[Comic] Night of the living Deadpool

Ein Deadpool Comic mit einer Mischung aus The Walking Dead und Night of living Dead? Klingt ja schon mal ganz gut. Deadpool ist ein verrückter, durchaus anderer Superheld als die anderen Stereotypen. Das hat die breite Masse mit dem ersten Deadpool Kinofilm erleben können. Wie schlägt sich die Zombie Version? Kann man sich gruseln? Oder ist es ein albernes Comicheft?

Zeichenstil

Der Comic ist nicht nur gut gezeichnet, er ist auch sehr cool koloriert. Denn außer Deadpool ist alles schwarz weiß. Dies kann künstlerisch ansprechend interpretiert werden, aber kann auch als Seitenhieb auf The Walking Dead verstanden werden. Die Textboxen sind oft in gelb gehalten, dies ist oft aber auch ein Monolog von Deadpool. Ob das nun eine lauter Monolog ist oder ein gedachter variiert ein wenig.

Der Plot

Der gute Deadpool hat sich überfressen, sodass er ins Koma fällt. Als er aus dem Koma erwacht, sind alle um ihn herum Zombies (hab ich das nicht irgendwo schon mal gehört?). Die Zombies können reden und ihr Leid klagen, sonst sind sie genauso dumm und hungrig wie sonst auch.
Deadpool wird von einer Gruppe gerettet und sucht eine Möglichkeit die Apokalypse zu überstehen. Natürlich verliert er den Anschluss an die Gruppe (eher andersrum). In einer Kleinstadt findet er seine Ruhe. Dort trifft er auf einen Wissenschaftler, der mit Hilfe von Deadpool, die Zombies erschaffen hat.
Nach einem Bissen wird Deadpool selber zum Zombie. Und damit ist auch er schwarz weiß. Dabei tötet er den Wissenschaftler und nimmt ihn mit in sein altes Labor.
Deadpool löst auf seine Art die Probleme der Menschheit, mit viel Witz und am Ende mit Omnipotenz 🙂

Bonus

Kommen wir zum schlechtesten Teil vom Comic: der Bonus. Warum ist dieser Comic Schnipsel hier drin? Der Bonus hört auf den Namen Super Boys!. Es geht um zwei Mädels die über die Männerwelt reden. Superkräfte und ungewöhnliche Typen gibt es oben drauf. Absolut unnötig.

Mein Comic Senf

Der Comic ist einfach nur witzig. Beispiele? Deadpool erwacht aus dem Fresskoma und singt „I think we’re alone now“. Auf der Suche nach einer Bleibe, wird The Walking Dead mehrmals karikiert, zum Beispiel findet Deadpool ein Gefängnis als „viel zu Lagermässig“.
Insgesamt darf man aber Deadpool nie zu ernst nehmen. Die Bewertungen bei Amazon sind grausig, aber scheinbar ist dieser Witz für einige zu flach. So ist aber Deadpool.

Erstveröffentlichung: 23.09.2014
Format: Softcover
Seiten: 116
Autoren: Cullen Bunn
Zeichner: Ramon Rosanas
Stories: Deadpool: Night of the living Deadpool 1-4 + eine Kurzgeschichte aus Marvel Heartbreakers 1

Und genau deshalb fand ich den Band spitze. Keine Meisterleistung, aber ich fühlte mich gut unterhalten und kann ohne schlechtes Gewissen folgende Bewertung rausknallen:

vollvollvollvollnull

Advertisements