[App] Neo Monsters

Lesezeit: 5 Minuten

Auf dem Homescreen liegt bei mir eine App mit dem Namen: Neomon. Das kommt bekannt vor. Es handelt sich dabei um ein Spiel um Monster zu jagen, zu bekämpfen und zu fangen. Auch das kennt man. Diese Monster werden nach jedem Kampf stärker, haben unterschiedliche Attacken und verschiedene Spezialgebieten. Und wieder sollte es bei einigen Klingeln. Das Ganze ist eine App für iOS. Was? Doch nicht Pokémon?

Das Offensichtliche

Im Store wirkt der Name sperrig. Auf dem Homescreen mit Neomon ist der Vergleich ziemlich deutlich. Neomon hat sich von Pokémon anstecken lassen. Während Pokémon für Poket Monster (Taschenmonster) steht, werden die Monster hier offen ausgesprochen.
Die Spielidee – auf einer Karte laufen, Monster bekämpfen und fangen, aber auch Kämpfe und Arenen/Ligen austragen – ist dem von Pokémon sehr ähnlich. Auch die Handlung ist ähnlich, einmal ist der Opa bekannt, mal ist der Onkel bekannt.
Damit wollen die Entwickler ganz klar Kunden, die liebend gerne Pokémon auf dem Smartphone/Tablet spielen würden wollen, zu ihrem Spiel greifen lassen.
Aber im Detail sind die Unterschiedliche deutlicher, dazu gehe ich aber Schritt für Schritt ein.

Plattformen & Preis

Neo Monsters kann für Android und iOS gekauft und geladen werden. Andere Plattformen werden nicht unterstützt.
Für iOS kommt Neo Monsters mit läppigen 99 Cent daher. Unter Android kostet das Spiel sogar nur 50 Cent.
Leider gibt es im Spiel die Möglichkeit, Fortschritt mit echtem Geld zu erkaufen. Ein Punkt, warum ich mir beim Kauf nicht sicher war. Denn oft führt so etwas dazu das man warten muss oder gefrustet ist. Schließlich möchte der Hersteller den Kunden dazu bewegen mehr echtes Geld auszugeben. Mein Schmerz damit habe ich hier dargelegt.

Neo Monsters
Neo Monsters
Entwickler: NTT Resonant Inc.
Preis: 1,09 €+
Neo Monsters
Neo Monsters
Entwickler: NTT Resonant Inc.
Preis: 0,50 €+

Handlung

Dein Onkel hat irgendetwas schlimmes getan, was er genau getan hat ist zu Beginn noch nicht ganz klar. Auch nicht dem Charakter bei dem man das Geschlecht wählen kann, eine Rolle spielt die Wahl aber nicht. Du sollst in die Fußstapfen deines Onkels treten. Die einen Verehren dich – wegen deinem Onkel der ein Großmeister war – die anderen hassen dich für die Taten, die deinem Onkel angehängt werden.
Um besser zu werden, muss man in seiner Liga auf eine Art Insel, Monster fangen und gegen andere Trainer / Zauberer antreten. Wenn du 4 Kämpfe (kann später mehr werden) gewonnen hast, wirst du in die Liga aufgenommen. Wenn du einen Kampf verlierst, ist es nie geschehen. Du kannst den Gegner erneut herausfordern und er erzählt dir das Gleiche wie zuvor. In der Liga musst du gegen mehrere Gegner gewinnen. Jeder Sieg gibt dir einen Punkt. Die ersten beiden kommen in die nächst höhere Liga.

Spielprinzip

Auf der Insel gibt es immer wilde Monster, die man schwächen muss und anschließend kann man diese fangen. Des Weiteren gibt es Pyramiden in dem sich seltene Monster aufhalten.
Ein Kampf erfolgt aber nicht wie bei Pokémon im 1-gegen-1 System sondern im 5-gegen-5 System. Jede Attacke benötigt eine bestimme Zeit um das Monster wieder zu aktivieren. So ergibt sich eine Reihenfolge, wann welches Monster dran ist. Nach einer Attacke – die am besten je nach Klasse ausgeführt wird – wird das Monster neu einsortiert. Dadurch können starke Monster im Kampf bleiben und sich gegen schwächere durchsetzen. Das gefiel mir sehr gut.
In der Stadt kann man seine Monster weiterentwickeln oder auch Ligakämpfe ausrichten.
Immer wieder gibt es neue Hintergründe zu der Geschichte und man bekommt so ein besseres Gefühl für die Welt.

Grafik

Im App Store war ich von der Grafik angetan. Im Spiel selber musste ich ernüchternd feststellen das die Grafik altbacken wirkt und die Animationen kaum vorhanden sind. Auch die verschiedenen Stile ziehen sich durch das Ganze Spiel, dies kann man hoffentlich gut an den Bildern erkennen. Es könnte sich auch um mehrere Spiele handeln. Das ist schade, war aber irgendwo auch abzusehen.

Spielspaß

Zu Beginn fiel die Begeisterung schnell ab, trotzdem spielte ich weiter. Ein Kampf noch, noch ein Monster fangen, noch einmal die Monster trainieren. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen. Und mein erster Eindruck war trotz allem gut. Man kann zweifelsohne Spaß mit Neo Monsters haben. Auch für zwischendurch kann das Spiel zu Beginn geeignet sein.

Langzeitmotivation

Ein wichtiger Punkt bei einem Spiel ist die Langzeitmotivation. Aber auch ein Punkt der bei mobilen Spielen oft das große Problem ist. Kann Neo Monsters langfristig überzeugen? Nein! Zu oft wiederholt sich alles. Die Abwechslung ist kaum vorhanden. Eine Übersicht – im Kampf mit wilden Monstern – welche man schon hat, ist nicht wirklich gegeben. Entwickelt man die Monster weiter – dazu darf man nur die ausgewählten Monster entwickeln, nicht die „Bankspieler“ – kann es dazu kommen, dass man die besten Monster nicht mehr transportieren kann. Es gibt sowohl von der Anzahl, als auch von der Stärke ein Limit. Dadurch werden Kämpfe deutlich schwerer.
Da sich alles wiederholt, ist die Motivation schnell weg.

Fazit

Das Spiel ist gut keine Frage. Aber es fehlt die Abwechslung. Das gleiche immer wieder zu machen, ohne wirklich einen Unterschied zu merken, ist dann nicht ganz das was ich mir vorgestellt habe. Es gibt zu wenige Überraschungen und zu viele immer wiederkehrenden Dinge, so dass ich wenig Interesse habe, das Spiel weiterzuspielen.
Wer diese Art von Spielen mag, kann aber über die fehlenden Langzeitmotivation hinweg sehen und bekommt ein Grundsolides Spiel, für einen kleinen Beitrag.
Sehr persönliches Fazit:

vollvollhalbnullnull

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: