[Games] The Last of Us [PS3]

Lesezeit: 5 Minuten

In der Welt der Games – vor allem im Playstation Lager – ist aktuell ein Spiel ganz großes Thema: Uncharted 4. Aber anstatt euch jetzt einen Beitrag zu diesem Spiel zu schreiben, habe ich mich für einen jungen Klassiker entschieden. Die Rede ist von The Last of Us. Wer es noch nicht kennt, oder nochmal in Erinnerung schwelgen möchte, bekommt hier einen echten Leckerbissen. Warum spreche ich von „einem echten Leckerbissen“? Was macht das Spiel so besonders? Gibt es überhaupt Kritik?

Story

PS3 Version

Im Prolog spielt man ein kleines Mädchen (Sarah). Man wacht auf, niemand ist im Haus. Sie sucht ihren Vater, der Fernseher läuft und berichtet von „Ausbrüchen“. Und plötzlich explodiert eine Bombe in der Stadt. Man geht mit Sarah weiter um den eigenen Vater zu finden. Joel – Sarahs Vater – kommt durch die Terrassentür gerannt und schließt sie. Kurze Zeit später kommt der Nachbar mit aller Gewalt durch die Tür. Ein schreckliches Szenario, was mir Abends an der eigenen Terrassentür immer in den Sinn kommt, in dem Moment heißt es immer Rollo runter 🙂 (Und nein das ist kein Spaß. das Szenario kommt mir, kommt öfters vor). Es folgt eine Flucht mit Joels Bruder Tommy. Dabei stirbt Sarah.
Zwei Jahrzehnte später geht es weiter. Der Cordyceps-Pilz hat einen Großteil der Bevölkerung vernichtet. Er mutiert und lässt Menschen zu einer Zombie Abarten werden. Es gibt dabei verschiedene Stufen, die sie dann gefährlicher machen. Anders als bei Walking Dead, wird man „nur“ durch einen Biss oder in stark Infizierten Gegenden per Luftübertragung infiziert. Ein „nachdem Tod werde ich zum Zombie“ gibt es nicht, somit gibt es „etwas“ mehr Hoffnung für die Protagonisten.
Joel ist einer von wenigen die Außerhalb der Quarantänezone „Besorgungen“ machen. Dabei bekommt er durch Zufall mit den Fireflys – ein Gruppe von Freiheitskämpfern – und es mit einem jungen Mädchen zu tun, Ellie. Ellie soll durch ein Sperrgebiet gebracht werden. Mit der Zeit erfährt Joel, das Ellie gebissen wurde, aber nicht mutiert. Sie ist immun. Also muss Joel, Ellie irgendwie zu Ärzten bringen. Eine Reise durch die USA beginnt.

 

Auf der Reise werden Ellie und Joel ein immer besseres Team. Ellie agiert dabei oft klug und unterstützt bei der Jagd auf Zombies. Immer wieder kleine Witze lockern die Atmosphäre auf. So stellt unter anderem Ellie klar, das die Bevölkerung vor der Katastrophe, schon sehr komisch war. Oder wie sollte man sonst erklären, das ein Model hungert, obwohl es reichlich zu Essen gibt?

DLC Left Behind

Wie wurde Ellie überhaupt infiziert? Dieser Frage geht der DLC Left Behind nach. Dabei orientiert sich Ellie an ihre Freundin Riley und sie unternehmen einige Sachen zusammen. Zwischendurch wird immer wieder die Story erzählt während Joel verletzt ist und Ellie alleine klar kommen muss. Dabei kommt es auch zu einem Novum. Man kommt zum ersten Mal in die Situation dass man gegen Zombies und Lebende gleichzeitig kämpfen muss. Ein Interessantes Szenario, was einem zu einem Umdenken zwingt.
Der DLC ist mit über 10 € ziemlich teuer, bietet auch nicht sehr viel Spielzeit. Aber erzählerisch, grafisch und auch vom Gameplay ist der DLC auf einem sehr hohen Niveau. Man kommt eigentlich nicht um den DLC herum, trotz des hohen Preises.

Gameplay

Das Gameplay ist gut und wenn man hier von der einzigen Schwäche spricht, weiß man wie gut das Spiel ist. Ich rede nicht von einem unglaublich schlechten Gameplay, sondern von einem ungewöhnlichen. Man kommt schnell zu Recht. Ich bin vielleicht 2-3 mal durch die Steuerung gestorben, vor allem zu Beginn kann das passieren. Es ist aber die Ausnahme. Das Spiel ist hervorragend zu spielen.

Grafik

Warum ist das Spiel eigentlich hervorragend zu spielen? Neben der Spannenden Story gehört auch eine gute Grafik dazu. Denn die ist – vor allem wenn man den Vergleich zieht – auf der PS3 atemberaubend. Auf der PS4 gibt es verständlicherweise bessere Grafik, sowohl bei der PS4 Last of Us Version gegenüber der PS3 Version, als auch bei anderen PS4 Spielen. Auf der PS3 ist LoU wohl das grafisch beste Spiel!

Musikalische Untermalung

PS4 Version

Wie bei Filmmusik, ist auch die musikalische Untermalung bei einem Computerspiel wichtig. Wie wichtig bzw. gut eine Musik ist, hängt von zwei Faktoren ab: Ablenkung und Abwesenheit. Das soll heißen: wenn mich die Musik von dem Spiel ablenkt, ist sie schlecht gewählt. Wenn sie verschwunden ist, sollte man sie aber merken. Also ist die Musik aus, merkt man wie wichtig die Musik für das Spielgefühl ist. Sie transportiert die Stimmung und weckt Gefühle. Das Spiel ist grandios. Ich hatte das Theme teilweise als Klingelton. Jedes Mal wenn mein Telefon klingelte, bekam ich Gänsehaut.

 

Abwechslung

Die Abwechslung ist durchaus gegeben. Immer wieder darf man Rätsel, Schleichpassage und geballte Gruselaction erleben. Aber die Abwechslung ist auch vielleicht nur gefühlt abwechslungsreich. Denn das Spiel wird klar von der Spannung und der guten Geschichte getragen.

Multiplayer

Wie heutzutage üblich bietet The Last of Us auch einen Multiplayer Modus. Dieser ist abwechslungsreich und bietet diverse Spielmodi. Da ich kein großer Multiplayer Fan bin, möchte ich diesen Bereich nicht zu sehr vertiefen.

Fazit

Dieses Spiel ist etwas ganz besonderes! Diese Story – zwischen Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Angst und Drama – ist das wohl Beste, was es je auf dem Markt gab. Nur Heavy Rain und Last of Us brachte meine Freundin dazu, zu fragen wann ich denn wieder weiterspielen würde. Sie schaute mir zu. Eine Situation die ich nie erträumt hätte. Schließlich war sie so gebannt, denn sie wollte wissen, was als nächstes passiert.
Mein Fazit sieht so einseitig und gefakt aus, das es einfach wahr sein muss:

vollvollvollvollvoll

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “[Games] The Last of Us [PS3]”

%d Bloggern gefällt das: