[App] Opera Coast

Wer Browser auf einen mobilen Gerät verwenden möchte, weiß worauf es ankommt. Der Browser muss schnell sein, intuitiv bedienbar sein, clevere Funktionen bieten und eventuell ein schickes Design besitzen. Einer dieser Browser ist Opera Coast. Was kann der Browser? Warum sollte ich ihn nutzen? Das alles gibt es in den nächsten Zeilen.

Die Auswahl an Browsern ist groß, die Unterschiede reichen von marginal bis gigantisch. Einen sehr ungewöhnlichen Weg geht dabei Opera Coast. Da ich schon länger mehr oder minder großer Fan von Opera war und bin, sollte ich mir doch den Browser anschauen, oder?

Design

Als Opera Coast vor einigen Jahren vorgestellt hat, damals noch nur für iPad, war ich absolut begeistert. Der Browser war schnell, intuitiv und vor allem sehr schick. Das Design ist vor allem eins: komplett anders. Es gibt keine Adressleiste, auch eine Tableiste sucht man vergebens.
Wenn man Coast startet bekommt man eine Art Homescreen präsentiert. Hier sind Shortcuts auf mehreren Seiten abgelegt, natürlich kann man diese ändern und Ordner anlegen. Im oberen Bereich gibt es eine Suchleiste. Wenn man diese berührt öffnet sich die Tastatur und nach der Eingabe werden Seiten vorgeschlagen bzw. Suchbegriffe.

Funktionen

Ungewöhnlich geht Opera mit dem Laden von Homepages um. Den anstatt langsam eine Seite aufzubauen, wird die Seite im Hintergrund geladen und dann komplett angezeigt. Wenn man einen Link anklickt, blinkt der Link bis die Seite komplett angeboten wird.
Die Suchfunktion ist mit Abstand eine der praktischsten Suchen die ich je gesehen habe. Den ein Vorschlag sorgt bei einem Klick, nicht für die sofortige Suche, sondern man kann noch weiter – hinter dem Vorschlag – weiter seinen Text eingeben, so funktionieren Vorschläge richtig!
Mit einem Wisch nach links geht man im Verlauf auf die vorherige Seite, mit einem Wisch nach rechts, geht es wieder im Verlauf nach vorne.
Unten rechts gibt es dann doch so etwas wie Tabs. Es ist aber eine Art Historie. Diese kann man dann schließen, mit einem Wisch nach oben.
Auch Teilen kann man eine Seite. Dazu gibt es unten links ein Button. Nachdem Klick sieht man schon, wie schick dann der Link geteilt wird.
Wer ein iPhone 6s/6s Plus besitzt, bekommt auch ein paar 3D-Touch Funktionen. Ein 3D-Touch auf das Icon bietet die Funktionen „Im Web suchen“ und „Für Sie“. Auf dem „Homescreen“ kann man genau wie auf Internetseiten ein Peek und Pop durchführen. Sehr nett.

Plattformen

Wie bereits oben erwähnt, wurde Coast zuerst für das iPad entwickelt. Später wurde noch das iPhone unterstützt. Alle anderen Systeme müssen auf Coast verzichten.

Fazit

Mittlerweile bin ich mit Safari sehr zufrieden, sodass ich Coast nicht mehr unbedingt brauche. Auch das Design hat eine kleine Frischzellenkur verdient, ganz Zeitgemäß ist es nicht mehr. Es bleibt aber ein sehr guter Browser. Vielleicht ändert sich etwas, wenn man die Nachricht von heute, in diesem Kontext sieht. Wer eine Alternativen Browser für sein iPad oder iPhone sucht, sollte mal bei Opera vorbeischauen. Und dann auch gerne mal einen Blick auf Coast werfen.

[App]: Eine Kategorie um euch Apps zu empfehlen, die ich selbst oft und gerne verwende.

Advertisements