[Serie] Dexter [komplette Serie]

Nach Fear The Walking Dead, wollte ich mich einer anderen Serie widmet. Anstatt wieder jede Folge zu Rezensieren, nehme ich mir diesmal die komplette Serie vor. Der Name der Serie ist Dexter. Was kann die Serie? Warum sollte man sie sehen? Und warum vielleicht lieber nicht?

Der Vorspann

Es mag verrückt klingen, aber der Vorspann ist – mal abgesehen davon, das er ziemlich lang ist – echt sehenswert. Da die Hauptfigur – Dexter Morgan – ein Mörder ist, wurde ein Vorspann gedreht, der im Prinzip einen Morgen zeigt. Also Orange schneiden, Fleisch anbraten und essen, Kaffee kochen, Zähne putzen, Schuhe binden usw. nur wurde es so gefilmt das man den Eindruck hat, Dexter würde etwas verwerfliches tun.
Echt richtig gelungen!

Der Plot

Dexter musste als kleiner Junge mit ansehen, wie seine Mutter, in einen Schiffscontainer umgebracht wurde. Dabei wurde er längere Zeit in dem Container, mit dem Blut seiner Mutter und der Leiche zurückgelassen. Harry Morgan – ein Polizist – rettete ihn aus dieser Hölle und zog ihn auf. Schnell fiel ihm auf, das Dexter einen Drang zum Morden entwickelt hatte.
Deswegen entwickelte er bald einen Kodex. Nach diesem Kodex sollte Dexter sich Opfer suchen, die durch das Netz der Justiz gefallen waren. Wenn er sich sicher ist, darf er diesen Mörder umbringen.

Als Spurentechniker arbeitet er – zusammen mit seiner Stiefschwester Debra – bei der Miami Metro. Das kommt ihm bei seinen Ermittlungen zu Gute. Immer wieder findet er kleinere und größere Verbrecher, die bei ihm auf den Tisch kommen.

Jede Staffel ist dabei sehr ähnlich aufgebaut. In den ersten Vier Staffeln ist Dexters Hauptopfer stets ein persönliches Ziel (Spoiler lies: Bruder, er selber, ein guter Kumpel, ein Serientäter der im Muster tötet und später auch Dexters Frau).
Später ist es nicht mehr ganz so persönlich, aber weiterhin gut.

Harry ist bereits tot, redet Dexter aber immer wieder ins Gewissen. Ab Staffel 7 wissen immer mehr von Dexters „dunklen“ Seite. Vor jeder Folge gibt es eine kleine Zusammenfassung, in jeder ersten Folge einer Staffel eine längere. Deshalb empfiehlt es sich auch Pausen einzulegen. Dies gilt auch weil das Vorgehen, immer sehr ähnlich ist und man schnell die Serie „satt“ haben kann.

Zwischen Staffel 7 und 8 habe ich eine Pause eingelegt, die mir sehr gut getan hat. Also nicht zu sehr suchten, dies macht die Serie wohl ein wenig kaputt.

Das Ende

Wenn ihr die Serie noch nicht gesehen habt, dann könnt ihr hier drüber lesen. Alle anderen, einfach den Text markieren.
Bevor ich die achte und letzte Staffel angefangen hatte, wurde überall berichtet das es eins der schlechtesten Serienende überhaupt sei. Es spitzte sich ziemlich schnell zu und dann kam folgendes:

Debra befindet sich im Koma und wird wohl nie wieder aufwachen, und wenn dann ist sie nicht mehr „normal“. Hannah und Harrison sind nach Argentinien geflohen. Dexter entführt Debra aus dem Krankenhaus und fährt mit seinem Boot in einen Hurrikan. Vorher wirft er Debra noch von Board. Sein Boot wird gefunden und er wird als Tod gemeldet.
Wenn hier Schluss wäre, hätte ich gesagt: Gutes Ende, nur so kann es Enden. In der letzten Szene sieht man aber einen Mann der aus einem Lastwagen aussteigt. Er geht in eine Hütte und man sieht das Gesicht von Dexter. Das macht das Prinzip der „Finalen“ Staffel, leider etwas kaputt. Trotz allem fand ich das Ende weniger schlimm als prognostiziert. Ein Happy End, würde einfach nicht zur Serie passen.

Fazit

Von einem „der schlechtesten Serienenden“ wurde an vielen Stellen gesprochen. Ein ziemlich bescheuerte Aussage wie ich finde. Die Serie ist für Fans von Polizeiserien, Mord und Psychologie ein Augenschmaus. Wer sich Zeit nimmt und die Serie in Häppchen zu sich nimmt, wird eine gute Serie zu Gesicht bekommen.

Advertisements