[Test] iPhone 6s Plus

Lesezeit: 16 Minuten

Sonstiges

Hier will ich ein paar Worte zu Dingen fallen lassen, die mir sonst so aufgefallen sind, aber für die ein eigener Block nicht ausreichend wäre.

Vorab: was fehlt mir eigentlich im Vergleich zum M8?

  • Vollwertiges NFC! Das habe ich tagtäglich verwendet um auf Arbeit oder Zuhause schnell alles umzustellen (Mobiles Netz an, WLAN aus, SMS versenden, Lautstärke leiser, Medialautstärke aus usw.).
  • Infrarot Sensor! War ziemlich praktisch um viele Geräte ohne Fernbedienung zu bedienen, habe ich aber am Ende eher selten benutzt.
  • Wischgesten zum aktivieren des Bildschirms! Mit Doppel-Tap, hoch-, runter-, links- und rechtswischen konnte man das Display aktivieren.

Also fehlen mir die Sachen wirklich? Jein, Nein und Nein. Warum? NFC ist praktisch, aber dafür hat das iPhone einen Kippschalter, die SMS muss ich aber selber schreiben. Infrarot brauchte ich dann nicht wirklich und das Wischen ist cool, hat aber auch Nachteile (nicht gewolltes aktivieren vom Display) und funktioniert via Touch ID auch prima.

Die Appasuwahl und der App Store ist einfach nur überzeugend. Ich habe alle Apps gefunden die ich gesucht habe, und es werden beim Download auch mehrere Apps gleichzeitig geladen (was beim Play Store, leider nicht möglich ist). Die Qualität der Apps, halte ich sogar für besser als die von Android.

Kein Extrapunkt wert, aber erwähnen wollte ich es schon. Die Telefonie ist absolut nutzbar. Der Gesprächspartner konnte mich super verstehen. Also alles im Grünen Bereich. Bisher hatte ich noch nie Probleme beim Telefonieren mit Smartphones. Dabei muss man bedenken das Smartphones nur sekundär zum telefonieren gedacht sind.

Vielleicht für den ein oder anderen Interessant: die Größe! Es handelt sich um ein Phablet, also eine Gerät was zwischen Smartphone und Tablet liegt. Das sieht man sofort, Vor- und Nachteile dieser Größe sollten bekannt sein. Aber wie ist es mit dem Transport? Im Jacket ist es überhaupt kein Problem, aber auch in der Jeans – die ich trage – passt das Gerät rein ohne rauszuschauen, lediglich ein Abdruck deutet sich an. Das ist aber bei vielen Smartphones der Fall gewesen, egal ob 4,5; 4,7 oder 5,0 Zoll.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114437&authkey=AOMf825FfQdNMZw“ width=“240″ height=“320″] [office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114436&authkey=AGo7lh6EU9b89y8″ width=“240″ height=“320″]

Durch den neuen Co-Prozessor ist es nun möglich via „Hey Siri“, Siri überall mit Sprache zu aktivieren. Dies ist nicht nur möglich wenn das Gerät geladen wird, so wie früher. Im Test reagierte es nur auf meine Stimme, auch in lauter Umgebung. Wenn man weiter als 1 Meter weg vom iPhone ist, konnte ich Siri nicht aktivieren.

Der Einhandmodus war für mich ein wenig schwer zu finden. Denn man muss einen Doppel-Tab auf den Homebutton durchführen. Ich habe aber immer zwei Mal geklickt, das ist aber der App-Switcher. Um ihn zu aktivieren, muss man nur zweimal über den Homebutton wischen. Dann wird der Screen auf die untere Hälfte geschoben. Interessant, aber gebraucht habe ich den Modus bisher selten.

Ähnlich wie im Lautsprecher/Kopfhörer Bereich, ist mir ein intelligentes Feature aufgefallen und zwar merkt sich das iPhone wann ich was, wie mache. Ein kleines Beispiel: wenn ich früh ins Auto steige, wird das iPhone via Bluetooth verbunden. Ist das Telefon verbunden, wird im Sperrbildschirm unten links die Podcast App angezeigt, mit einem kurzen Wisch, ist man direkt in der App. Da ich diese immer in Kombination mit dieser Bluetooth Verbindung verwende, agiert das iPhone so wie ich es brauche, tolle Sache!

Mein Senf

Vieles im iPhone 6s Plus hat mich überzeugt. 3D-Touch ist ein super Feature, die Performance richtig gut und auch sonst gibt es kaum negative Kritik.

Am Anfang war mein Gewissen nicht ganz so einverstanden mit dem Wechsel. Das gute M8 hatte ich zum Wechselzeitpunkt gerade mal 15 Monate und ist optisch und haptisch immer noch ein richtiges gutes Gerät. Auf der anderen Seite, überzeugten mich so viele Dinge, die mir noch besser erscheinen, weil ich aktuell meine Probleme mit Android habe. Mittlerweile hat sich das Gewissen beruhigt.

Aber nicht alles ist Gold was glänzt. An die Einschränkungen und Bevormundungen muss ich mich noch gewöhnen. Auch die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit oder unter Freunden ist deutlich höher. Das können positive, aber auch negative Meinungen sein. iPhones sind Produkte, an dem sich die Geister scheiden, man liebt sie oder hasst sie. Ich versuche einen guten Mittelweg zu finden, was mir hoffentlich, schon mit diesem Test gelungen ist 😛 .

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “[Test] iPhone 6s Plus”

%d Bloggern gefällt das: