Das Internet der Dinge: Eine vernetzte Welt

Like

Das Internet der Dinge “kurz: IoT“ ist längst keine Vision der Zukunft mehr. Waschmaschinen, Garagentore, Kaffeemaschinen und Türschlösser lassen sich mittels einer zentralen Einheit steuern. Die Steuerung ist durch eine App auf fast allen Geräten möglich. Ob in der Arbeit auf dem Smartphone, Zuhause am Desktop PC oder mit der Fernbedienung, die Steuerung ist ortsungebunden. Doch wie hilfreich sind diese Technologien im Alltag wirklich? In diesem Artikel werde ich auf einige Herausforderungen sowie mögliche Visionen in der Zukunft eingehen.


Was ist derzeit möglich?

Die Technologie ist bereits am Weltmarkt angekommen. Das Internet der Dinge bringt vor allem eines mit sich: Erleichterung im Alltag. Besitzer von Smarthome-Systemen kennen bereits die bequemen Vorteile. Mit moderner Haustechnik haben wir die Möglichkeit, alle alltäglichen Vorgänge im Eigenheim, automatisieren bzw. effizient steuern zu lassen. Die Bandbreite der Funktionen ist riesig. Welche davon wirklich sinnvoll sind, darf natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Welche Herausforderungen bringt das „IoT“ mit sich?

Wie fast jede neue Technologie bringt auch das Internet der Dinge einige Risiken und Gefahren für Konsumenten mit sich. Für Hacker bilden sich völlig neue Möglichkeiten um in Systeme fremder Häuser einzudringen. Da alle vernetzten Geräte mit dem WLAN kommunizieren sind diese vor Angriffen von außen ausgeliefert. Durch die verbauten Sensoren und Kameras ist auch der Schutz der Privatsphäre in Gefahr. Besonders für Unternehmen kann die „Digitalisierung“ große Herausforderungen in Form von Cyber Attacken mit sich bringen. Ob Privat oder als Unternehmer, die Wahl eines professionellen Software Dienstleister sowie eine ständige Aktualisierung der Software ist Grundvorrausetzung.

Was ist in der Zukunft zu erwarten?

Bis zu 50 Milliarden vernetze Geräte sollen 2020 in das System integriert werden. Aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung sind dem Internet der Dinge keine Grenzen gesetzt. In Zukunft wird das selbstfahrende Auto mit dem Smart Home vernetzt werden. Künstliche Intelligenzen werden einfache Hausarbeiten erledigen können z. B. Einkäufe organisieren, wenn die Milch im Kühlschrank leer wird. Nicht nur im Haushalt, sondern für Unternehmen wird sich einiges verändern. Die Entwicklung in den Bereichen „Industrie 4.0“, „Big Data“ in Verbindung mit dem „IoT“ wird jede Menge Möglichkeiten schaffen.

Gastbeitrag

Dieser Artikel ist der erste Gastbeitrag auf Vincisblog und wurde von Roland Reiter geschrieben. Seinen Blog findet ihr unter: http://www.technologie-trendblog.de/.

Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen