[Manga] Green Worldz [1]

Eine Welt in der die Pflanzen regieren? Ein Untergangsszenario wie aus Last of Us, the Walking Dead oder Metro 2033? Wenn ihr auf so was steht, wird euch Green Worldz ins Auge fallen. Kann der Manga mit den großen Vorbildern mithalten?

Dieser Comic wurde mir von Cross-Cult als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 1

Wir befinden uns im Jahr 20xx. Ein Achtel von Tokio ist unter Wasser, aber keine Angst wir haben hier noch nichts verpasst. Akira Urabe ist auf dem Weg zu einer Freudin. Akira und Yui kennen sich schon ewig, haben über alles geredet, eins hat sich Akira aber nie getraut: seine Liebe zu gestehen. Heute soll es so weit sein. Bis der Strom in der U-Bahn ausfällt.

Sie steigen alle aus und gehen zur nächsten Station. Dort angelangt liegen viele Menschen verletzt am Boden und stammeln vor sich hin. Der Blick an die Oberfläche schockt alle. Alles ist voller Pflanzen, sogar Menschen werden von den Pflanzen befallen. Wir springen 3 Monate in die Zukunft. Sie leben in den U-Bahn Stationen und Gängen. Die Nahrung geht aus, also machen sich 7 Leute auf den Weg nach Ikebukuro.

Dort angelangt finden sie keine Menschen, aber Vorräte. Warum alle weg sind? Der Mensch-Hybrid ist Schuld. Eine wilde Flucht beginnt und nun sollte jedem klar sein: das Leben hat sich verändert und es ist gefährlich.

Mein Manga Senf

Die Geschichte ist für mich dreigeteilt. Der Beginn ist erst mal ziemlich stereotypisch mit der großen Liebe und der Hoffnung dies endlich zu gestehen. Es folgt der Metro 2033 Part. Da hat mich die Geschichte fast verloren, es war an der Stelle schon ähnlich zu Metro 2033, halt ohne dieses beklemmende Gefühl. Im dritten Teil – der sich nicht scharf abgrenzen lässt – wird der Manga brutal und spannend. Die letzten Kapitel haben laut geschrien: hole Band 2!

Aber auch die Zeichnungen sehen klasse aus. Es ist dunkel gehalten und gibt fette Outlines. Es ähnelt ein wenig an Resident Evil – Heavenly Island, nur das Green Worldz nochmal viel besser aussieht. Auch das etwas andere Format des Bandes passt sehr gut zum Inhalt, also etwas größer als üblich.

Ohne Witz Green Worldz hätte ich nicht so stark eingeschätzt. Klar ist es noch zu früh um von einer Lieblingsserie zu sprechen, aber auf dem Weg dahin ist Green Worldz allemal. Zartbesaitet solltet ihr nicht sein und dann lehnt euch zurück und genießt die Action.

Review

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: