[Manga] A Silent Voice [3]

Lesezeit: 1 Minute

Emotionale Manga, mit einem behindertem Protagonisten und dann von Egmont? Dafür habe ich in letzter Zeit eine gewisse Zuneigung entwickelt.

Band 3

Shoya hat nur wenige Freunde und Kontakte. Nagatsuka ist der Einzige der zum ihm hält. Eine alte Klassenkameradin taucht auf. Ihr Name Miyoko Sahara.

Shoya will derweil nichts mit den alten Klassenkameraden zu tun haben. Naoka Ueno führt ein Katzencafé und schreibt einen Liebesbrief, dieser kommt aber nicht bei Shoya an, sondern bei Nagatsuka.

Naoka sieht das Shoya sich mit Shoko versteht. Sie sieht nur eine Pseudofreundschaft und ein Wohlfahrtsprojekt. Das zeigt Shoya klar, was die Beziehung zu Shoko Wert ist. Es endet mit einem Herzzerreißenden: „Moah dich“.

Mein Manga Senf

Der Start zeigte mehr Shoya und ließ die Beziehung zu Shoko etwas in den Hintergrund geraten. Gegen Ende wird der Band sehr emotional und zeigt – für mich – den besten Moment bisher.

Es sieht durchaus ansprechend aus. Man fühlt sich wohl und besonders Shoya und Shoko überzeugen. Auch das Cover weiß zu gefallen.

Eine große Entwicklung gab es noch nicht, das erwarte ich in einem der nächsten Bänden. Nicht das es sonst ein schlechter Manga wäre, aber das würde den letzten Kick geben.

Lust auf Band 4 – gerade mit diesem zuckersüßen Ende – habe ich absolut. Shoya wird sympathischer, Shoko war es von Beginn an.

Meine letzten Worte:

Mondlicht 🙂

Zu den anderen A Silent Voice Bänden:

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 7/10
    Gesamteindruck - 7/10
7.5/10

A Silent Voice Band 3

Erscheinungsdatum: 03.11.2016
Format: Softcover
Seiten: 192
Autoren: Yoshitoki Oima
Übersetzer: Christine Steinle
Preis: 7,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: