Als großer Freund der DC Comics (auch wenn das doppelte Comic schon merkwürdig ist) war ich stets auf der Suche nach neuen bzw. auch alten – mir bis dahin unbekannten – Comics. Nachdem mich ein Kumpel mit Nachdruck auf diese Collection gestoßen hat – Danke dafür 🙂 – habe ich ein paar Ausgaben im Kiosk erworben.
Seit Band 9 bin ich Abonnent und möchte meine Erfahrungen – sowohl von dem Abo, als auch von den Comics als solches – festhalten.

Ich werde immer wieder etwas schreiben und nicht alles mit einmal, des Weiteren werde ich versuchen, so wenig wie möglich zu Spoilern, aber auch irgendwas zu den einzelnen Comics schreiben. Wem das zu viel ist sollte die Handlungszusammenfassung eventuell überspringen.

Anfangen möchte ich mit den ersten 15 Bänden und eine kleine Einführung allgemeiner Natur.

Was ist das überhaupt?

Auf der Offiziellen Homepage (Eaglemoss) steht folgendes:

Die besten Superheldengeschichten aller Zeiten – vereint in der DC Comics Graphic Novel Collection! Die brandneue Sammlung mit den berühmtesten Superhelden der Welt stellt Ihnen die legendärsten Abenteuer von Superman, Batman, Wonder­ Woman und vielen weiteren Figuren des DC-Universums vor.

Jede Erzählung wird in einem Hardcover-Band präsentiert, eine kurze Einführung erläutert den Hintergrund.

In meinen eigenen Worten würde ich sagen, das die Collection ein paar Highlights der letzten Jahrzehnte aus dem DC Universum darbietet. Garniert wird das Ganze am Ende jeden Bandes mit einer Klassichen Story – und mit klassisch meine ich wirklich klassisch. Teilweise von 1938!

Für DC Neulinge, Sammler oder DC Fans die mal über den Tellerrand schauen wollen (z.B. reine Batman Fans) bietet es eine gute Abwechslung und Einblicke in die anderen Helden und Schurken aus der Welt von DC.

Verpackung

Zu dem Thema Verpackung kann ich aus zwei Seiten Berichten. Die ersten Bände habe ich – wie bereits erwähnt – bei einem Kiosk gekauft, bis auf den ersten waren alle eingeschweißt und auf der Rückseite war eine Pappe angeklebt, die ein wenig größer als die Bände war. Band 1 hatte eine größer Pappe, sonst war die Verpackung gleich. Infos zu dem Band und Werbung für das Abo waren ebenfalls mit dabei. Außer ein Band, dieser hatte eine kleine Delle im Deckel, hatte ich keine Mängel oder ähnliches festgestellt.

Später hatte ich dann das Abo abgeschlossen. In dem ersten und zweiten Paket war ich ein wenig über die Qualität überrascht (leider habe ich keine Bilder gemacht, aber Anschauungsmaterial gibt es im Netz reichlich). Der Karton war an allen Ecken offen und man konnte ins Paket schauen, ein viel zu weites Paketband war noch drum herum. Alle Bände waren einzeln eingeschweißt. Zu den Abo Geschenken und der Verpackung komme ich später in einem extra Artikel.

Das dritte Paket (Band 16 – 19) war absolut perfekt Verpackt. Unterschied – mal abgesehen davon das man nicht ins Paket schauen konnte – war das um Zwei Bände nochmal eine „Knallfolie“-Tüte war.

Trotz der Teilweise miesen Verpackung, sind alle Bände heil angekommen.

Qualität

Qualität ist nicht nur anfassbar, sondern auch lesbar. Und da muss man teilweise fast schon heulen. Was Eaglemoss manchmal liefert ist einfach nur schwach. Über ein falsches Satzzeichen oder einen Buchstabendreher sag ich nichts, aber wenn in einer Sprechblase fast komplett alle Leerzeichen fehlen, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Band 9 heißt auf dem Buchrücken anders als auf dem Deckel und die beiden JLA Bände 10 und 11 haben unterschiedliche Betitelungen auf dem Buchrücken.

Die Bände 9 – 12 waren traurige Highlights. Wenn man Foren Vertrauen schenken will, dann wird es aber besser (auch wenn später Bände, sporadisch wieder mit Problemen zu kämpfen haben).

Band 1 & 2: Batman: Hush

Batman #608 – #613 | #614-#618

Superschurke Hush macht das Batman das Leben schwer, zum Beispiel kappt er mir nichts dir nichts, das Seil von Bats. In Band 1 taucht Hush aber nur am Rand auf. Ehrlicherweise habe ich Band 1 wieder rausgeholt, als im Band 2 stand das Hush an allen „Katastrophen“ in letzter Zeit beteiligt war, die Batman zugestoßen sind. In Band 2 nimmt das ganze Fahrt auf und der beste Detektiv der Welt, lüftet die Identität von Hush.

Besonderheit: Beide Bände sind günstiger als die restlichen Bände. Also ist zuschlagen – gerne auch im Onlinestore – empfohlen, wenn man Hush noch nicht kennt.

Classic: DETECTIVE COMICS #27 (Mai 1939) – Debüt von Bat-man
Classic: DETECTIVE COMICS #33 (Nov. 1939) – Batmans Herkunft

Band 3: Superman: Kryptons letzter Sohn

Action Comics #844 – #846 | #851
Teile Action Comics Annual 11 & Superman Annual 13

Ein weiterer Kryptonier auf der Erde? Ein kleiner Junge mit ähnlichen „Superkräften“ wie Clark Kent wird gefunden. Clark will ihn als sein Sohn großziehen, aber das ist gar nicht so einfach wie gedacht.

Einige Schurken geben sich die Klinke in die Hand um Superman, mal wieder aufzuhalten.

Classic: SUPERMAN #1 (Juli 1939) – Erste Ausgabe von Superman

Band 4: Justice League: Turm zu Babel

JLA #43 – #46 | JLA Secret Files #3

Batman der alte Schlawiner traut seinen Kumpanen der Justice League nicht und hat ein Dossier angelegt in dem alle Schwächen seiner Mitstreiter beschrieben sind. Dieses wird entwendet und die gesamte Justice League wird lahmgelegt. Des Weiteren treibt Batman so einen Keil in die Justice League. Eine harte Probe für die JLA.

Classic: THE BRAVE AND THE BOLD #28 (März 1960) – Erste Auftritt der Justice League of America (JLA)

Band 5: Superman/Batman: Freunde und Feinde

Superman/Batman #1 – #6

Ein Kopfgeld auf Superman? Das heißt in erster Linie das sich diverse Schurken auf den Weg machen, Superman zu fassen. Batman versucht Superman derweil wieder aus der Schussbahn zu holen.

Classic: SUPERMAN #76 (Juni 1952) – Erster Gemeinsamer Auftritt von Superman und Batman

Band 6: Green Lantern: Secret Origin

Green Lantern #24 – #35

 

Hal Jordan war nicht immer Green Lantern. Wie sich der Ring Hal ausgesucht hat, stellt den Anfang des Bandes und den Anfang von Hal Jordan als Green Lantern dar. Quasi ein Band 0, der in einem gut sortierten Green Lantern Fan Schrank nicht fehlen sollte. Des Weitern erfährt man einiges über den Green Lantern Corps.

Classic: SHOWCASE #22 (Okt. 1959) – Der erste Auftritt von Hal Jordan

Band 7: Wonder Woman: Die Dunkle Seite des Paradieses

Wonder Woman #14 – #17

Den Anfang des Buchrückens muss ich abschreiben: „Captain Nazi und seine Horden belagern die Paradiesinsel [..]“, unglaublich aber wahr, Wonder Woman bekommt es mit Captain Nazi zu tun 🙂 . In diesem Band wird ein wenig Licht ins Dunkel in die Vergangenheit von Wonder Woman gebracht. Da ich selbst bisher wenig über WW wusste, war es ein Überraschend Guter Band.

Classic: WONDER WOMAN #98 (Mai 1958) / WONDER WOMAN #105 (April 1959) – Zwei klassische Wonder Woman Teile

Band 8: Batman: Batmans Sohn

Batman #655 – #658 | #664 – #665

Talia al Ghul konfrontiert Bruce Wayne mit den gemeinsamen Sohn Damian Wayne. Damians Aufgabe ist es Bruce Leben und seine Geheimidentität zu zerstören. Bruce muss sich um den Damian wie ein Vater kümmern, ein Vater eines verzogenen Bengels.
Wird Bruce Damians Temperament im Zaum halten können?

Classic: DETECTIVE COMICS #411 (Mai 1971) – Der erste Auftritt von Talia al Ghul

Band 9: Harley Quinn – Flachwitze und andere Katastrophen

Harley Quinn #1 – #7

Flachwitze oder doch Lachwitze. Ein Band mit Aussetzern, aber nicht von Haus aus. Diese sind liebevoll vom Hersteller eingebaut. Sonst kann man sagen das man ein Einblick in die Welt eines Schurken bekommt, einen Schurken der nicht für ernst genommen wird. Harley hat sich vom Joker abgewandt und versucht nun ihre eigene Verbrecherbande aufzubauen. Keine Wunder das ein Handlanger genau wie der Joker aussieht, sagt er zumindest selbst, und niemand anderes sieht es so. Einer von vielen kleinen Witzen durchzogener Band.

Kann man lesen, muss man aber nicht.

Classic: THE BATMAN ADVENTURES #12 (Sep. 1993) – Harley Quinns erster Auftritt

Band 10 & 11: JLA – Das Erste Jahr

JLA – Year One #1 – #12

In den beiden Bänden geht es – wie der Name bereits vermuten lässt – um das erste Jahr bzw. den ersten Fall der Justice League of America. Man bekommt Einblicke in die Unterschiede der Superhelden, und das dieser Verbund nicht immer einfach ist.

Während in Teil 1 (Band 10) sie untereinander ihre Geheimidentität nicht kennen (mal abgesehen von Aquaman), ist in Teil 2 (Band 11) Gegenseitiges Vertrauen das Wichtigste. Im Zweiten Teil ist die Bedrohung deutlich größer, sodass Superman und die Justice Society of America mit eingreifen muss.

Classic: JUSTICE LEAGUE OF AMERICA #9 (Feb. 1962) – Entstehungsgeschichte der klassischen Justice League
Classic: DETECTIVE COMICS #225 (Nov. 1955) – Die ersten Auftritte von Martian Manhunter

Band 12: Flash – Born To Run

The Flash #62 – #65 | The Flash Annual #8
Speed Force #1 | The Flash 80-Page Giant #1

Der „neue“ Flash Wally West erinnert sich wie er das erste Mal Barry Allen aka Flash kennengelernt hat und wie er selbst an seine Supermacht gekommen ist. Bitte bedenkt das es einen Spoiler aus Crisis on Infinite Earth direkt am Anfang des Bandes erwähnt wird. Gespickt mit Witz – und leider auch mit einigen Fehlern von Eaglemoss – ist der Band trotzdem eine Empfehlung. Ein paar Sprachverwirrung halte ich hier mal fest: „Ich gehöre zu dort drinnen.„, „Ich kann leider es nicht schaffen“ und „Ob du es glaubst oder nicht, haben elektrifizierte Chemikalie mir gespritzt.„, unglaublich Schade wie schlampig Eaglemoss in manchen Bänden gearbeitet hat. Trotz allen ist es ein guter Band, den man vor allem als Flash Fan kennen muss.


Classic: THE FLASH #135 (Jan. 1960) – Der erste Comic mit Kid Flash und seinem gelb-roten Kostüm.

Band 13: Superman: Der Mann aus Stahl

Man of Steel #1 – #6

In diesem Band wird – mal wieder – alles neuaufgerollt, was die Geschichte von Clark Kent aka Kal-El aka Superman angeht. Seine kurze Zeit auf Krypton, seine Zeit auf der Farm in Smallville und wie er zu Superman wurde wird thematisiert. Ehrlicherweise bin ich kein großer Superman Fan, aber der Teil ist mal eine positive Ausnahme. Er bietet Einblick in die Einstellung die Clark, von seinem Stiefvater mitbekommen hat und warum er oft so naiv wirkt.

Classic: ACTION COMICS #1 (Juni 1938) – Muss man dazu noch Worte verlieren?

Band 14: Batman – Ein Tod in der Familie

Batman #426 – #429

Ein absoluter Klassiker! Die erste Abstimmung über den Tod oder das Weiterleben einer Comicfigur. Es wurde ein Voting – quasi – um Leben und Tod über Robin alias Jason Todd abgehalten. Das Ergebnis sollte bekannt sein, wird hier aber nicht erwähnt. Jason sucht seine Mutter, während Bruce Wayne ihn zu einer kleinen Pause als Robin – wegen seines Übermutes – überredet. Bruce ist auf der Jagd nach dem Joker, der sich im Nahen Osten umhertreibt, weil er Geld braucht. Die Ereignisse überschlagen sich, zu einem großen Finale, die Bruce zum Nachdenken bringt und ihn für immer verändert.

Empfehlung: In der neuen Batman Reihe gibt es den Band „Der Tod in der Familie“ der genau mit diesen Erinnerung von Bruce kämpft und spielt.

Classic: BATMAN #366 (Dez. 1983) – Der erste Auftritt von Jason Todd im Robin Kostüm

Band 15: Lex Luthor: Mann aus Stahl

Lex Luthor: Man of Steel #1 – #5

Mal ein Band gefällig aus Sicht eines Schurken? Dann ist man hier richtig. Sehr gute Zeichnungen mit interessanten Farben und eine mal etwas andere Sicht auf Gut & Böse. Warum sollte man auch einen Außerirdischen trauen? Ist es gefährlich Superman als Helden zu sehen? Mit diesen Fragen wird der Leser konfrontiert und Luthor kennt auch keine Freunde wenn es darum geht Superman zu erledigen.

Gute Einstimmung auf Superman Vs Batman.

Classic: ACTION COMICS #23 (April 1940) – Debüt von Lex Luthor

Zu den anderen Eaglemoss Bänden:

1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 | 47-51 | 52-56 | 57-60 + Fazit

Premiumband:

1 | 2 | 3

Sonderband:

1 | 2 | 3 | 4

Abogeschenke

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

15 Comments

  1. […] nochmal in Erinnerung schwelgen will, kann hier den ersten Teil […]

    Gefällt mir

    Antwort

  2. […] 1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 […]

    Gefällt mir

    Antwort

  3. […] 1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 | 47-51 | 52-56 […]

    Gefällt mir

    Antwort

  4. […] 1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 | 47-51 | 52-56 […]

    Gefällt mir

    Antwort

  5. […] 1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 | 47-51 | 52-56 […]

    Gefällt mir

    Antwort

  6. […] Der Name des Band kokettiert ganz klar mit dem Klassiker: „Ein Tod in der Familie“ (Band 14 der Eaglemoss Collection). Das Ganze ist noch nicht einmal ein Zufall. Aber fangen wir mit dem Plot an. Joker entwendet aus […]

    Gefällt mir

    Antwort

  7. […] Klingt gut, ist aber nicht großartig anders, im Vergleich zu den beiden anderen Sammlungen von Hachette bzw. Eaglemoss. […]

    Gefällt mir

    Antwort

  8. […] Aber es gibt noch mehr: Spider-Man: Kravens letzte Jagd 1963, Batman: Im Zeichen des Jokers 1977, Batman – Ein Tod in der Familie […]

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s