Eine Vorgeschichte hatte ich mit Band 1 schon gelesen. Nun folgt Band 2 und damit die große Frage: bleibt es genau das, nur eine Vorgeschichte oder gibt etwas Nennwertes? Dieser Frage bin ich auf den Grund gegangen und natürlich auch der Frage ob man weitere Superman Rebirth Comics lesen sollte.

Band 2: Ankunft

Ganz unscheinbar feiert Jonathan Kent seinen 5. Geburtstag. Im Superman T-Shirt versteht sich. Dass sein Vater ebenfalls ein Superman ist, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Ein Jahr später heißen sie White und leben im Verborgenen.

Blanque und Hank Henshaw kämpfen gegen den „schwarzen“ Superman. Ein Kampf der Superman alles abverlangt. In New Mexiko wird Bradley Glenn ein unmoralisches Angebot, für einen Auftritt in einer Fernsehsendung, gemacht. Und Hank weckt die Aufmerksamkeit von Hyathis.

Der Fernsehdreh geht gehörig nach hinten los und beschäftigt Superman, während sein Sohn und seine Frau von der Intergang entführt werden. Lois Buch über die Intergang steht kurz vor der Veröffentlichung.

Das Finale kommt näher und zeigt einen Endkampf, Emotionen und einen Mini-Superman. Mit dieser kleinen Geschichte endet die Vorgeschichte zum neuen Superman.

Mein Comic Senf

Einfach ist die Bewertung dieses Bandes nicht. Er gefiel mir und bietet eine runde Geschichte der „neuen“ Clarks. Aber es ist und bleibt eine Vorgeschichte. Ohne diese sollten die Folgeserien rund um Superman dennoch funktionieren. Sie geben etwas Zusatzfutter.

Würde ich den Band empfehlen? Wer Superman mag sollte sowieso zugreifen, wer nicht sollte aber nicht diese Reihe ausschließen, den Clark „White“ Kent ist etwas anders. Seine Bescheidenheit und sein „in den Schatten treten“ macht ihn besonders.

Ich bereue den Kauf in keiner Weise und habe eher das Problem, das ich nicht sicher bin, ob ich die Superman Rebirth Reihe lesen sollte, oder nicht. Die New 52 Serie stellt die Grundlage dar, und wurde von mir nicht gelesen. Aber der Einzelband Superman: Die letzten Tage von Superman und die Sonderbände kann ich mir gut vorstellen. Die „normale“ Reihe gibt es aktuell nur als Heftreihe und fällt damit raus. Könnte aber auch auf meinem Lesestapel landen 🙂 .

Erscheinungsdatum: 07.02.2017
Format: Softcover
Seiten: 100
Autoren: Dan Jurgens
Zeichner: Lee Weeks, Neil Edwards, Stephen Segovia
Stories: Superman: Lois & Clark 5-8

Meine Wertung:

vollvollvollvollnull

Zu den anderen Superman: Lois & Clark Bänden:

1 | 2

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s