[Test] Apple Lederhülle (iPhone 6s Plus)

Nachdem ich vor einigen Monaten das Chimpcase vorgestellt habe, möchte ich euch nun die Original Hülle von Apple vorstellen. Dabei muss die Hülle den „normalen“ Alltagstest bestehen. Wie gut ist die Hülle? Was zeichnet die Hülle aus? Und wann sollte man die Hülle nicht in Erwägung ziehen? Das gibt es auf Vincisblog!

Warum schon wieder ein Hülle?

Wie bei dem Test zum Chimpcase schon beschrieben, brauche ich ab und an eine Abwechslung. Aktuell nutze ich das iPhone meistens ohne Hülle, im stetigen Wechsel ziehe ich das Chimpcase über, eine Lederhülle von einem „No-Name“-Hersteller und eine Plastehülle. Genau diese Hülle brachte mich zur Original Apple Hülle. Diese brach nämlich relativ schnell, an manchen Stellen, so dass ich ihr weder traute, noch optisch ertragen konnte. Ich stand kurz davor diese erneut zu kaufen, weil mir die Beschaffenheit auf der Rückseite gefiel. Aber die schlechten Erfahrungen und die teilweise ähnlichen Erfahrungen im Netz sorgten dafür, das ich vom erneuten Kauf absah.

Die Lederhülle die ich bereits hatte, ist klobig und dient wirklich nur dafür wenn ich weiß dem Telefon könnte etwas zustoßen, dann wird sie übergestreift und meist innerhalb von 3 Tagen wieder abgenommen. Weil sie schlicht zu dick aufträgt.

Auf der Suche nach einer weiteren Hülle, konnte ich eine Vielfalt an Modellen finden, aber kaum eine die mir gefiel. Sie trugen dick auf und waren entweder zu billig Produziert (schlechte Qualität) oder waren zu hochpreisig.
Das Apple Modell ist definitiv in der Hochpreisigen Kategorie zu finden.

Preis

Amazon

Ja da sind wir schon. Was habe ich über die Hüllen Preise von Apple gelästert. Apple verlangt – und das scheinbar ohne rot zu werden – für eine Lederhülle 59 € (für das 6s Plus). Die Silikon Variante ist für mich Preisleistungstechnisch komplett durchgefallen.

Dank eines Amazon Warehouse Deals (im Zweifel ausgepackt und wieder zurück zu Amazon) habe ich meine Lederhülle für die Hälfte bekommen. Was immer noch viel ist, aber noch gerade so verschmerzbar.

Es soll ja Leute geben die behaupten Zynisch: mehrere 100 € fast schon 1000 € für ein Telefon ausgeben, aber keinen Cent mehr für einen „gescheiten“ Schutz ausgeben können/wollen. Ich gehöre eher zur Fraktion: Du gibst mehrere 100 € aus und ziehst einen hässlichen Überzieher über dein Telefon.
Es bleibt eine Sache des eigenen Gustos.

Design + Schutz

Auch hier haben wir einiges was man gut oder schlecht finden kann. Fangen wir mit der Rückseite an. Diese ist wohl einer der wenigen Punkte wo die Meinungen nicht stark auseinander gehen. Das Leder fühlt sich angenehm an und verstärkt die sonst ein wenig rutschige Rückseite. Dazu kommt ein Eingeprägtes Apple Logo. Dies sieht dezent aus, ist aber vorhanden. Dass dies deutlich schicker aussieht als ein Kreisrundes Loch in der Hülle sollte klar sein. Die Kamera und der Blitz ist ausgespart und so „hoch“ dass das iPhone plan auf dem Tisch liegt.

Bei den Seiten gibt es oben wenig, an den Seiten einiges und unten sehr viel zu meckern. Aber der Reihe nach. Die Hülle geht um das iPhone drum herum. Das sorgt oben für einen kompletten Abschluss. Das sieht gut aus und wirkt auch „sicher“.

Die Seiten sind prinzipiell gleich, aber die Knöpfe für Power, Laut und Leiser sind ebenfalls ummantelt. Das sorgt für ein schlechteres finden der Knöpfe. Auch die Haptik ist stark eingeschränkt. Das knackige „original“ Feedback der Tasten ist mir deutlich lieber (sonst hätte ich ja mein erstes iPhone nicht ausgetauscht).

Vielleicht legt sich das aber mit der Zeit, wenn der Stoff mehr in Anspruch genommen wurde. Der Stumm Schalter ist ebenfalls schlecht gelöst. Er ist ohne hinschauen, nicht mehr schaltbar und dann auch noch sehr fummelig. Das ist einfach nur schlecht gelöst.

Kommen wir zur Unteren Seite. Vorteil: alle Anschlüsse sind zugänglich. Nachteil: bei einem Sturz auf die Unterkante, kann die Hülle das iPhone nicht immer beschützen. Für mich sind die Seite schlimmer und die Unterseite sogar gut so.

Dann haben wir noch die Front. Die Hülle steht über die Ränder nach oben ab, so dass das Display bei Stürzen ziemlich gut geschützt sein sollte. Ein Absturz aus hoher Höhe sollte aber nur abgefedert werden, der Bruch ist aber nicht auszuschließen.

Zum Design gehört aber auch die Dicke. Das Telefon wirkt deutlich dicker und klobiger. Das war auch ein Grund warum ich lange überlegt habe mir die Hülle zu holen. Im Vergleich zu meiner anderen Lederhülle, fällt dies aber nicht so stark aus.

Der letzte Punkt ist die Farbvielfalt. Es gibt mittlerweile – auch bei der Ledervariante – eine Menge unterschiedliche Farben. So kann man die Lieblingsfarbe mit dem iPhone kombinieren, das ist ein fetter Pluspunkt (zumindest für einige 😛 ). Ich habe mich – auch weil das Angebot nun mal so war – für die Mitternachtsblaue Version entschieden. Kleiner Tipp bei der Farbwahl: es handelt sich um eine Lederhülle, Leder ist ein natürlicher Rohstoff und somit können die Farben sich mit der Zeit abnutzen/verändern.

Aufbringen

Wie schon beim Chimpcase möchte ich natürlich auch das Aufbringen und Abnehmen der Hülle bewerten. Beim ersten Aufbringen musste ich bereits feststellen das die Seitenwände sehr starr waren. Das heißt man muss ein bisschen drücken. Das beides (iPhone und Hülle) ihren Preis haben, macht natürlich Sorgen beim Aufbringen. Zu viel Gewalt will man auch nicht anwenden, oder wie ein Technikunternehmen sagt: „Es kommt auf die Technik an“. Die Lücke unten hilft ein wenig. Beim ersten Mal war das iPhone auch nicht richtig drin, und man hatte immer wieder noch ein kleines rutschen bemerkt. Danach saß sie aber Bombenfest (bitte nicht wörtlich nehmen 🙂 ).

Abnehmen

Beim Abnehmen ist es nicht groß anders. Die untere Seite lässt sich gut zum ersten raus heben verwenden, danach wird es fummelig. Die Tasten und Schalter arbeiten fleißig mit. Also das Display geht an, es wird lauter, leiser oder sogar stumm geschaltet.
Insgesamt muss man sagen: das Aufbringen ist einmal vorgesehen und danach sollte es dran bleiben.

Fazit

Das Ergebnis ist gemischt, aber seht selbst:

 Positiv Negativ
+ gut verarbeitet hoher Preis
+ Telefon gut geschützt, speziell die Seiten,
die Oberkante, die Front und die Rückseite
klobigeres Telefon
+ angenehme Rückseite nicht Wechselfreudig
+ Apple Logo dezent und doch wertig Tasten schlechter verwendbar
+ Farbvielfalt Unterseite schlecht geschützt

Insgesamt würde ich sagen: sollte man, bevor man die Hülle kauft, bei einem Händler dies anfassen und wenn möglich über das iPhone aufziehen. Denn der persönliche Eindruck ist hier besonders wichtig. Der Preis ist für mich definitiv eine Frechheit. Die 30 € die ich bezahlt habe, sind gerecht, aber keine fast 60 €. Das würde ich auch nicht zahlen.

Gesamtwertung:
vollvollvollvollnull

Dir gefällt was du liest? Dann Unterstütze mich doch bei deinem nächsten Amazon Einkauf. Folge einfach diesen Link und kaufe bei Amazon ein. Ich bekomme dafür eine kleine Provision und erhalte damit diesem Blog am Leben. Danke!

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “[Test] Apple Lederhülle (iPhone 6s Plus)”

%d Bloggern gefällt das: