[Comic] Black Hammer: Doctor Star & das Reich der verlorenen Hoffnung

Lesezeit: 2 Minuten

Black Hammer ist wohl das große Ding in der Superhelden Comicbranche. Superhelden Comic Fans sind genauso begeistert, wie Leser die selbiges eigentlich meiden. Warum das so ist, zeigt der folgende Band eindringlich.

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Der Plot

Wir schreiben das Jahr 1941. Doktor Jim Robinson forscht und wird von 2 Agenten überrascht. Sie finden seine Forschung über die Para-Strahlung interessant. Mit einem beträchtlichen Betrag steigen sie ein, schließlich beginnt für die Amerikaner bald der Krieg. Jim ist frisch Vater geworden und kann das Geld gebrauchen. Joan – seine Frau – und der kleine Charlie sehen es aber anders, den Jim ist nun kaum noch zuhause.

Sein Experiment beginnt und auch der Krieg. Mit anderen Helden gründen sie die Liberty Squadron und ziehen in den Krieg. Jim hat nachdem Krieg endlich Kontakt mit Außerirdischen aufnehmen können. Er reist zu selbigen, ein schwarzes Loch später, ändert alles.

Während die Zeit um Jim nur langsam vergeht, vergehen auf der Erde 18 Jahre. Seine Familie ist nun zerrüttet. Aber das ist nicht das einzige Problem, auf das er nach seiner Wiederkehr trifft.

Mein Comic Senf

Kennt ihr? Man schlägt einen Comic auf, fängt mit dem ersten Panel an und ist direkt begeistert? Nein? Dann schaut euch Doctor Star an! Dieser Spin-Off holt den Leser direkt ab und überzeugt. Ihr wollt negative Punkte zu diesem Band? Vergesst es!

Die Geschichte packt einen. Jim ist eine Figur die glaubwürdig und authentisch ist. Sein Fehler hat schwerwiegende Folgen, was wiederum zum mit Abstand emotionalsten Band der Black Hammer Reihe führt. Das krasseste: die Emotionalität wächst nachdem Ende des Bandes. Beim Schreiben dieser Rezension übermannen mich die Gefühle. Vielleicht weil die beschriebene Krankheit mich oft schnell triggert.

Optisch bin ich direkt angetan. Der Stil ist schick, die Gesichter sehen passende und auch unterschiedlich aus. Die Farbvielfalt wechselt. So gibt es eher grauen Seiten und dann wieder sehr bunte Seite, die obigen Beispiele zeigen den Kontrast. Man kann nichts negatives finden.

Bald kommt der 3. Black Hammer Band und dieses Jahr strotzt nur so voller Black Hammer Comics. Was das heißt? Mehr hochklassige Comics!

Meine letzten Worte:

Ein Lemire Denkmal

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 10/10
    Einsteigerfreundlich - 10/10
  • 10/10
    Gesamteindruck - 10/10
9.5/10

Black Hammer: Doctor Star & das Reich der verlorenen Hoffnung

Erscheinungsdatum: 01.01.2019
Format: Hardcover
Seiten: 128
Autoren: Jeff Lemire
Zeichner: Max Fiumara
Übersetzer: Katrin Aust
Preis: 19,80 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: