[NBA] Preview 2016/2017: Atlantic Division

Lesezeit: 6 Minuten

Oktober heißt nicht nur sich auf kältere und kürzere Tage einzustellen, es heißt auch: die NBA geht bald wieder los. Anstatt wie letztes Jahr durch die Konferenzen zu gehen und die Playoff und Lotterie Teams zu besprechen, habe ich mich dieses Jahr für eine kleine Divisionen Ranking entschieden. Heute gibt es die Atlantic Division. Wer schneidet am besten ab? Wer hat Playoff Chancen?

Hinweis: Die Reihenfolge der Mannschaften symbolisiert die umgekehrte Position in der Division. Oben steht die Mannschaft, die in meinen Augen, am schlechtesten abschneidet. Danach folgen die weiteren Plätze. Bis zum Schluss die beste Mannschaft der Division kommt.
Die Prognose nach jeder Mannschaft gibt an, ob ich für den Franchise nächste Saison mehr oder weniger Siege in der Regular Season erwarte.

Philadelphia 76ers

sixersDas Tanking ist vorbei! Diese freudige Nachricht hatte General Manager Bryan Colangelo. Aber der Frontcourt ist zu verstopft. Viel zu viele Spieler hoffen auf Spielzeit.

Zurück ist Embiid, der noch keine NBA Minute gesehen hat, aber bereits 2014 gezogen wurde. Zusammen mit Ben Simmons – der sich kurz vor der Saison verletzt hat und für mehrere Wochen ausfallen wird – haben die Sixers zwei Favoriten auf den Rookie of the Year Award in ihren Reihen. Auch Saric kommt in die NBA. Zu viel wie Nerlens Noel bereits gesagt hat. Oder wie seht ihr die Rotation um Ben Simmons, Dario Saric, Jahlil Okafor, Nerlens Noel und Joel Embiid. Das sind dann auch fast die talentiertesten Sixers im Kader.

Zusätzlich versucht sich Sergio Rodriguez im zweiten Versuch in der NBA. Die eins ist mit Jerryd Bayless besser besetzt als zuletzt. Was ein guter Point Guard den Sixers gibt, hat letzte Saison Ish Smith gezeigt.

Es werden in Philie wieder mehr Siege, vielleicht sogar in der Nähe der 20. Aber den letzten Platz in der NBA bleibt (vorerst) noch in Philadelphia. Hauptgrund dürfte die Verletzung von Simmons sein und die damit verbundene fehlende beziehungsweise verspätete Eingewöhnung.

Anzahl Siege letzte Saison

Prognose

10

 2016-10-09_10h06_20

Brooklyn Nets

netsDer deprimierendste Franchise der NBA sind die Nets aus Brooklyn. Die Zukunft haben sie für kurzfristigen Erfolg, der noch nicht einmal eingetreten ist, verschenkt und verkauft. Nächste Jahr können die Celtics ihren Pick mit den Nets tauschen, übernächstes Jahr geht er komplett nach Boston.

Lin ist wieder in New York. Für beide Seiten ist es gut. Lin darf wieder Starten und ist bis 2019 in Lohn und Brot. Die Nets bekommen einen guten Point Guard. Den großen Unterschied macht er aber nicht. Genau wie Luis Scola. Man hat den vorletzten „guten“ Spielen mit Thaddeus Young abgeben. Wie lange Brook Lopez sich das noch antun muss, ist die Frage.

Im LeaguePass sollte man einen Bogen um diese Nets machen, es sei denn man ist Celtics Fan, schönen Basketball sollte man nicht erwarten. Die Nets stehen da, wo die Sixers noch vor Jahren standen, mit der Ausnahme das die Sixers wenigstens hoch picken durften. Bei den Nets heißt es nur durchhalten und auf 2019 warten, dann beginnt der richtige Neustart.

Auch wenn sie die Zukunft verkauft haben, sind sie dieses Jahr (noch) besser als die Sixers – vorallem weil sich Simmons verletzt hat und dann erstmal in der Liga zurecht kommen muss. Die Celtics werden aber wohl wieder unter den Top 3 picken dürfen.

Anzahl Siege letzte Saison

Prognose

21

 2016-10-09_10h06_34

New York Knicks

knicksDas nächste Superteam, zumindest wenn es nach Derrick Rose geht, spielt in New York. Im ersten Training hatte er bereits Probleme mit der Triangle. Ein schlechtes Omen? Erst einmal zur Einordnung: eine Starting Five mit Derrick Rose, Courtney Lee, Carmelo Anthony, Kristaps Porzingis, Joakim Noah ist nicht schlecht, vor allem im Vergleich zu den letzten Jahren. Die Verstärkungen sind insgesamt als gut zu Bewerten. Besonders auf Point Guard hat man Chance und Risiko vereint. Sowohl Rose als auch Jennings spielen in New York um einen neuen Vertrag, ihr Vertrag läuft nach der Saison ab. So können die Knicks definitiv 2 gute Point Guards ihr eigen nennen, aber diese könnten auf Grund von Konkurrenz sich angiften.

Das Beste an den Verpflichtungen ist, das diese nicht langfristig sind und man so nicht viel verliert. Mal abgesehen von Noah der lange an New York gebunden wird und auch einiges vom Cap einnimmt. Dafür kann er mit der Verteidigung helfen, sowohl auf dem Feld als auch als Mentor.

Aber auch abseits des Platzes gab es Änderungen. Neuer Coach in New York ist Jeff Hornacek, der die Triangle nicht mehr so stark spielen wird, wie seine Vorgänger. Dass er auch noch ein deutlich besserer Coach als seine Vorgänger ist, sollte klar sein.

Die Knicks werden in der neuen Saison besser sein als in den zurückliegenden Saisons. In dem Cluster der Playoff Aspiranten sind sie mit dabei, aber ich vermute das es nicht reichen wird. Sorry Rose, ein Superteam sieht anders aus.

Anzahl Siege letzte Saison

Prognose

32

 2016-10-09_10h06_20

Boston Celtics

celticsNichts war es mit der großen Verpflichtung bei der Celtics. Durant hatte den Celtics eine Chance eingeräumt, aber sich bekanntlich gegen die Boston Celtics entschieden. Bei der „2-Mann-Draft“ konnte man an drei nicht den Heilsbringer mit Jaylen Brown verpflichten. Zumindest auf den ersten Blick. Auf den Zweiten Blick haben die Celtics einen Defensivstarken und Mannschaftdienlichen Spieler gezogen. Und das passt Perfekt zum bisherigen bissigen Team aus Boston. Letztes Jahr war man das Beste Team was die Gegnerische Anzahl von Turnover anbelangt. Ein noch besseres Defensivrating ist möglich.

Mit Al Horford konnte man einen guten 2. Star verpflichten. Auf den absoluten Superstar müssen die Celtics weiter Warten. Auch wenn sie so mehr Argumente für sich haben, um 2017 einen Free Agent nach Boston zu locken. Mit Evan Turner mussten die Celtics einen besseren Rotationsspieler abgeben.

Die jungen Spieler im Kader – allen voran Smart – können vielleicht einen Sprung machen.
Dass sie nächste Saison das Recht haben, mit den Nets zu tauschen, können die Celtics ohne Zwang aufspielen. Für die Plätze 3-5 sollte es reichen, auch wenn in den Playoffs nicht viel drin sein sollte. Eventuell kann man aber in der Saison „den Mega Deal“ sehen. Auch wenn das eher unwahrscheinlich ist. Nächste Saison gibt es wieder einige Free Agents die sich eventuell den Celtics anschließen könnten.

Anzahl Siege letzte Saison

Prognose

48

 2016-10-09_10h06_20

Toronto Raptors

raptorsLetzte Saison haben die Raptors in die Conference Finals eingezogen. Das gelang den Raptors bisher noch nie. Dieses gilt es in dieser Saison zu bestätigen.

Bismarck Biyombo konnte nicht gehalten werden, was nach den Playoff Leistungen, die seine Stärke verschleierten, nicht wundert. Auf der Fünf wäre so oder so Jonas Valanciunas gesetzt. Mehr Minuten sollte er aber unbedingt gehen, als in den letzten Jahren. Das Wichtigste war die Vertragsverlängerung von DeMar DeRozan, der schnell einen neuen Vertrag unterschrieb und somit alle Gerüchte um einen Wechsel zu den Los Angeles Lakers zerschlug.

Auf der Vier konnte man sich mit Jared Sullinger verstärken. Ob nun in der ersten Fünf, oder von der Bank wird er den Raptors weiterhelfen können. Aber sehr wichtig ist DeMarre Carroll. Letzte Saison neu zu den Raptors gekommen, war er fast die gesamte Saison verletzt. Fit kann er den Unterschied machen.

Sonst gibt es kaum Veränderungen, was für die Playoffs und Heimvorteil reichen könnte. In der Division wird es ein Kopf an Kopf Rennen mit den Celtics, aber die Raptors sind (noch) besser. Wichtig ist das die Spieler fit bleiben, sollten wieder – vor allem Valanciunas – Verletzungsbedignt ausfallen, könnte man schnell an Position verlieren. Die 56 Siege von der Vorsaison werden die Raptors wohl nicht bestätigen können.

Anzahl Siege letzte Saison

Prognose

56

 2016-10-09_10h06_34

Zu den anderen Divisionen:

Eastern Conference:

Atlantic Division | Southeast Division | Central Division

Western Conference:

Southwest Division | Northwest Division | Pacific Division

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “[NBA] Preview 2016/2017: Atlantic Division”

%d Bloggern gefällt das: