[Comic] Batman: The Black Mirror

Lesezeit: 2 Minuten

Batman und Scott Snyder das passt einfach. Aber wie fing alles an? Mit Batman: The Black Mirror bekommen wir Scotts ersten Batman Auftritt und damit der Start in eine große Karriere. Spiegelt sich das in diesem dunklen Spiegel wieder?

Der Plot

Bevor man sich dem Plot widmet muss man erst einmal alles richtig einordnen. Der Band spielt nach den Ereignissen von Final Crisis. Bruce hat sich zurückgezogen bzw. ist nicht mehr in Gotham unterwegs. Im Batman Kostüm steckt Dick Grayson.

In Gotham geht der „Dealer“ umher. Dick geht der Sache nach und wird in das Spiegelhaus eingeladen. Batman legt sich mit dem Dealer an. Jim Gordon bekommt seinen Sohn wieder zu Gesicht. Dieser ist laut seiner Schwester ein Mörder und ein Psychopat. James möchte eine Chance von seinem Vater bekommen.

Während Dick sich mit dem Peter Pan Killer und Sonia Branch – ehemals Zucco – rumschlagen muss, kommt der Joker frei. Ein Virus der alle zu Psychopathen machen soll, macht die Runde. Das große Finale mit diversen Überraschungen steht an.

Mein Comic Senf

Die initiale Situation gefiel mir gut – mal ein anderer Batman, hat schon was. Langsam flachte die Story ab. Ich dachte schon nach den Kapitel wechsel, das es ein zusammengewürfelter Comic wäre, aber falsch gedacht. Auch wenn die kleinen Geschichten unzusammenhängend wirken, sie ergeben zusammen ein Bild. Nach mehr als zweidrittel empfand ich Dick als blass und austauschbar. Das war ein langweiliger Batman. Aber genau dort begann die Geschichte sich genau auf diese Unterschiede zu versteifen. Der Joker sagte klar: das ist nicht der richtige Batman.

Jock lieferte hier noch nicht so stark ab wie bei All-Star Batman 2, aber die Cover waren schon hier gelungen und auch sonst war der Comic nicht hässlich oder so. Guter Stil, zwischendrin schick, aber nicht durchgehend.

Insgesamt war es ein guter Comic, der vielleicht etwas zu lang war. Nimmt man die Quintessenz hat man einen unterhaltsamen und abgeschlossen Comic, der zu den besseren Comics gehört. Zu ganz großen Ehren reicht es nicht, aber das muss ja auch nicht jeder.

Review

  • 8/10
    Story - 8/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
8.3/10

Batman: The Black Mirror

Erscheinungsdatum: 05.03.2013
Format: Softcover
Seiten: 295
Autoren: Scott Snyder
Zeichner: Jock, Francesco Francavilla
Stories: Detective Comics Vol. 1 871-881

* Erklärung

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: