[Comic] Wonder Woman Rebirth [3]

Lesezeit: 2 Minuten

Auf den besten Comic des Jahres 2017 folgte die Gurke des Monats – wenn nicht sogar des Jahres. „Das macht alles mit Band 3 Sinn“ wurde mir von diverser Seite angekündigt. Stimmt das? Ist Wonder Woman Rebirth Band 2 durch Band 3 plötzlich sinnvoll?

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 3: Wahrheit

Wie zum Ende vom ersten Heft in Band 2 wurde Diana ins Irrenhaus bzw. Nightsong Hospital eingewiesen. Dort hat sie Visionen und versucht sich selbst zu finden. Veronica Cale würde noch immer alles tun um Izzy ihr Gesicht zurückzugeben. Um dieses Ziel zu verfolgen, verführt sie Dr. Barbara Ann Minerva.

Mit der Hilfe von Ferdinand kommt Diana wieder raus und legt ihre Wonder Woman Rüstung an. Auch wenn alle an anderen Stricken ziehen, spitzt sich alles auf die Titelgebende Wahrheit hin. Warum weiß Wonder Woman nicht mehr den Weg nach Themyscira? Bekommt Izzy ihr Gesicht zurück? Wer steck hinter alledem? Antworten gibt es in den folgenden Heften.

Im letzten Heft – das Geschenk – erleben wir eine missmutige Wonder Woman. Diese arbeitet mit der Justice League zusammen. Das da was nicht stimmt merken Superman und Batman sofort und stellen sie zur Rede. Wonder Woman bekommt direkt danach eine weitere Antwort und ihr Happy End.

Mein Comic Senf

Bevor ich diesen Band bewerte: wie kommen die anderen Bände zur Geltung? Wonder Woman Band 1 und das erste Jahr erstrahlen weiterhin im schönen Licht und werden gut aufgegriffen. Band 2 ist – mal abgesehen vom ersten Heft – lange kaum von Relevanz. Genau so habe ich es ja beim Lesen von Band 2 schon gesagt. Ja Veronica Cale spielt eine Rolle, genau wie die Tochter Izzy ohne Gesicht. Auch die Hunde Deimos und Phobos spielen eine Rolle. Aber am Ende ist Band 2 – vor allem in der Länge – nicht nötig gewesen um Band 3 gut zu machen.

„Gut zu machen“? Ja zu mehr reicht es nicht. Band 3 ist gut, aber nicht so stark wie Band 1 und das erste Jahr. Alleine wie gleichgültig Diana aus der Klapse geht, ist irgendwie zu inszeniert. „Übrigens jetzt gehe ich“, das ist dann doch etwas zu schwach erzählt.

Die Auflösung ist ebenfalls gut, aber nicht mehr. Ich habe mir eine größere Geschichte und eine weniger plumpe Erklärung erwartet. Das der Epilog dann von Bilquis Evely gezeichnet wurde – in einem komplett anderern Stil – ist dann etwas Schade. Der Stil ist gut, hätte aber gut zu einer neuen Geschichte gepasst.

Ich habe mit der Wonder Woman Rebirth Reihe wieder meinen Frieden, auch wenn ich Band 2 weiterhin für belanglos halte. Nicht mehr komplett, aber in der Länge ist der Band weiterhin ein Lückenfüller. Um das Ganze noch besser zu bewerten, werde ich nochmal die Hefte in der original US Reihenfolge lesen, und schauen ob es dann besser oder schlechter ist.

Zu den anderen Wonder Woman Rebirth Bänden:

Erste Jahr | 1 | 2 | 3 | 4

Review

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “[Comic] Wonder Woman Rebirth [3]”

%d Bloggern gefällt das: