[Serie] The Flash [Staffel 1]

Lesezeit: 4 Minuten

Vor einigen Jahren habe ich die Serie The Flash begonnen. Leider hatte ich ein paar Folgen in der Mitte verpasst und nun wieder alle Folgen reingezogen. Wie schlägt sich der rote Blitz?

Staffel 1

Barry Allen musste mit 11 Jahren einen große Schicksalsschlag erleiden. Vor seinen Augen wurde seine Mutter von einem Wesen getötet, dieses hat sich blitzartig um seine Mutter bewegt. Als Mörder wurde Barrys Vater angeklagt. Fortan wuchs er bei Detective Joe West auf. Als forensischer Ermittler bei der Polizei von Central City fand er einen Job und verguckte sich in Iris West die Tochter von Joe. Er traut sich aber nicht, dies vor ihr zu gestehen.

A post shared by The Flash (@cwtheflash) on

S.T.A.R. Labs hat derweil einen Teilchenbeschleuniger an den Start gebracht. Dieser fliegt in die Luft und erzeugt eine großflächige Explosion. Barry wird vom Blitz getroffen und fällt in einige Chemikalien. Er wacht bei S.T.A.R. Labs auf. Mit der Zeit stellt sich heraus das sich sein Leben verändert hat. Er ist superschnell und mit der Hilfe von Cisco Ramon und Dr. Caitlin Snow, unter der Leitung von Dr. Harrison Wells – Eigentümer von S.T.A.R. Labs und seit dem Unfall Bein abwärts gelähmt – lernt Barry seine Kräfte kennen. Er wird zu Flash.

Nicht nur Barry wurde von der Explosionswelle getroffen, viele andere ebenfalls und so muss Flash einige Metawesen einfangen. Der Hauptantagonist wird direkt in der ersten Folge gezeigt. Seine Motivation ist aber nicht ganz klar und rollt sich langsam auf.

Am Ende muss sich Barry gegen den Mörder seiner Mutter stellen. Dabei gibt es Zeitreisen, Grood, Reverse Flash, die Rogues, Jay Garrick und viel Emotionen. Dazu kommt noch ein Cliffhanger.

A post shared by The Flash (@cwtheflash) on

Mein Senf

Bevor ich auf die Serie eingehe muss ich die Besetzung von Barry Allen kritisieren. Nein Grant Gustin ist kein schlechter Schauspieler und passt gut auf die Rolle. Aber Barry Allen hat blonde Haare und blaue Augen. Darüber könnte ich hinweg sehen, es sei denn der beste Cast ist in der Serie zu sehen. Rick Cosnett – der Eddie Thawne spielt – sieht eins zu eins wie der perfekte Barry Allen Flash aus (mal abgesehen das er zu trainiert ist). Schade das man das nicht gesehen hat.

Wie bereits bei Arrow und Supergirl gibt es hier eine Verbindung zu den anderen Serien, in Staffel 1 nur mit Arrow. Einmal begann eine Folge mit den Ereignissen aus der Serie Arrow. Das ist weniger schön. Generell bin ich nicht ganz sicher ob mir das gefällt. Irgendwie ist es schon ganz cool, aber auch nicht immer ganz einfach zu verfolgen wenn man die andere Serie nicht folgt bzw. nicht mehr ganz präsent hat.

A post shared by The Flash (@cwtheflash) on

Eins der schlechtesten Sachen an der Serie, ist der hässliche Anzug. An dem stimmt ja mal gar nichts. Gut das Flash so schnell ist, das den Anzug kaum jemand zu Gesicht bekommt. Dafür sind die Antagonisten – unter anderem Captain Cold, Trickster (Mark Hamill) und Reverse Flash – teilweise sehr gut umgesetzt. Auch der Anzug vom Reverse Flash (siehe oben) ist weniger schlecht.

Die Serie macht für Flash Comic Fans (was ich ja bin) genauso Spaß, wie für jemand der nichts mit Comics zu tun hat (meine Frau). Die Folgen sind immer ähnlich aufgebaut und oft in sich abgeschlossen. Ein roter Faden begleitet die gesamte Zeit die Serie. So dass man gerne weiterschaut, aber auch mal eine Pause machen kann. Staffel 1 ist echt gelungen.

Erscheinungsdatum: 29.10.2015
Studio: Warner Home Video
FSK: 12
Spieldauer: 980 Minuten
Darsteller: Grant Gustin, Candice Patton, Danielle Panabaker, Carlos Valdes, Tom Cavanagh, Jesse L. Martin
Folgen: 23

Meine Wertung:

vollvollvollvollhalb

Zu den anderen Flash Staffeln:

1 | 2

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: