[Versus] Amazon Music vs Spotify

Lesezeit: 7 Minuten

Wie viele Musikstreaminganbieter gibt es eigentlich? Wie viele davon habe ich bereits getestet? Die Anzahl beider dürfte ziemlich gleich sein. Warum vergleiche ich Amazon Music mit Spotify? Welchen Dienst bevorzuge ich? Und warum?

Geschichte

Amazon hat sich bereits 2007 dazu entschlossen Musik auch digital zu verkaufen. 2015 ging dann der Streamingdienst – welches im Prime Abo enthalten ist – in Deutschland an den Start.

Spotify ist der Pionier der Branche, denn Spotify wurde 2006 gegründet. Wegen rechtlichen Problemen kamen die Schweden sehr viel später – genauer 2012 – nach Deutschland, als in andere Länder. Der späte Start nahm Spotify einen kleinen Vortiel, trotzdem ist Spotify in aller Munde.

Amazon Music

Spotify

Preis

Alle Musikstreaming Anbieter bieten Angebote zwischen 4,99 € und 19,99 € an. Für mehr gibt es Gruppenuser und bessere Qualität. Wer kostenlos Musik hören will, muss auf einige Festures wie Playlists verzichten und mit Werbung vorlieb nehmen.

Amazon ist da etwas anders unterwegs. Hier gibt es Amazon Music quasi für 5,75 €. Aber das zahlst du nicht für Amazon Music, sondern für Amazon Prime. Und da ist noch viel mehr drin (mehr dazu hier). Es gibt noch eine hochpreisige Variante, diese ist hier aber kein Thema.

Willst du „nur“ Musik hören, bist du bei Amazon trotzdem günstiger, als wenn du ein Abo bei einem Konkurrent abschließt.

Spotify gibt es in 3 Varianten: kostenlos, Premium und Premium Family. Bei der kostenlosen Variante kann man Musik nur shuffeln (zufällige Reihenfolge), keine Musik runterladen um später offline zu hören und man bekommt Werbung zuhören.

Premium gibt es für 9,99 € im Monat. Die Familien Version kostet 14,99 € und kann von 6 Familienmitgliedern genutzt werden. Diese sollen unter einem Dach wohnen 🙄 .

Nicht ganz aus acht, sollte man die Dauer des Abos lassen. Denn bei Spotify kann man – wie bei jedem anderen Anbieter – monatlich kündigen und den Tarifen wechseln. Amazon Music ist Bestandteil von Amazon Prime und das wird immer Jahre weise abgeschlossen.

Amazon Music

Spotify


Die nachfolgenden Punkte betreffen die iOS App für iPhone, da ich meine Musik ausschließlich so konsumiere. Somit kann es zu Abweichungen auf anderen Plattformen kommen.


Design

Auch wenn mir die Kategorie Design immer wichtig ist, ist sie bei Musik Apps eher zu Vernachlässigen. Warum? Weil die meisten ziemlich gleich aussehen. Und in diese Kerbe schlägt auch Amazon Music. Das Design ist übersichtlich und die Menüs recht übersichtlich (ja ich rede mit dir Apple Music).

Wie schlägt sich die Konkurrenz aus Schweden? Die App von Spotify ist auf dem ersten Blick nicht großartig anders, als andere Musik Apps (egal ob Streaming oder sonstige Player). Die einzigen Reiter definieren Startpunkte und von dort hangelt man sich nach unten, ähnlich wie bei Apple Music. Spotify kommt auf dem ersten Blick in schwarz und weiß daher, aber besitzt auch einige grüne Akzente, das sieht oft sehr schick aus.

Könnte man etwas besser machen bei den Beiden? Sicherlich. Müsste man etwas verbessern? Ich denke nicht. Sie sind beide ähnlich, auch wenn Spotify hier ein Stück vorne ist.

Amazon Music

Spotify

Inhalte

Während bei anderen Anbietern viele Zusatzfunktion verfügbar sind, gibt es bei Amazon Music nicht viel rings rum. Größter Nachteil ist die kleinere Bibliothek an Musikstücken. Mir fehlt manchmal etwas. Als ich noch Deezer Kunde war, konnte ich das Musikstück, welches ich bei Amazon Music nicht fand, dort finden. Nach der Kündigung ist es einfach nur noch Schade, wenn man etwas nicht findet. Nicht mehr und nicht weniger. Wer Mainstream hört und nicht Abermillionen Alben braucht, kann bei Amazon Music einiges hören.

Im direkten Vergleich braucht man nicht lange, um festzustellen: Spotify ist hier deutlich besser. Hier werden keine Abstriche gemacht, hier gibt es immer viel, sehr viel auf die Ohren. Die Musik ist aktueller und vielfältiger. Egal was man sucht, man findet es. Das hat aber auch Nachteile. Während ich bei Amazon Music einfach höre, stöbere ich immer wieder rastlos bei Spotify. Es gibt sehr viel zu entdecken 😎 .

Ein Lied finden

Amazon macht die Suche nach neuen Lieder ziemlich leicht. Das kann bereits auf der Startseite beginnen. Dort werden neue Musikstücke, Empfehlungen und tagesaktuelle Playlists angeboten. Die zuletzt gehörten Playlists, Radiosender und Alben gibt es hier auch. Insgesamt konnte ich immer schnell was neues finden und war weniger rastlos als bei Deezer, wo ich nur schwer etwas fand und dann immer oft gewechselt bin.

Aber wie schlägt sich hier Spotify? Wie oben schon angedeutet ist nicht Masse gleich Klasse. Spotify macht ihre Arbeit aber dennoch gut. Man findet schnell eine passende Playlist. Zum Beispiel eine chillige Plalist zum Frühstück. Aber nach einigen Liedern, neige ich dann wieder zur Rastlosigkeit.

Amazon Music

Spotify

Player

Was ist der Kern einer Musikstreaming-App? Richtig der Player. Somit möchte ich euch die beiden Player vorstellen.

Bei Amazon gibt es oben links einen Pfeil zum minimieren des Players. Rechts oben kann man das Lied „Zu meine Musik hinzufügen“, herunterladen, zur Playlist hinzufügen, den Song teilen und zum Album bzw. zum Künstler wechseln. Des Weiteren kann man noch die Lautstärke verändern. In dem oberen Bereich wird das Cover angezeigt, darunter ist der Fortschrittsbalken. Unter selbigen befindet sich Lied, Album und Künstler. Dann gibt es die Optionen für Zurück, Play/Pause und Vor. Den Abschluss bietet Repeat, Shuffle, Nächste Titel und Teilen auf einem anderen Bildschirm.

Bei Spotify findet man oben links einen Pfeil nach unten um den Player zu minimieren. Daneben befindet sich die Playlist oder der Name des Albums. Rechts oben gibt es die Nächste Titel Liste. Darunter befindet sich das Albumcover. Dies kann man auch mit Wischgesten bedienen. Darunter kann man das Lied der Bibilothek hinzufügen bzw. entfernen. Mit den kleinen Punkten rechts unter dem Cover, kann man das Lied speichern, einer Playlist oder Warteschlange hinzufügen, Teilen, zum Radio, Album bzw. Künstler wechseln. Darunter befindet sich der Fortschrittsbalken des Musikstückes. Im unteren Bereich befinden sich die Shuffle und die Repeat Funktion. Aber auch Zurück, Play/Pause und Vor.

Im Gesamten ist der Spotify Player etwas aufgeräumter und ein Stück moderner gestaltet. Die Unterschiede sind aber minimal.

Amazon Music

Spotify

Musikqualität

Amazon Music bietet die eigenen Musikstücke in der Qualität 256 kBit/s an. Das reicht oft aus, ist aber weit weg von „hoher“ Qualität. So betitelt Amazon diese Bitrate.

Spotify bietet unterschiedliche Qualitäten an. Das fängt bei 96 kBit/s an und geht bis 320 kBit/s. Die höhere Qualität hat aber auch Nachteile. Sie saugen das Datenvolumen schneller aus und belegen beim Download mehr Platz auf dem Speicher.

Hört man den Unterschied? Ich habe es mir angehört und sage ja. Ja aber! Denn nur im direkten Vergleich merkt man es, wenn man ganz genau hinhört. Im Normalfall entscheidet hier mehr das Abspielgerät.

Zusatzfunktionen

Amazon hat nicht nur „wenig“ Musikstücke, sie haben auch kaum Zusatzfunktionen. Kinder Hörspiele gibt es, genau wie Radiosender und vorgefertigte Playlists. Die Radiosender beziehen sich auf ein Genre oder einen Sänger/Band. Die Playlists sind vielfältig und stellen meine Hauptquelle für meinen Musikkonsum dar. Diese sind oft gut bestückt, aber leider werden sie nicht immer aktualisiert.

Bei Spotify findet man ähnliches, aber auch Charts. Die wöchentlich aktualisiert werden, sogar mit Symbol für einen fallenden oder steigenden Titel. Aber auch Video Shows, Podcasts und Konzerte gibt. Beim Thema Podcasts kann man die „normalen“ Podcasts hören, oder auf exklusive Spotify Podcasts zugreifen. Die Konzerte sind dann als Verbindung zur „echten“ Welt zu verstehen, um dann Tickets zu kaufen bzw. über Konzerte informiert zu werden. Radios gibt es ebenfalls und einen Equalizer.

Spotify hat ihr mehr zu bieten. Aber mehr und die Funktionen als solches, braucht nicht jeder.

Amazon Music

Spotify

Mein Senf

Amazon macht es einem nicht leicht. Eine Prime Mitgliedschaft ist schon beinah Pflicht, und somit hat man Amazon Music automatisch. Warum also Geld ausgeben wenn man etwas schon hat? So bin ich vor geraumer Zeit komplett zu Amazon Music gewechselt und habe schweren Herzens Deezer gekündigt. Gefehlt hat mir in der Zeit nichts. Trotzdem fing ich an, mich nochmal in dem Umfeld des Streamings umzuschauen. Dank meinen Blog, traute ich mich mal wieder an Spotify ran (meine ersten Erfahrungen, waren nicht so toll).

Alle möglichen Anbieter habe ich schon gesehen, viele ähneln sich. Nachdem Test weiß ich das Spotify klar der bessere Anbieter ist, aber die Integration von Music in das Prime Abo, ist von Amazon ein cleverer Schachzug. Denn mein Verstand sagt: „Warum nochmal zahlen, wenn man schon etwas „gratis“ bekommt?“. Und so kann ich nach dem Versus, nicht wirklich sagen, wie mein zukünftiger Streaminganbieter heißt.

Aber ich kann sagen, man macht mit beiden nicht viel falsch. Welchen Anbieter nutzt ihr und welchen könnt ihr mir empfehlen?

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: