[Comic] Superman: Der Mann aus Stahl

Lesezeit: 2 Minuten

Und da ist er: der erste Paperback von Brian Michael Bendis bei DC. Wer in letzter Zeit Superman gelesen hat, wird jetzt schon weiche Knie bekommen? Kann Bendis die alten Serie würdigen und eigenes erzählen?

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Der Plot

Dem Daily Planet geht es schlecht. Man kann mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten und dann ist auch noch Lois Lane verschwunden. Wenn Clark nicht wäre, gäbe es kaum noch eine Auflage. Die neue Kollegin Miss Robinson Goode soll die Lücke, die Lois hinterlassen hat, schließen. Wo Lois ist? Das weiß scheinbar keiner.

Wir sehen die letzten Tage von Krypton und einen Wächter von Oa. Auf der Erde werden immer wieder Feuer gelegt und Brandmeisterin Melody Moore hat alle Hände voll zu tun. Wenigstens kann sie in kurzer Zeit davon sprechen, das sie Superman und Batman getroffen hat.

Als dann die Festung der Einsamkeit angegriffen wurde, ist es wirklich übel. Superman wird in eine Falle in Metropolis gelockt und wir stehen vor den Fragen: wer greift Superman an und wo ist Jon und Lois?

Mein Comic Senf

Ich nehme euch mal mit zu dem Beginn des Bandes. Meine Gefühlslage änderte sich schnell von freudig gespannt zu bitte nicht. Lois und Jon sind weg, Personen die zuvor blendet funktioniert haben, es wirkte wie so oft: man setzt alles zurück. Dazu kommt das die ersten Hefte extrem nach typischer Superhelden glänzend Optik aussieht. Es folgte der Angriff auf die Festung der Einsamkeit und damit der Beginn zu einem echt guten Start.

Die Zeichnung wurde direkt besser, es sah nun auch nach was vernünftigen aus. Man lässt Panel auch mal etwas wirken, ohne „lästige“ Sprechblasen. Gefällt mir tatsächlich ziemlich gut.

Die Aufgabe die Brian Michael Bendis übernommen hat war nicht einfach. Aufgabe 1: eine gute Geschichte erzählen, die auf mögliche weitere Geschichten schon hindeutet. Aufgabe 2: die alte  Geschichten nicht widerrufen, sie mitnehmen und nicht in den Dreck ziehen. Aufgabe 3: die Geschichte in den Paperback für Neueinsteiger und Altleser zugängig machen, schließlich ist dies ein Startpunkt und eine Brücke.

Alle Aufgaben wurden in meinen Augen sehr gut erfüllt. Es ist natürlich kein Überband, aber ein Band der Lust auf die Hauptserien macht. Die kleine Unsicherheit dass das mit Bendis nicht funktionieren kann, ist bereits beseitigt.

Meine letzten Worte:

Bendis – der Mann aus Stahl

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 7/10
    Zeichnung - 7/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 7/10
    Gesamteindruck - 7/10
7.3/10

Superman: Der Mann aus Stahl

Erscheinungsdatum: 05.02.2019
Format: Softcover
Seiten: 188
Autoren: Brian Michael Bendis
Zeichner: Ivan Reis, Jason Fabok, Evan Shaner, Steve Rude, Ryan Sook, Kevin Maguire, Adam Hughes, Jim Lee, José Luis Garcia-López
Stories: Man of Steel 1-6, DC Nation 0, Action Comics 1000 (XI)

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: