[Buch] Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Nun folgt der dritte Band der Harry Potter Reihe. Wie sich Harry weiterentwickelt, was er in seinem dritten Schuljahr lernt und welchen Gefahren er diesmal ausgesetzt ist, könnt ihr in diesem Blogbeitrag lesen.

Der Plot

Wieder bei den Dursley’s ist das Leben für Harry eine Qual. Als dann auch noch die Schwester von Mr. Dursley zu Besuch kommt, die Harry immer Beleidigt, muss Harry vor Wut zaubern. Die Folge ist das er seine Sachen packt und geht. In dem Gedanken das er von Hogwarts verwiesen wird, irrt er umher. Bis er mit dem Fliegendem Ritter – eine Art Bus – nach London gefahren wird. Dort schläft er die letzten Tage, bis die Ferien vorbei sind und er zurück nach Hogwarts kann.

Das er in den Ferien gezaubert hat, scheint niemanden – noch nicht einmal den Zauberminister – zu interessieren. Wie es scheint ist Harry nirgends so sicher wie in Hogwarts.

Im Zug nach Hogwarts stoßen Hermine, Ron und Harry zuerst auf einen neuen Lehrer und dann auf Dementoren – die Wächter von Askaban (einem Gefängnis für Zauber Schwerverbrecher). In Hogwarts wird wieder mehr Unterricht gegeben, als noch im zweiten Jahr. Auch Quidditch wird wieder gespielt. Bei einem erneuten zusammen treffen mit den Dementoren, geht Harrys Besen kaputt, der Quidditch Pokal gerät in weite Ferne.

Hermine hingegen hat sich alle möglichen Fächer ausgesucht und scheint auch immer teilzunehmen. Auch wenn die Unterrichtsstunden parallel statt finden. Aber Ron und Harry sind zu beschäftigt mit der Hauptgeschichte.

Der Gefangene von Askaban

Ein kleiner Zeitsprung, zurück zum Beginn des Buches. Denn selbst die Muggel berichteten von einem flüchtigen Sträfling. Sein Name ist Sirius Black und ein Zauberschwerverbrecher, der mehrere Muggel getötet hat. Mit der Zeit erfährt Harry das Black ein Freund seiner Eltern war und der sogenannte Geheimniswahrer. Aber er steckte mit Voldemort unter einer Decke und hat die Potters verraten. In der Zauberwelt wollen alle Black von Harry fern halten, die Vermutung ist, das er Harry töten will.

So taucht er mehrmals im Schlafsaal der Gryffindors auf. Aber auch die Dementoren sind bei Hogwarts, um nach Black Ausschau zu halten.

Dann wird einer der größten Wünsche von Harry wahr. Er bekommt einen Feuerblitz – der beste Besen den es gibt – geschenkt. Aber niemand weiß von wem das Geschenk ist. Gryffindor schlägt sich in der Folge deutlich besser im Quidditch, ob es zum Pokal reicht, könnt ihr im Buch nachlesen.

Es kommt wie es kommen muss: Hermine, Ron und Harry treffen auf Black. Auch ihre Lehrer Lupin und Snape treffen zusammen für ein großes Finale. Es lüften sich diverse Ereignisse, zum Beispiel warum Snape, Harry nicht leiden kann.

Das Leben von Harrys Vater wird offen gelegt. Aber auch der Tod der Potters wird nun auch für Harry deutlicher skizziert. Das letzte Geheimnis befindet sich um Hermines Hals. Es handelt sich um einen sogenannten Zeitumkehrer. Damit ist eine Zeitreise möglich.

Mein Senf

Der Band gefiel mir ebenfalls besser als die Teile zuvor. Die Schule rückt mehr in den Vordergrund und die Geschichte wird gut erzählt so dass man den Gefühlen von Harry teilweise folgen kann. Zweimal war ich anderer Meinung (Spoiler: Die Wut, die er gegenüber seiner Stieftante hat, ist leicht übertrieben. Harry könnte auch trüber stehen.

Spoiler 2: Harry hasst Black zutiefst, als sich die Geschichte langsam entwickelt, fragt Black ihn ob er bei ihm wohnen will, und Harry stimmt sofort zu. Gerade wollte er ihn noch töten, und plötzlich ist alles gut? Leicht Übertrieben).

Das wieder „normaler“ Unterricht abgehalten wurde, fand ich sehr gut. Die Entwicklung der Charaktere gefällt mir auch.

Wertung:
vollvollvollvollhalb

Zu den anderen Harry Potter Bänden:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Advertisements