[SENF] Mangelware Mobile App Games

Lesezeit: 3 Minuten

Vor einigen Wochen ist meine Playstation kaputt gegangen. Die Vita wurde schon vor längerer Zeit verkauft. Mein Surface dient nur bedingt zum Zocken. Also warum nicht mal auf einem mobilen Gerät zocken? Weil es nur IN-GAME und Casual Scheiße gibt! Wie komme ich zu dieser Behauptung? Stimmt das wirklich?

Die Suche

Ich wollte auf dem iPhone – im Zweifel auch auf dem iPad – ein Spiel mit Story spielen. Am besten keine IN-GAME Kosten, keine „Warte 10 Minuten, dann ist es fertig“, ein echtes Spiel und im besten Fall sollte es „nebenbei“ spielbar sein.
Also heißt es App Store auf und Suchen. Die Stores werden immer größer und leider auch immer unübersichtlicher. Ich habe ein paar Kandidaten gefunden, aber nichts was mich überzeugt hat.
Somit kommt der zweite Weg um Apps zu finden, zum Tragen: Suchmaschine, Foren und Blogs. Über diesen Weg konnte ich mehr finden.

Die Ergebnisse

Es gibt wenige „echte“ Spiele. Vieles ist Casual und einiges sogar Freemium (also das Spiel ist kostenlos, um schneller voran zukommen kann (sollte) man zahlen). Spiele die ein mobiler Handheld bietet (bieten sollte) gibt es leider kaum.
Die Spiele mit Story sind meistens Rätsel bzw. Point-and-Click-Adventures, Anderes gibt es kaum.

Gründe

Das Ergebnis war so ernüchternd das ich eigentlich schon aufgeben wollte. Und das ohne drüber nachzudenken, warum dem so ist.
Casual Games – der durchschnittliche Smartphone User installiert einfache Spiele, die er im Wartezimmer oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln spielen kann. Das sind oft Kunden, die vorher nie oder kaum gespielt haben. Für diese Spieler ist die breite Masse der Smartphone Spieler gemacht ala Candy Crush, 2048 oder Crossy Roads.
Freemium – Die zweite Kategorie sind Menschen die einfach kein „echtes“ Geld ausgeben wollen. Die App ist kostenlos und man kann das Spiel für „immer“ kostenlos spielen. Wenn man dann in dem Spiel ist und nur diese eine Premiumfigur, Gegenstand oder Fortschritt will, kauft man ihn vielleicht dann doch. Also ist es das Prinzip anfixen und dann das eine Teil im Shop haben, was der Kunde unbedingt möchte. Kandidaten hierfür sind Simpsons: Springfield, Star Wars: Commander oder SimCity BuildIt.

Beide verlaufen Gegensätzlich zu einander. Während Casual Games einen hohen Suchtfaktor zu Beginn haben, so lässt das Interesse später deutlich nach. Das hat unterschiedliche Gründe: Level zu schwer, Eintönig oder man hat schlicht „alles“ gesehen.
Bei Freemium Spielen nervt zu Beginn die kurzen Bauzeiten ala 3 Sekunden, 30 Sekunden oder 2 Minuten. Später dauert alles viel länger 4 Stunden, 8 Stunden oder 24 Stunden. Die Wartezeit ermöglicht es nicht mehr, die Zeit zu wählen man spielen will, sondern spielt nur noch wenn das Spiel es „zu lässt“. Klar kann man auch ohne Quests spielen, aber es ist dann eher öde.

Alle anderen Spiele kosten im AppStore – vor allem bei Apple – deutlich mehr. Das beginnt bei 4,99 € und geht oft bis zu 20 €. Auch wenn ich ein hochwertiges Spiel spielen will, bin ich (noch) nicht bereit für eine Smartphone Spiel so viel Geld auszugeben.

Der letzte Grund ist mir während des Spielens von „Neo Monsters“ (Testbericht folgt) gekommen. Vielleicht ist ein Smartphone gar nicht geeignet Spiele zu spielen. Ist das so?

Macht es Sinn auf Smartphones Spiele zu spielen?

Der erste Gedanke ist: zur Hölle nein! Aber wenn man länger drüber nachdenkt: warum nicht? Nintendo und Playstation haben seit Jahren mobile Konsolen und Verkaufsschlager wie Uncharted, Zelda, Super Mario, Pokémon und Killzone auf den Handheld gebracht. Warum nicht auch auf dem Smartphone. Die PS Vita verfügt ebenfalls über einen Touchscreen und ist durchaus mit sehr guten Spielen (auch wenn ein bisschen wenig) ausgestattet. Ja man steuert hauptsächlich mit den Tasten, aber die Möglichkeit besteht.
Wie ich schon beim Test zu Pokémon Go geschrieben habe, eine Pokémon Version wie auf Gameboy und DS würde ich sofort kaufen, auch wenn es mehr als 10 Euro sind (aber nicht viel mehr 😛 ). Vielleicht auch in einem Emulator Stil (oben das Spiel, unten „feste“ Tasten), dadurch bleibt die Sicht auf das Geschehen frei. Was ebenfalls einer der Nachteile von Touchscreen Spielen ist.

Mein Senf

Wir (Gamer) müssen uns nichts vormachen: das Smartphone wird in den nächsten Jahren keine Konsole (oder mobile Konsole) ersetzten können. Die Hersteller können mit Freemium und Werbung mehr Geld machen, als mit der bloßen App. Es gibt sicherlich einige Perlen und ich empfehle euch die Augen aufzuhalten. Ich habe 3-4 Spiele gefunden die ganz gut scheinen. Diverse werde ich testen und dann hier verbloggen, damit ihr auch etwas von meinen Erfahrungen habt.

Aber bisher sehe ich noch nicht das es wirklich funktioniert.

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “[SENF] Mangelware Mobile App Games”

%d Bloggern gefällt das: