[Comic] Injustice: Gods Among Us: Year One: The Complete Collection

Der digitale erste Band von Injustice: Gods Among hat mir so gut gefallen, das er den Titel Comic des Monats bekommen hat. UND so gut das ich auf eine Print Variante wechseln wollte. Da es sich mittlerweile um reichliche Bände handelt und in Deutschland einige vergriffen sind, oder bis ich da bin vergriffen sein werden, habe ich mich für die Complete Collection entschieden.

Year One

Lois Lane ist schwanger und wird vom Joker entführt. Superman macht sich auf den Weg sie zu retten und tappt dabei in eine folgenschwere Falle. Was dann kommt ist ein Schock, ein Schock der Superman in eine neue Richtung drückt. Er greift nun überall hart durch. Diverse Helden stellen sich auf die Seite von Superman. Batman erkennt das der Weg von Superman falsch sein muss. Auch Aquaman versucht sich zu wehren, aber wir sehen warum Superman nun ein anderer ist.

Robin wechselt auch die Seite und stellt sich Batman mit seinen Widerstandskämpfern entgegen. Dort eskaliert die Situation weiter und wir bekommen noch einen Schockmoment. Superman besucht mal wieder Metropolis – welches von Joker zerstört wurde – und trifft dort auf Lex Luthor. Lex ist von Supermans Plan angetan und will ihn unterstützen.

Wie ernst ist Batman eigentlich die Situation? Er demaskiert sich vor seinen Verbündeten. Ein Schachspiel zwischen Flash und Superman zeigen ein wenig was eine Welt ohne Waffen bedeuten kann. Lobo und eine Superpille bringen Superman an seine Grenze, aber er tötet und verletzt weiter.

Mein Comic Senf

Auch beim zweiten Mal lesen war ich restlos begeistert. Alleine wie die Geschichte aufgebaut wird und wo sie hinführt ist einfach unglaublich speziell und kann nur in so einem Konstrukt – eine Geschichte losgelöst von allen Zwängen – funktionieren. Da kann man auch mal hier und da einen Protagonisten töten.

Das Gespräch zwischen Ares und Wonder Woman ist hier kein unbedeutendes. Warum steht Wonder Woman auf Supermans Seite? Später merkt man es auch immer deutlicher. Ares hat Angst, das wenn der Plan von Superman aufgeht, nichts mehr zu tun hat. Auch ein anderes Gespräch in Form eines Schachspiels überzeugt. Das Spiel wird von Superman und Flash gespielt und ist wirklich großartig.

Diesmal bin ich gedanklich häufiger bei The Boys, warum? Es sind Superhelden die ihre Position und Macht ausnutzen, auch wenn auf eine ganz andere Art und Weise. Dazu kommt der Zeichenstil und die Kostüm die den einzigen Wermutstropfen parat haben. So richtig überzeugen kann mich dieser Stil nicht. Dabei erinnert er eben an The Boys.

Ein bisschen Humor ist auch dabei, ich sage nur „Wir wollen doch nicht schlecht vor den Psychopathen aussehen“. Da musste ich schon lachen, um kurz darauf geschockt zu sein. Die Schokermomente sind richtig groß in diesem Comic. Wer sich – wie ich – für diese Ausgabe entscheidet, wird erst über die Dünne des Bandes überrascht sein. Das liegt an den deutlich dünneren Seiten bei US-Paperbacks. Der Band ist in etwa so dick wie bei uns ein Paperback mit 6 Ausgaben.

Meine letzten Worte:

Ende aller Kämpfe?

Zu den anderen Injustice: Gods Among Us Bänden:

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 7/10
    Zeichnung - 7/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.5/10

Injustice: Gods Among Us Year One: The Complete Collection

Erscheinungsdatum: 08.03.2016
Format: Softcover
Seiten: 424
Autoren: Tom Taylor
Zeichner: Mike S. Miller, Jheremy Raapack
Stories: Injustice: Gods Among Us 1-12 and Injustice: Gods Among Us Annual #1

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: