How To: Comic bloggen

Nicht alle Leser wissen wie ein Blogbeitrag entsteht bzw. wie viel Zeit dahinter steckt. Um das mal zu verdeutlichen habe ich euch den Prozess an Hand des Comics „Vision“ verprobt. Wie lange dauert so ein Blog? Was muss man alles beachten? Was gibt es alles für Schritte?

Ein normaler Comic Blog

Um euch den Prozess besser darzulegen fange ich beim Urschleim an. Wie kommt den der Comic überhaupt zu mir? Ich habe eine Wunschliste oder stoße durch Zufall auf einen Comic. Dann landet er bei Amazon oder PaniniComics (manchmal auch beim Comicladen um die Ecke, hingehen möchte ich aktuell nicht, sonst kaufe ich zu viel 😛 ) im Warenkorb und wird bestellt. Je nach Betreiber ist der Comic am selben oder in spätestens 10 Tagen da. Bei dem Beispiel Vision habe ich bei der Sammlerecke Esslingen das Variant bestellt und 2 Tage späte hatte ich es dann.

Ab hier beginnt bereits die Arbeit. Der Comic wird entpackt und mal grob angeschaut. Zum einen auf Schäden, zum anderen wie der Zeichenstil und der allgemeine Eindruck ist. Danach darf der Comic schon posieren und landet auf den Plattformen Instagram, Tumblr, Twitter und Facebook. Das war am 18.07. (Bild kommt nach dem Absatz). Dann wandert der Comic auf den Lesestapel. Je nach Art (Rezesionsmuster, Abo oder selbst bestellt) gibt es eine eigene Priorität und dann auf was ich zuerst Lust habe. Auch die letzten Artikel und Comics spielen eine Rolle. Man will ja nicht zu viel ähnliches am Stück servieren 😀 .

Danach erfolgt der spaßige Teil: das Lesen. Dafür habe ich am Mittwoch und Donnerstag (19. und 20. Juli) 65 Minuten gelesen und zwischendrin noch einmal ein Bild auf den sozialen Medien geteilt. Beim Lesen versuche ich bereits einen Artikel im Kopf zu Recht zu legen.

Am Mittwoch habe ich schon mit dem Rohartikel angefangen. Dazu verwende ich OneNote. Es gibt hier Notizbücher, Bereiche und Seiten die ich gruppiert habe. Zuerst fange ich mit dem Schlussbereich an, da dieser unabhängig vom Inhalt ist. Also den Amazon Referenzlink mit Bild besorgen, kopieren (nicht vergessen ich bekomme Provision wenn ihr darüber bestellt und ich kann euch so gute weitere Comics präsentieren (diesmal Punisher und Spider-Man) 😉 ). Dann füge ich das Erscheinungsdatum, Zeichner, Autor, Seitenanzahl und die US-Hefte hinzu. Die Wertung ist zu dem Zeitpunkt natürlich noch leer.

Am Donnerstag habe ich dann – bevor ich fertig war – die Einleitung und den Senf begonnen. Dazu nutze ich Shortcuts damit der Text bereits korrekt angeordnet ist und die Überschrift eine Überschrift ist. Dafür habe ich 10 Minuten gebraucht.

Nachdem auslesen kommt der Band ins Arbeitszimmer und ich denke darüber nach. Wie könnte der Senf ausfallen, was hat mir gefallen, kann man den Comic empfehlen. Natürlich denke ich auch über die Bewertung nach. Am Freitag durfte dann Vision gemeinsam mit Nightwing zur Fotoshooting. Dabei beginnt die Session mit dem Aufbau der Kamera und einer Idee, wo der Comic gut zu Geltung kommt. Dann mache ich mehrere Fotos von dem Cover und einige von den Seiten. Das hat mich knapp 10 Minuten gekostet, obwohl der Aufbau für beide Comics mit drin ist.

Danach werden die Bilder auf das Surface übertragen und gesichtet. Ein Wasserzeichen gesetzt, das Titelbild gewählt. Danach passe ich je nach Bedarf die Farbe und die Helligkeit an. Die Bilder landen dann in der Cloud (in dem Fall OneDrive). Aufwand war hier 5 Minuten.

Am Freitag habe ich dann 16 Minuten den Plot des Comics aufgeschrieben und die Bewertung festgelegt. Immer noch alles in OneNote. Dann Beginnt der echte Blogbeitrag. Dazu lege ich die Überschrift fest, wähle die Kategorie, die Schlagwörter und den Teilentext für Facebook, Twitter, Tumblr und Google+. Das hat mich 3 Minuten gekostet. Den Text aus OneNote kopiere ich dann in den HTML Teil.

 2017-07-25_07h07_24  2017-07-25_07h07_51

Durch Größenkompremierungen muss ich das Titelbild nun auf die richtige Größe bringen, wieder ein Aufwand von 3 Minuten. Und dann füge ich die Bilder in den Blogbeitrag. Dazu füge ich eine Tabelle ein und bette die Bilder aus OneDrive ein. Dazu kommt noch etwas Anordnung (mittig) und der Link auf das OneDrive Bild. Das sind dann 4 Minuten.

Es folgt das Probe lesen mit setzten der Fettschrift, Anpassung des Inhaltes auf Verständlichkeit, Lesbarkeit und Co. Die Links prüfe ich auch noch. Gehen sie an die richtige Stelle und öffnet sich ein neues Tab. Dafür brauchte ich bei Vision am Freitagabend 10 Minuten.

Es folgt das finale Lesen. Vorteil ist das man mit etwas Abstand noch mal drüber liest und andere Sachen findet. Das geschah am Samstag am Morgen innerhalb von 7 Minuten. Aber damit ist es noch nicht vorbei. Meist am selben Tag teile ich dann einige Bilder über die Sozialen Medien (Instagram, Tumblr, Twitter und Facebook) die besonders schick sind, oder es nicht in den Blogbeitrag geschafft haben.

Mein Comic Senf

Insgesamt brauchte ich somit für Vision 133 Minuten. Dazu muss man sagen das diese Prozesse stark eingeschwungen sind und nicht immer so „schnell“ von statten gingen. Ein Kollege war vor einiger Zeit überrascht wie viel Aufwand beim Formatieren verloren geht, das Bloggen ist ja fast der kleinste Aufwand.

Ich hoffe dieser Einblick hat euch gefallen und ihr wisst nun was ein Blogger zu tun hat. Es ist nicht zu unterschätzen und benötigt dafür einen Partner der einen dabei unterstützt, sonst kann eine Beziehung darunter leiden. Zeit müsst ihr fürs Bloggen auf jeden Fall mitbringen.

Advertisements