[Manga] In these words [1]

Lesezeit: 2 Minuten

Mehr durch Zufall bin ich auf der Suche nach neuen Mangas auf den Titel In these Words gestoßen. Die Beschreibung klang gut, die Wertungen waren gut, also bestellt. Beim Warten auf den Band, bekam ich mit: das Ding ist ein ab 18 Boys-Love Titel. Ein sogenannter Yaoi. Ist so ein Titel was für mich?

Dieser Comic wurde mir von Altraverse als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 01

Die Geschichte handelt vom Psychologen Katsuya Asano. Dieser soll aus Shinohara ein Geständnis entlocken. Er soll 12 Menschen vergewaltigt und anschließend getötet haben. Dabei hat er sie verstückelt und in Plastiksäcke gestopft. Da die Morde so gut vertuscht wurden, kann man ihm noch nichts nachweisen. Natürlich sind die Opfer männlich.

Sie treffen sich in einem Haus, welches leer steht. Katsuya merkt das er Wissenslücken hat, dass er ständig davon träumt, das ihn Shinohara vergewaltigt. Während der Chief Kizaki nur ein Geständnis will, möchte Katsuya alle Morde aufklären.

Immer mehr Irrungen und Wirrungen werden eingeflochten. Ein Angriff von Shinohara ist der traurige Höhepunkt. Gut das Iwamoto – der Shinohara bewacht – eingreifen konnte.

Mein Manga Senf

Der Manga fängt mit einer kleinen Light Novel an. Der Prolog besteht aus Text und es ist auch nach dem Lesen nicht klar ob es jetzt passiert ist oder eben nicht. Das gilt für den gesamten Manga. Nicht alles was man liest und sieht, muss wahr sein. Aber es könnte alles selbiges dennoch sein.

Die Zeichnungen sehen durchaus interessant aus und fallen einem direkt ins Auge, da sie aus der Norm ausbrechen. Sie wirken beinah fotorealistisch und somit ziehen sie einen noch mehr in den Bann – als es die Geschichte eh schon tut. Was im allgemeinen gut aussieht, ist in den Sexszenen weniger gut, da ist mir zuviel übertriebener Speichel.

Kommen wir zum entscheidenden Thema: Boys-Love. Direkt zu Beginn geht es zur Sache, wohlfühle ich mich dabei nicht. Ich bin jetzt nicht homophob aber es geht schon ordentlich zur Sache. Damit war der Manga eigentlich schon für mich abgehakt. Aber warum muss denn die Story genau das brauchen? Lässt man diese Szenen weg, ist die Angst die Katsuya verspürt, unverständlich. Zusammenfassend braucht der Manga – vielleicht nicht in der Deutlichkeit – diese Sequenzen, nur so kann er ein beklemmendes Gefühl auslösen. Und damit weiß er zu gefallen.

Meine letzten Worte:

Nicht nur für Yaoi Fans, eine gute Kriminalgeschichte

Review

  • 8/10
    Story - 8/10
  • 7/10
    Zeichnung - 7/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 7/10
    Gesamteindruck - 7/10
7.5/10

In these words 01

Erscheinungsdatum: 24.05.2018
Format: Softcover
Seiten: 208
Autoren: TogaQ, Kichiku Neko
Genre: Boys-Love 18+ (Yaoi)
Preis: 10,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Kommentare “[Manga] In these words [1]”

%d Bloggern gefällt das: