Wie schon beim Premiumband 2 angekündigt, müsst ihr nicht lange auf den dritten Premiumband warten. Nachdem ich den dicken Premiumband 2 beendet habe, gab es ein paar dünne Comics und direkt danach den dritten Premiumband. Was ihn besonders macht? Was ist alles in dem dicken Schinken enthalten? Und mein abschließendes Fazit zu dem Premiumband-Abo, lest ihr hier!

Allgemein

Hier kann man getrost auf den ersten und zweiten Premiumband verweisen. Der Preis wird über die „normalen“ Bände abgegolten, in dem man 1,50 € mehr zahlt. Auf der Rückseite steht „UPSELL 03“ und der Band hat einen Schutzumschlag. Mehr oder weniger ist das alles.

Band 3: Blackest Night

Green Lantern #50 – #52 | Blackest Night #0 – #8

Der Premiumband 2 ist rum, also geht es direkt da weiter? Überraschenderweise ist dem nicht der Fall. Hal Jordan und Barry Allen stehen auf dem Friedhof um ihren gefallenen Superhelden Kollegen ihre letzte Ehre zu erweisen. Dazu muss gesagt sein, dass diese bei Krisen oder bei was auch immer gefallen sind, aber nicht während der Green Lantern Saga. Derweil treibt der schwarze Ring sein Unwesen und „weckt“ die Toten. Die JLA bekommt langsam Wind davon, das alte Freunde und Feinde nicht mehr in ihren Gräbern liegen. Die Wächter des Universums haben erkannt, das sie versagt haben und die Blackest Night bevor steht.

Auch Aquaman ist auferstanden, zum Leidwesen von Mera. Die Superhelden der Erde versuchen den Toten Einhalt zu gebieten, aber das Problem: sie sterben nicht! Der Indigo Stamm trifft auf der Erde ein und erklärt was es mit den Black Lanterns auf sich hat und wie man diese bekämpfen kann. Dazu muss Hal Jordan die Erde verlassen und alle Farben des Lichts vereinen.

Auf der Erde sind die Superhelden weiterhin am Verteidigen was das Zeug hält. Die gesammelten Lanterns, sind auf der Erde angekommen und versuchen zu helfen. Eine ganze Reihe an Helden wird von den schwarzen Ringen getötet, um dann als Black Lanterns zurückzukommen. Eine Möglichkeit ist es alle Ringe zu duplizieren, um von jedem Licht mindestens zwei Lanterns zu haben. So wird unter anderem Lex Luthor ein Orange Lantern, Scarescrow nun doch ein Mitglied des Sinestro Corps, Mera Mitglied der Red Lanterns, Atom Mitglied des Indigo Stamms, Wonder Woman ein Star Sapphires und Flash ein Blue Lantern.

Lex und Larfleeze wollen alles für sich und bekämpfen sich lieber selber. Sinestro sieht das nur er die Blackest Night beenden kann und wird zum weißen Lantern. Nachdem das nicht reicht, werden die Helden zu Mitglieder des White Lantern Corps. Und dann war es das dann schon mit der Blackest Night und huch, der Band ist noch gar nicht zu Ende. Dass die Vorgeschichten und Zwischengeschichten jetzt erst kommen, ist mehr als ungeschickt.

Es folgt der Prolog zur Blackest Night (nicht zu verwechseln mit Premiumband 2) und wie Black Mask Superschurke wurde und was er mit den Black Lanterns zu tun hat. Nach dieser Geschichte geht es um die einzelnen Corps und wie sie den Erstkontakt mit den Black Lanterns hatten und natürlich wie Hal Jordan sie alle überzeugt hat, bei der Rettungsaktion mitzumachen.

John Stewart bekommt auch ein kleines Abenteuer spendiert. Zum Schluss gibt es den Kampf gegen Spectre, den Hal nur mit Paralax gewinnen kann.

Senf zu Premiumband 3

Der Anfang war zäh und vor allem nach dem Ende von Premiumband 2, so nicht erwartet. Auch die Erweiterung auf alle Helden, kam überraschend, während in den ersten Premiumbänden der Green Lantern Corp nahezu auf sich allein gestellt war. Die Anordnung ist schlicht und einfach als faul zu bezeichnen. Die chronologische Einsortierung der Comichefte wäre sicherlich besser gewesen. So ist die Blackest Night schon nach der Hälfte um und man bekommt Geschichten, die davor oder dazwischen gespielt haben ,serviert.

Insgesamt war es aber ein echt spannender Band, der in der Reihe für mich der Beste war.

Senf zu den Premiumbänden

Ja ich habe noch ein zweites Fazit. Und zwar zum Thema „Premiumbände ja oder nein“. Wer die Bände nicht in irgendeiner Weise hat, und bereit ist den Aufpreis zu zahlen, wird es nicht bereuen. Die Bände sind groß, prall gefüllt und bieten schöne Geschichten. Ich finde die Premiumbände sogar um einiges besser als die Sonderbände, die ja nur „große normale“ Bände sind. Für mich gibt es nur wenig zu beanstanden.

Zu den anderen Eaglemoss Bänden:

1-15 | 16-20 | 21-25 | 26-31 | 32-36 | 37-41 | 42-46 | 47-51 | 52-56 | 57-60 + Fazit

Premiumband:

1 | 2 | 3

Sonderband:

1 | 2 | 3 | 4

Abogeschenke

Dir gefällt was du liest? Dann Unterstütze mich doch bei deinem nächsten Amazon Einkauf. Folge einfach diesen Link und kaufe bei Amazon ein. Ich bekomme dafür eine kleine Provision und erhalte damit diesem Blog am Leben. Danke!

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

14 Comments

  1. […] und gerade das Ende ist spannend geschrieben. Schließt übrigens direkt an die Blackest Night (Premiumband 3) an. Classic: ACTION COMICS #248 (Dez. 1958) – Der erste Auftritt von […]

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s