[SENF] Warum Microsoft plötzlich alles richtig macht

Microsoft hat sich gewandelt, wird teilweise als hipp und cool empfunden. Wie kommt es zu diesem Wandel? Was haben sie früher anders bzw. „falsch“ gemacht? Und was jetzt richtig? Diese und weitere Fragen, will ich anhand der letzten Präsentation erläutern.

Windows 10

Was wurde über Windows 8 gemeckert: Blöde Kacheln, zu sehr auf Touchsteuerung ausgelegt, zu inkonsistent die Bedienung. Ich muss gestehen, bis auf den letzten Punkt fand ich Windows 8 (okay fairer weise 8.1) ganz okay. Aber Windows 10 ist absolut gelungen. Angefangen beim Konzept. Windows 10 ist das Betriebssystem das auf jedem Gerät läuft und sich an das Gerät anpasst, nicht umgekehrt. Dazu kommt das es schnell ist und auch optisch zu überzeugen weiß.

Preispolitik

Wenn jemand von Windows Phones spricht, dann ist eines der ersten Punkte „der günstige“ Preis. Bis zu der Vorstellung haben sogar Flagshiffmodelle nicht mehr als 400 € gekostet. Bei der aktuellen Vorstellung sind sie deutlich teurer geworden, aber auch das neue Lumia 550 kostet nur 149 $.

Windows 10 wird alle Windows 8 und 7 Kunden „kostenlos“ überreicht. Office ist für Geräte unter 10 Zoll immer kostenlos.

Aber auch der „Premiumsektor“ scheint gut zu laufen. Ein Surface wird entweder als gutes Gerät oder als teures Gerät wahrgenommen. Besser als schlecht und teuer. Das ist bei Apple teilweise noch heute so (Fanboys dürfen sich – wie eh und je – ausgeklammert fühlen).

Surface Pro und Surface Book

Das Surface Pro 3 ist eine absolute Meisterleistung, anders kann ich es echt nicht sagen (Test findet ihr hier). Bei der Präsentation hat Microsoft das Vierte Pro Gerät vorgestellt und dabei sinnvolle Erweiterungen bzw. Verbesserungen eingearbeitet. Schmalerer Bezel, neuerer Prozessor, größere Auswahl bei Arbeitsspeicher und SSD Speicher. Aber auch der Stift und die Tastatur haben ein Update erhalten. Und beide sind auch mit dem Pro 3 kompatibel. Das freut vor allem auch die User der „alten“ Generation (mich mit eingeschlossen 🙂 ).

Als absolutes Highlight kam Microsoft ganz überraschend mit dem Surface Book um die Ecke. Quasi ein Ultrastarkes Notebook, bei dem man das Display abnehmen kann und so dies als Tablet nutzen kann. Die Tastatur ist eine solide Einheit, mit extra GPU (Grafikkarte). Die Folge: das Gerät ist noch leistungsstärker als bereits das Surface Pro. Ich habe im Netz fast ausnahmslos positive Resonanz zu diesem Gerät gehört. Dazu muss man sagen, das Microsoft oft nur negative Kritik erhält, egal wie gut die Sachen sind, die sie vorstellen.

Lumias

Auch wenn es noch immer kein großer Marktanteil an Windows Phone Geräten gibt, so sind die Lumias als Marke etabliert. Die Preise sind – wie oben angedeutet – recht moderat, das Design eingängig und die Akkulaufzeit weit entfernt von den Stagnierenden Android und iOS Geräten. Die neuen Lumias (950 und 950 XL) haben unfassbar gute Hardware, so das sie bei Performance und Akkulaufzeit wohl ohne große Konkurrenz daher kommen. Und das Potenzial mit Windows 10 Mobile (der Name ist eigentlich nur Show, den es handelt sich um ein Windows 10) ist noch nicht mal Ansatzweise erreicht bzw. absehbar.

Continuum

Wer diese Funktion noch nicht kennt, dem wird wohl die Kinnlade runterfallen. Smartphones sind absolut Leistungsfähig, ausgereizt wird diese Leistung aber nur ganz selten. Mit einer kleinen Box kann man sein Lumia Gerät (andere Geräte mit Windows 10 Mobile und USB Typ C werden es auch können) an einen Monitor, Tastatur und Maus anschließen. Der Monitor zeigt ein Windows 10. Die Rechenpower das Smartphones sorgt dann für einen „echten“ Rechner. So kann man zum Beispiel eine Word Datei auf einem großen Monitor bearbeiten oder eine Powerpoint Präsentation halten. Die Zukunft könnte so aussehen das man weder Desktop PC, noch Laptop, Tablet usw. hat, sondern nur noch ein Smartphone. Mit der kleinen Box, kann man dann überall „richtig“ Arbeiten.

Konkurrenz

Während man sich früher bei Microsoft nur auf Microsoft konzentriert hat und die Konkurrenz nur belächelt hat, ist man nun ehrlich und erkennt die Konkurrenz an. Manche Apps werden von Microsoft zuerst auf iOS präsentiert. Neue Funktionen von iOS 9 werden sehr schnell in die iOS Apps von Microsoft eingebaut. Android wird auch regelmäßig mit Apps versorgt. Facebook Apps unter Windows Phone werden von Microsoft entwickelt, damit es diese überhaupt gibt. Patentstreitigkeiten mit Google wurden nun beigelegt.

Bei diversen Veranstaltungen betritt man die Bühne, zum Beispiel bei Apple oder man betritt selbst die Bühne mit einem iPhone. Dies war früher unfassbar und absolut undenkbar.

Nadella > Ballmer

Auch wenn das nicht jeden Interessiert, aber die Art und Weise wie die beiden CEOs Microsoft geführt haben, trägt viel zu dem neuen sympathischen Microsoft bei. Nadella ist ein besonnener, lockerer Typ. Der nicht das Rampenlicht sucht, um sich zu brillieren. Er geht bedacht an die Arbeit und scheut auch nicht mal negative Themen anzusprechen (Entlassungen bei Microsoft). Ballmer hingegen ist ein wenig emotional, mit eher wenig IT-Kenntnissen. Legendär sind die Aussagen über das erste iPhone oder über den Zune (wer dieses Gerät nicht kennt, das war die „bessere“ Lösung von Mircosoft für den iPod).

Microsoft entwickelt nicht nur noch Software als „Standardsoftware“, sondern „hört“ auf die Kunden. Eine Mentalität die sicherlich auch mit Nadella in die Firma gekommen ist.

Neue Selbstdarstellung

Es gab Phasen da stellte sich Microsoft hin und sagt „wir sind die Besten und das bleibt Immer so!“. Jetzt stehen sie auf Bühnen und sind „gerührt“ von dem Erfolg des Surface Pro 3. Man lässt den Kunden teilhaben an der Entwicklung von Software – nicht unbedingt als Tester, viel mehr, man bekommt Einblick in die Entwicklung von neuen OS Versionen.

Abschluss

Abschließend will ich ganz persönlich reflektieren was nach der Präsentation von Microsoft passierte. In den Medien – ob nun Techpresse oder Presse mit eher technisch fernen Inhalten – waren stark angetan. Die Kommentare waren oft überschwänglich bis begeistert. Ich musste da echt meine Augen wischen und prüfen ob es wirklich um Microsoft ging. Normal war das früher nicht, da wurde alles zerrissen was Microsoft präsentiert hatte. Der häufigste „negative“ Kritikpunkt war der Preis, dabei schauen viele aber nur auf den Preis und nicht auf das was geboten wird und was alles links und rechts für Kosten entstehen. Versteht mich nicht falsch das Surface Pro und das Surface Book sind teuer, aber man kann diese nicht mit einem „stinknormalen“ Notebook vergleichen. Zieht man ein Ultrabook oder Macbook Pro hinzu merkt man wie ähnlich die Preise sind.

Ich selber habe mit dem Surface Pro 3, MS Office und Windows 10 in letzter Zeit sehr positive Erfahrungen gemacht, sicherlich werden in naher Zukunft einige weitere Microsoft Produkte unter meine Finger kommen. Die Entwicklung tut dem Markt zweifelsohne gut.

[SENF]: Eine Kategorie um meine persönliche Meinung oder Eindruck zu aktuellen Themen kund zu tun.

Advertisements