[Versus] Google Play Store vs Apple App Store

Lesezeit: 7 Minuten

Seit einigen Wochen bin ich glücklicher Besitzer eines iPhones. Vorher war ich lange Android Nutzer und konnte so Einblicke in den Play Store (sogar in den alten Android Market) erhalten. Jetzt wo ich beide Stores genauer angeschaut habe, traue ich mir eine kompetente Bewertung zu. Welcher Store bietet die besseren Apps? Wer die besseren App Updates? Auf welches Update muss ich länger warten? Wer hat die besseren Funktionen? Das gibt es in diesem Versus!

Geschichte

Der Google Play Store wurde Ende 2008 – unter dem Namen Android Market – eingeführt. Damit aber andere Nutzer nicht an Android denken, wenn sie sich Filme oder Spiele kaufen, wurde er Anfang 2012 in Play Store umbenannt. Seit dem ist er die Zusammenfassung von Android Market (Apps), Google Music, Google Movies und Google Books. Wer Musik, Filme oder Bücher erwerben möchte kann dies im Play Store erwerben und auf anderen Plattformen verwendet werden. Die Apps sind – selbstverständlich – nur unter Android nutzbar. Laut Statista beinhaltet der Store die meisten Apps unter allen Store-Anbietern mit 1,5 Millionen Apps. Google gibt an über 20 Millionen Musikstücke, über 5 Millionen Bücher und Tausende von Filmen in ihrer Bibliothek zu haben.
Grundvorrausetzung um den Google Play Store zu nutzen ist ein Google Account. Dieser kann kostenlos angelegt werden, und wird bei manchen Herstellern, bereits bei der Ersteinrichtung des Smartphones, benötigt oder vorgeschlagen.
Der Apple App Store wurde im März 2008 eingeführt und dient seitdem in erster Linie als Internet Verkaufsportal. Die Ähnlichkeit zum hauseigenen iTunes Store ist durchaus gewollt. Mittlerweile gibt es 1,4 Millionen Apps im Store. Was ihn rein quantitativ auf Platz 2 aller Stores – hinter dem Google Play Store – setzt. Musik, Filme, TV-Sendungen, Podcasts und Bücher sind nicht im App Store erhältlich, sondern im iTunes Store. Was Google extra zusammengeführt hat, ist bei Apple getrennt.
Grundvorrausetzung um den Apple App Store zu nutzen ist eine Apple ID. Diese kann man ebenfalls kostenlos anlegen und wird direkt beim Ersteinrichten des iPhones oder iPads vorgeschlagen.

Erscheinungsbild (mobil)

Beide ähneln sich nach dem Start des Stores sehr. Es werden aktuelle Angebote, beliebte Apps und Empfehlungen angezeigt. Aber da hören die Ähnlichkeiten schon auf.
Auf der Apple App Store Startseite befindet sich oben links die Kategorie Auswahl und rechts oben die Wunschliste. Ein großes Bild symbolisiert eine App-Vorstellungsgalerie oder ein Gruppierung von ähnlichen Apps (z.B. für Apple Watch oder die besten aus 2015). Darunter sind die neuen besten Apps aufgelistet und die besten neuen Spiele. Im unteren Bereich befinden sich die iOS typischen Reiter für Highlights (da ist man zu Beginn), Topcharts, Entdecken, Suchen und Updates.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114738&authkey=AF6R3sAEQoq4F9w“ width=“180″ height=“320″]

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114736&authkey=AL4Akn9_Cz7cZaU“ width=“180″ height=“320″]

Die Top-Charts Seite (die unten anders heißt als in der Überschrift), ist unterteilt in Gekauft (eher Kostenpflichtig), Gratis und Umsatzstärkste. In jeder dieser Reiter befindet sich ein Ranking für die besten Kostenpflichtige, besten kostenlosen und die Apps die am meisten Umsatz generieren (es gibt ja auch Apps die kostenlos sind, aber über In-App Käufen sich finanzieren).
Auf der Entdecken Seite kann man via Kategorienauswahl ein kleinen Überblick über interessante Apps aus der jeweiligen Kategorie erhalten.
Die Suchen Seite sollte klar sein. Hier gibt es ein Suchfeld und beliebte Suchbegriffe werden angezeigt.
Unter Updates findet man die zuletzt durchgeführten Updates und ausstehende Updates. Oben befindet sich eine Auswahl für gekaufte Apps, somit findet man schnell gekaufte Apps. Gibt es Updates, kann man direkt mit einem Klick das Update starten. Stehen mehrere Updates zur Verfügung gibt es einen „Alle aktualisieren“ Funktion. Ein Klick auf „Neue Funktionen“ öffnen eine Übersicht über die Änderungen des Updates.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114737&authkey=AJvWy7kawQjmfYk“ width=“180″ height=“320″]

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114735&authkey=ABf6UXDov04P5Uc“ width=“180″ height=“320″]

Zu guter Letzt möchte ich noch ein Wort zu den Kategorien verlieren. Diese sind – teils – Übersichtlich gruppiert und ein App Icon aus der Gruppe symbolisiert diese Gruppe.

Kommen wir zum Play Store von Google. Dieser beginnt oben mit einer großen Suchleiste, links davon befindet sich das Menü, rechts die Sprachfunktion (mit der man direkt via Sprache nach einem Produkt suchen kann). Darunter befinden sich diverse Produkte, das können Apps, Spiele, Musik, Filme, Serien oder auch Bücher sein. Man kann hier auch ziemlich lange scrollen. Gefühlt ist die Startseite endlos.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114744&authkey=ABIukgyxU00IDTM“ width=“180″ height=“320″]

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114746&authkey=AAqknyZn0VYPysg“ width=“180″ height=“320″]

Ein Klick auf den Menübutton, schiebt von der Seite ein Menü auf. Hier kann man zwischen Google Accounts wechseln (wenn man zum Beispiel mehrere auf dem Gerät nutzt) oder direkt in eine Oberkategorie wechseln (also Apps&Spiele, Meine Apps und Spiele, Filme&Serien, Musik, Bücher oder Kiosk). Dazu gibt es noch das eigene Konto und eine Wunschliste. Aber auch Einstellungen befinden sich hier. In dem App Bereich bekommt man eine Übersicht über aktuelle „Highlights“, ähnlich wie Apple, kann man hier durch wischen. Dabei kann der Inhalt empfohlene Apps zeigen oder auch Gruppen wie „Ein perfekter Start“. Darunter befinden sich diverse Einstiegspunkte. Das diese Seite fast genauso aussieht wie die „normale“ Startseite sollte noch erwähnt sein (ein Unterschied ist natürlich das nur Apps und Spiele gezeigt werden).
Bei den Top-Charts gibt es mehrere Listen über die man wischen kann. Angefangen mit Top-Apps; Bestseller; Erfolgreichste; Top-Artikel – Verkäufe, NEU; Neue Top-Apps; Trends. Dabei kann man ganz gut stöbern.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114745&authkey=ACKHGK4mb4xU-ao“ width=“180″ height=“320″]

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114743&authkey=AJAPrBM6RVJpN30″ width=“180″ height=“320″]

Geht man zur Kategorie-Auswahl, stellt man fest. das diese ein festes Icon haben und nicht wie Apple ein App Icon aus dieser Kategorie. Das passt dementsprechend optisch besser in den Store.

Fakt ist: das es hier ein Geschmackssache ist, beide sind gut, aber mir gefällt der Gewinner etwas besser. Da Google eine deutlichere Verspieltheit an den Tag legt und Apple auf schlicht setzt.

Sieg: Apple Store

Erscheinungsbild (Desktop)

Wenn man sich mit einem beliebigen Gerät – bevorzugt einem Desktop Gerät – auf einen der beiden Stores einwählt, sieht man große Unterschiede.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114747&authkey=AMwsc-WN881k_HU“ width=“320″ height=“178″]

Der Google Play Store kann bequem über einen Menüeintrag von der Google Startseite ausgewählt werden. Im gesamten Store können Apps, Filme & Serien, Musik, Bücher, Zeitungen (Kiosk) und sogar Geräte gesucht, gefunden und gekauft werden. Man kann Kategorien auswählen und Screenshots von Apps anschauen. Und der größte Clou man kann sogar – nach dem einloggen mit einem Google Account – die App auf einen verbundenen Gerät installieren. Das ist unglaublich praktisch, wenn man mal nach einer guten App sucht, oder durch Zufall beim Surfen auf selbige stößt.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114748&authkey=AMGqr_EeNUjaz8I“ width=“320″ height=“189″]

Wie durch einen Zufall surft man – wahrscheinlich betrunken, oder komplett verzweifelt – den Apple App Store, der auch noch unter der tollen URL https://itunes.apple.com/de/genre/ios/id36?mt=8 versteckt ist, an. Ein paar Lieblos platzierte Kategorien schauen einen an.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114750&authkey=AOqFwBmwOh2c5hI“ width=“320″ height=“189″]

Nach dem Klick auf eine dieser Kategorien sieht man Namen von Apps, ohne Bild, ohne Bewertung, einfach nutzlos. Wenn dieser Haufen an unsortierten „Highlight“ Apps nicht gefällt, kann man auch noch nach Buchstaben filtern. Nachdem man so blöd war, so einen Buchstaben anzuklicken kommt eine Liste alphabetisch sortiert. Klasse! Mit einem Pager, der es nicht besser macht. Vielleicht schreit jetzt jemand: Nimm doch die Suche! Ergebnis: Kein Ergebnis gefunden, Grund: die Suche gehört zur Apple Seite und nicht zum App Store.

[office src=“https://onedrive.live.com/embed?cid=E98DB55F41DFF4F6&resid=E98DB55F41DFF4F6%2114752&authkey=AFtxWHCfygmlsLo“ width=“320″ height=“189″]

Ich glaube der Gewinner steht absolut fest:

Klarer Sieg: Play Store

App Updates

App Updates als eigene Überschrift? Wozu? Ganz einfach: Google und Apple gehen hier andere Wege. Wenn man unter Android mehrere Apps updaten will – und den „Alle aktualisieren“ Button drückt – wählt der Store die erste App aus, lädt die App runter und installiert diese. Soweit so gut, aber das Problem ist: es wird immer nur eine geladen, und immer nur eine Installiert.
Im Apple App Store werden zwar auch durch „Zufall“ die Reihenfolge der Apps ausgewählt, aber es werden mehrere Apps gleichzeitig geladen und installiert (es gibt eine Grenze bei der die anderen Apps in der Warteschleife hängen).
Wer hier vorne ist, sollte klar sein:

Klarer Sieg: Apple Store

App Update Häufigkeit

Die Häufigkeit der App Updates unterscheidet sich sehr stark voneinander. Unter Android waren täglich mehrere neue Updates verfügbar. Nach einem Urlaub ist man ziemlich lange mit den Updates beschäftigt. Und ich rede von einem einwöchigen Urlaub.
Unter iOS gibt es weniger Updates, dafür sind diese sowohl von der Stabilität als auch von der Nachhaltigkeit besser. Dies kann unter Android oft der Fall sein, das man innerhalb weniger Tage, mehrmals ein Update für die gleiche App durchführen muss. Hintergrund ist ein Buggy Update
Ein Update können Entwickler unter Android einfacher durchführen. Bei Apple muss jede App, bevor sie in den Apple App Store kommt, geprüft werden und zwar von Apple höchst persönlich. Dies dauert meist mehrere Wochen, dadurch kommen „schlechte“ Updates seltener durch.
Wer nur die Häufigkeit bewertet wird Android im Vorteil sehen, aber von Qualität der Updates ist der Apple App Store vorn!

Sieg: Apple Store

Geschwindigkeit für neue OS Funktionen

Ein ziemlich unfaires Thema muss ich sagen. Wenn nach mehr als einem halben Jahr, nicht mal 1% aller Android Geräte die neuste Android Version haben, wieso sollten dann die App Entwickler ihre Apps frühzeitig anpassen? Genau das ist der Punkt. Während Apple alle iPhones nahezu zeitgleich mit der neusten OS Version ausstattet (aktuell haben 75% aller iOS User iOS 9), warten Android Nutzer ewig oder sogar vergeblich auf die neuste Betriebssystemversion. Deswegen bekommen die Apps aus dem Apple App Store eher neue OS oder Hardware Funktionen. Beispielhaft sei hier 3D-Touch genannt. Microsoft hat die 3D-Touch Updates für ihre Apps, sogar während die neuen iPhones rausgekommen sind, ausgerollt.
Klarer – wenn auch ungleicher – Sieg.

Sieg: Apple Store

Appqualität

Das ist eine Bewertung die 2 wichtige Punkte beinhaltet. Zum einen meine eigene Meinung, es sollte klar sein, das jeder Qualität anders bewertet und andere Punkte in den Vordergrund stellt. Der zweite Punkt, hat weniger etwas mit dem Store zu tun, als mit den App-Herstellern, oder? Nicht nur, den dadurch das Apple jede App prüft, ist ein Hersteller geneigt dazu ein besseres Produkt in den Store zu stellen, man will sich ja nicht „blamieren“.
Insgesamt würde ich sagen das die Stores ähnliche Apps im Angebot haben, aber sowohl von der Performance, als auch von Designrichtlinie sehe ich den Apple Store vorn. Was meine ich mit Designrichtlinie? Google hat mit KitKat (Android 4.4) eine neue Richtlinie für Entwickler rausgegeben, die zeigen soll wie „gute“ Apps auszusehen haben. Mit Lollipop (Android 5.0) wurde diese Idee fortgeführt und als Material Design beworben. Unter Android 4.4 wurde die Richtlinie, teilweise nicht einmal von Google Apps umgesetzt, einfach nur peinlich.
Das Apple noch einige Leichen im Keller, respektive im App Store hat, sollte aber auch nicht unter den Tisch fallen. Gerade auf den iPhone 6s Plus finde ich hin und wieder Apps, die weder für die Auflösung, noch für die Displaygröße entwickelt wurden sind.
Insgesamt würde ich hier aber meine Stimme den Apple App Store geben.

Sieg: Apple Store

Rückerstattung

Direkt nach dem Kauf einer App kann man diese im Google Play Store – auf der Seite der jeweiligen App – wieder erstatten lassen. Dies ist 2 Stunden nachdem Kauf möglich. Auch ein erneuter Kauf danach ist möglich. Außerhalb der 2 Stunden ist es nur mit Rücksprache der Entwickler oder mit Google möglich vom Kaufvertrag zurückzutreten.
So einfach will es Apple den Nutzern nicht machen. Wer unzufrieden ist, muss sich auf folgender Seite https://reportaproblem.apple.com mit seiner Apple ID anmelden, die jeweilige App auswählen und dann das Problem schildern. Dabei ist es möglich vorgewählte Texte zu verwenden, diese sollen auch zu einer schnelleren Bearbeitung seitens Apple führen.

Klarer Sieg: Play Store

Fazit

Ich hoffe ihr konntet hier – ob nun Android oder iOS Fanboy – lesen das die Stores sich teilweise, stark unterscheiden. Jeder konnte in der einen oder anderen Ecke überzeugen. Auch wenn Apple mehr Kategorien gewonnen hat, würde ich nicht von einem klaren Sieg sprechen. Zu unterschiedlich sind die Geschmäcker und die Stores.

Am Ende ist mir der Apple App Store lieber, auch wenn der Play Store durchaus zu überzeugen weiß. Wie bereits bei der Betriebssystem-Wahl und der Wahl des bevorzugten Herstellers, sollte der Store des jeweiligen System eine Beachtung finden. Was nützt das beste Telefon, wenn der Store einem überhaupt nicht zusagt? Richtig: NICHTS!

 

Quellen:

 

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
%d Bloggern gefällt das: