[App] Futurama – Worlds of Tomorrow

Freemium Spiele sind so eine Sache für sich. Dank den Smartphones haben viele die Hände an diversen Spielen gelegt. Immer wieder stößt man auf Freemium Spiele – also das kostenlose Spiel, welches gegen Bezahlung, einen höheren Fortschritt verspricht. Neuster Ableger Futurama. Was kann das Spiel? Ist es nur für Fans der Serie? Ist es das gleiche wie Simpsons Springfield?

Allgemein

Es soll Leute geben, die können vielleicht nichts mit Futurama anfangen, also hier ein kleiner Abriss. Der Lieferjunge Fry wird im Jahr 1999 (kurz vorm Jahreswechsel) in einem kryostatischen Labor eingefroren (unbeabsichtigt) und wacht im Jahr 3000 wieder auf. Sein neues Leben – unter anderem mit seinem einzigen noch lebende Verwandte – wird nun auf lustige Art und Weise gezeigt. Die Serie ist von den Machern der Simpsons und erfreut sich großer Beliebtheit. Es gibt auch diverse Filme und der größte Running Gag ist eigentlich das die Serie ständig abgesetzt wird und die Macher immer wieder am Ball bleiben.

Optik

Das Spiel sieht – im normalen Modus – aus wie eine Futurama Folge. Sowohl die Charaktere als auch die Gebäude sehen authentisch aus. Die Menüs sind optisch ansprechend und passen zum restlichen Setting.

In den Weltraummissionen hat man bei den Kämpfen – dazu später mehr – eine 8-Bit Optik. Das sieht zwischen witzig und albern aus. Passt aber am Ende hervorragend zu Futurama.

Spielaufbau

Wie bei dem großen Bruder ist alles verschwunden und zerstört. Nur Fry ist noch da und möchte Leela finden. Dabei findet er immer mehr Charaktere und baut Neu New York wieder auf. Zum Aufbauen von Gebäuden und für die Erschließung von Gebieten, muss man einen Roboter einsetzen. Dieser braucht dann dafür einige Minuten bzw. Stunden. Mehr Roboter kosten Pizzastücke die sehr rar sind, also heißt es warten (oder was der Hersteller will: das der Kunde zu den In-Game-Einkauf greift).

Darüber hinaus gibt es verschiedene Missionen, die aus mehreren Aufträgen bestehen können. Diese brauchen – ihr ahnt es schon – wieder Zeit. Aber nicht jeder kann gleich alle Aufträge, man muss die Charaktere aufleveln. Und wie kann ich das?

Da kommen dann die Weltraummissionen ins Spiel – und auch hier wieder: siehe unten. Wenn man einen neuen Charakter erhält kann man ihn noch nicht spielen. Man muss erst diverse Teile sammeln, die nur spezielle Charaktere mit speziellen Aufträgen erhalten.

Ziel des Spieles ist alle Artefakte zu Sammeln und damit alle Gebiete von Neu New York freizuschalten. Wie man die bekommt, ein letztes Mal: siehe unten 😛 .

Weltraummissionen

Eine Weltraummission startet mit den Klick auf das Planet Express Raumschiff am unteren rechten Bildschirmrand. Danach stellt man seine Crew zusammen und kann danach einen Planeten oder Trabanten auswählen, wo man hin möchte. Dort gibt es mehrere Missionen. Startet man eine Mission, sieht es aus wie auf einer Sternenkarte mit einer Route. Diese hat Punkte und Abzweigungen.

Die Punkte können Point and Click Aufgaben bei einem Gespräch sein oder ein 8-Bit Kampf. Dabei muss eure Crew gegen Planet typische Wesen kämpfen. Ein Ring um den der Angegriffen werden soll, zeigt den perfekten touch Punkt. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt drückt – die Position auf dem Display ist egal – kann man einen kritischen Treffer landen oder seine Crew verteidigen.

Jede Route muss für 100% abgeflogen werden. Das ist manchmal an Crewmitglieder, Charakterlevel oder Gesamtlevel gebunden. Wenn du keinen Sprit mehr hast, ist die Mission beendet. Hast du eine Mission beendet, bekommst du Karrierechips in verschiedenen Farben. Mit selbigen kannst du Charaktere aufleveln. Haben sie die gleiche Farbe – wie der Charakter – steigt das Level schneller.

Hast du die letzte Mission eines Planet geschafft – wie viel Prozent pro Level spielt keine Rolle – bekommst du einen Artefakt und schaltest damit ein neues Viertel frei. Nutzen kannst du es da noch nicht, dafür muss dein Roboter erst einmal etwas freischaufeln.

Langzeitmotivation*

Dieser Punkt bietet gleichmal etwas besonders, nämlich ein kleines Sternchen. Diese Langzeitmotivation kann ich natürlich nur schwer bewerten. Deswegen werde ich hier mehr das Potenzial bzw. meine Abschätzung über selbiges abgeben. Das große Problem bei solchen Spielen ist die lange Wartezeit bis etwas fertiggestellt ist und die Motivation überhaupt weiterzuspielen. Das ist mit Futurama nicht anders. Zu Beginn möchte man natürlich alle Charaktere freispielen, den ein oder anderen Witz lesen und auch vielleicht etwas anderes sehen. Mit der Zeit sinkt die Begeisterung. Im Vergleich zu Simpsons Springfield muss ich sagen dass das Spiel abwechslungsreicher ist (siehe Weltraummissionen), aber irgendwann den Reiz verlieren könnte. Simpsons Springfield zieht die Begeisterung nur noch aus Events. Das heißt: gibt es diese bei Futurama nicht, wird es das Spiel auf Dauer schwer haben.

Wie hoffentlich gut skizziert, ist es kein Problem des Spieles, sondern vielmehr des Spielprinzips. Freemium Spiele neigen genau dazu und dort ordnet sich auch Futurma ein.

Aber konkret muss man sagen: das Spiel hat viel zu bieten, was durchaus eine Langzeitmotivation fördert. Es wiederholt sich zwar viel, aber es ist dann doch – bis lang – ausreichend abwechslungsreich. Große Ähnlichkeiten zu den Simpsons Springfield Spiel gibt es nicht, dürfte aber wohl auch am anderen Entwickler liegen.

Mein Senf

Auch lustig finde ich den – eigentlich viele zu lahmen – Startscreen. Hier wird geladen und dabei werden immer wieder andere Texte angezeigt (so was kennt man ja seit Sims bereits). Ein paar Beispiele habe ich euch auch mitgebracht:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich bin tatsächlich überrascht wie mich das Spiel packt. Nicht fesselt, aber für ein Freemium Spiel funktioniert es überraschend gut. Okay Simpsons Springfield habe ich auch ewig gespielt und in die höchsten Level getrieben, bis nur noch immer wieder gleiche Events, einen echten Auftrag dargestellt haben. Davon bin ich bei Futurama noch weit weg. Dementsprechend schmeckt es aktuell gut.

Überrascht bin ich immer wieder über die schlechte bzw. fehlende Lokalisierung. Manche Point-and-Click Antworten sind so lang, das man gar nicht weiß was man auswählt. Auch einige Englische Gespräch waren aufzufinden. Das ist unschön und sollte so nicht sein.

Für wen ist das Spiel etwas? Für die ganz ungeduldigen eher nicht, aber sonst gibt es kaum Einschränkungen. Futurama Fans haben es entweder schon installiert oder haben sich noch nicht getraut, aber das könnt ihr ohne Bedenken: los installiert es euch!

Immer noch nicht genug Bilder? Dann bitte hier entlang:

Meine Wertung:
vollvollvollvollnull

Advertisements