[SENF] QI der neue Standard?

Lesezeit: 4 Minuten

Seit Jahren wird der „alte“ Standard in immer mehr Smartphones QI eingebaut/ermöglicht. Seit 2017 auch von Apple. Aber was ist eigentlich der Sinn am kabellosen Laden? Braucht man das, oder kann das weg?

„Kabellos“ Laden

Wenn Smartphone Hersteller einem Hype nachlaufen, wird einfach nachgebaut und nicht nachgefragt ob es Sinn macht. QI – das chinesisches Wort für Lebensenergie und ein  proprietärer Standard des Wireless Power Consortiums zur drahtlosen Energieübertragung mittels elektromagnetischer Induktion – wurde bereits 2008 erschaffen, brauchte aber etwas Zeit bis der Smartphone Boom auch diesen Standard einsetzte. Die Idee ist simple und klingt ganz gut: Telefon einfach nur ablegen – auf einem Tisch oder Schrank – und das Telefon lädt. Kein lästiges Einsteigen, Kabel ziehen oder ähnliches.

Wenn man dann eine QI-Ladeschale sieht, merkt man schnell kabellos ist das ganze natürlich nicht. Die QI-Ladestadtion muss selbstverständlich auch Strom beziehen. Diesen holte sie via Kabel direkt aus der Steckdose. Worin liegt dann der Vorteil an der Technik? Braucht man das?

QI vs Docking Station

Es gab bereits vor QI eine Menge an Docking Stations. Diese boten verschiedene Ausführungen zum Aufstellen für das Smartphone, welches dann nebenbei geladen wurde. Einfach den normalen Ladeanschluss des Telefons mit dem Dock verbinden und los geht das Laden.

Bei beiden ist das Telefon aber „Gefangen“, soll heißen: bedienen geht nur in der Position und wenn man das Telefon in die Hand nimmt, wird der Ladevorgang unterbrochen. Also warum nicht am Kabel lassen und das Telefon so „normal“ verwenden?

Der QI Standard und eine Docking Station bieten so augenscheinlich keinen Vorteil. Warum bauen es Hersteller denn dann ein?

2 Gründe

Für den Sinn (oder Unsinn) von QI gibt es 2 Gründe, die ich in der Folge genauer beleuchten will. Das Eine ist der Ort des Ladens. Wie wir oben gelesen haben, ist das eigene Heim ohne QI nicht deutlich schlechter. Und das Zweite ist das Ladeverhalten.

Beides wird maßgeblich in Zukunft von QI geprägt sein. Vielleicht sogar ob wir wollen oder nicht.

Der Ort des Ladens

Wo würde den ein Laden mit QI Sinn machen? Richtig da wo man mal eben etwas Strom für das Smartphone abgreifen kann und an einem Ort, an dem man das Telefon nicht primär braucht. Diese Orte können ein Auto sein. Eine Vorrichtung um das Smartphone, was man ja eh während der Fahrt – als Fahrer versteht sich – nicht benutzen darf, laden kann und auch nicht von Ort und Stelle bewegen würde.

Aber auch Orte bei dem der Kabelsalat nur stören würde. Zum Beispiel in Restaurants, Bars oder Cafés. Jeder – oder spezielle – Tische könnten dann eine QI-Ladestation integriert haben. Während man gemütlich isst und sich unterhält kann das Telefon bequem laden. Auch wenn man alleine isst, braucht man die Hände (in der Regel) frei. Dann liegt das Smartphone auf dem Tisch, lädt und wir können nebenher einen Artikel (hoffentlich bei Vincisblog.com) lesen.

Das Ladeverhalten

Das würde aber immer noch wenig bringen, wenn das Ladeverhalten wie aktuell bleiben würde. Das sieht in etwa so aus: Mein Telefon meldet einen niedrigen Akkustand (15 – 20%). Dann wird das Gerät an eine Lademöglichkeit angesteckt. Wenn das Gerät voll ist, stecke ich es ab und dann wiederhole ich den Vorgang erneut bei niedrigen Akkustand. Jeder hat da so sein eigenes Vorgehen, ab wann und bis wann man lädt, aber Prinzipiell ist das der Standard.

Dabei lädt der Akku gleichmäßig auf und wir sind beruhigt. Neuere Telefone verfügen über Schnellladefunktionen. So dass der Akku zu Beginn schnell geladen wird und der Rest langsam. Die Idee dahinter: Lade wenn du kannst, nicht wenn du musst.

Also ist QI hier exakt das was ich brauche. Auf dem Weg zur Arbeit, kann ich mein Smartphone im Auto oder in der S-Bahn laden. Je nach Streck 10-20%. Nach der Arbeit geht es ins Café und wieder wird das Telefon geladen. Vielleicht noch danach ins Fitnessstudio und das Smartphone auf eine QI Ladestation auf dem Laufband gelegt und weiter geladen. Der Akku wäre gefühlt nie leer und wir wären entspannter.

Was ist mit der Lebensdauer?

Das ist für mich das wichtigste Thema. So wie ich gelernt habe meinen Akku zu laden, hat jedes meiner Smartphones die Zeit bei mir ohne große Probleme überlebt. Der Verschleiß vom Akku ist so geringer. In der Regel hält der Akku eine gewisse Anzahl an Ladezyklen. Durch schnelleres und öfters laden müsste der Akku doch schneller kaputt gehen, oder?

Das weiß ich ehrlich nicht. Die alten Akkus auf jeden Fall, aber die neueren – mit dieser Schnellladefunktion – könnten genau das brauchen. Also das man nie einen niedrigen Akkustand hat, kann auch vom Vorteil sein.

Hier begebe ich mich aber in eine Materie, von der ich wenig Ahnung habe. Für die reguläre 2-3 Jahre Nutzung sollte es aber auch in der Form reichen.

Mein Senf

Nein ich habe keine QI-Ladestation. Im privaten Umfeld ist mir der Nutzen zu gering. An Öffentlichen Plätzen würde ich mein iPhone natürlich lieber via QI als mit Kabel laden. Warum? Weil ein Kabel immer in irgendeiner Form eine Datenübertragung ermöglichen kann. Mit QI wäre nur der NFC Chip gefährlich. Dieser ist bei Apple aber nicht von Fremdanbietern ansteuerbar.

Wird die Zukunft viel QI bereithalten? Ich denke schon, oder zumindest einen ähnlichen Standard. Vielleicht sogar einen echten kabellosen Standard, bei so einem müsste man nur in einen Bereich gehen und könnte sein Smartphone laden.

Das Apple auf QI und nicht einen eigenen erdacht hat – ja so wie bei der Apple Watch – ist für alle ein Segen. Denn Apple stößt Dinge an. So wird die Ausbreitung von QI massiv zunehmen. Fröhliches Laden!

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: