[Comic] Nameless

Lesezeit: 3 Minuten

Selten habe ich so unterschiedliche Meinungen gehört wie zu Nameless. Dieser Comic – geschrieben vom Mastermind Grant Morrison – erzeugt 2 Meinungen: Unverständlich und Genial. Dazwischen verirren sich nur wenige. Also habe ich mir diesen Polarisierenden Comic angeschaut und meine eigene Meinung gebildet.

Der Plot

Der Hauptprotagonist – ein Experte für Okkultismus – wacht auf und er kann sich an seinen Namen nicht erinnern. So dass er in der Folge einfach nur Nameless heißt. Er hat verrückte Träume. Paul Darius beauftragt Nameless, zu verhindern das der Asteroid Xibalba die Erde trifft. Dieses Zusammentreffen soll in 33 Tagen stattfinden und muss unbedingt verhindert werden.

Auf dem Mond trifft er auf die Crew. Das verrückte: er ist kein Astronaut. Die Anderen können hingegen mit Erfahrung im All glänzen. Trotz des ersten Mordes auf dem Mond, hat die Mission Xibalba oberste Priorität. Sie stellen fest, das der Asteroid eigentlich eine Bombe ist, die nicht gezündet ist.

Das Kontrollzentrum antwortet nicht, die Drohnen sind noch draußen, so dass sie auf sich allein gestellt sind. Es bleibt nur noch Nameless und Sofia – die Tochter von Paul – übrig. Nameless erwacht, mit ausgekratzten Augen. Ab hier ändert sich die Story erneut.

Mein Comic Senf

Nachdem lösen der Folie, fällt einem die Wertigkeit des Bandes auf. Der kommt in der CrossCult üblichen Hardcover Ausstattung um die Ecke. Der Name und die Astronauten sind auf dem Buchrücken, Front- und Rückseite erhaben. Das wirkt einfach so unglaublich hochwertig, das dafür schon ein Punkt fällig ist. Nach den 6 Heften gibt es noch eine Covergalerie, die Nachbearbeitung für eine generelle Erklärung und einzelne Panels aus jedem Heft, die Entstehung der Cover und Roh-Scan von Originalzeichnungen. Mehr geht nicht.

Bevor wir zum Spannenden kommen, möchte ich noch das Artwork hervorheben. Denn Nameless sieht unglaublich gut aus. Nicht selten bleibt man stehen und schaut sich die Details der Panels an. Auch nochmal zurückblättern – nicht nur wegen der Geschichte – sondern auch um Details nachzuschlagen, sind keine Seltenheit. Darüber sind sich quasi alle einig.

Worüber sich nicht alle einig sind, ist der Inhalt. Ein Ex-Kollege hat mir den Band ans Herz gelegt und ein Blogger hat – kurz bevor ich den Band begonnen habe – geschrieben, das er den Band nicht versteht. Also ich war schon da zwischen den Stühlen. Für jede Seite nahm ich mir Zeit – keine Ablenkung – und dazu die Befürchtung: „Wie soll ich diesen Band rezensieren“. Nachdem ersten Heft war ich vor allem eins: unsicher. Das Heft hatte gute Momente aber keine klare Linie. Es folgten die nächsten Hefte und ich wusste langsam das sich alles um Xibalba dreht. Und dann war doch alles anders und ich war unglaublich zufrieden.

Kennt ihr Inception? Ein Ende was Menschen verrückt macht. Zig verschiedene Interpretationen sind möglich und genau so sehe ich Nameless. Meine Lösung ist folgende – klar es ist ein Spoiler, also nur lesen wenn ihr bereits durch seid:

Nameless wurde von Paul Darius zu einem „Meeting“ geladen. Dabei hatten sie Kontakt mit einer Außerirdischen Gottheit. Das hat Nameless den Verstand geraubt und er hat – unwissentlich – alle 12 im Raum getötet. Zusätzlich hat er seine Auge ausgekratzt. Die anderen Geschichten – Xibalba und die „sie-sind-mit-Gott-nicht-klar-gekommen“-Story – sind nur aus dem Verstand von Nameless entstanden.

Es wurden somit Geschichten in Geschichten erzählt, die einen kaputten Menschen zeigen. Des Weiteren wird auch die Religion thematisiert, wie sie entsteht und wie ein Mensch mit dem Kontakt zu Gott scheitern würde. Ich tue mich schwer diesen Comic auf den Olymp zu heben, oder mit anderen zu Vergleichen. Er ist absolut gelungen und lässt einen einfach nicht los. Die Interpretationsmöglichkeiten sind vielfältig. Der Vergleich – gerade mit den verschiedenen Traumebenen – zu Inception ist passend.

Für wen ist Nameless etwas? Das ist auch die große Frage warum es manchen nicht gefällt. Es ist schlicht unmöglich vorher zusagen ob es einem gefällt oder nicht. Wenn ihr „anstrengende“ Comics nicht mögt, seid ihr eh raus. Thriller, Drama und Sci-Fi sind hier die führenden Genres. Für mich handelt es sich bei Nameless um eine Pflichtlektüre für anspruchsvolle Leser. Leider wird nicht jeder nachdem lesen so positiv über den Band denken, wie ich.

Review

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: