Kurz nachdem ich Outcast – Im Reich der Finsternis gelesen habe, ist der „Worst Case“ eingetreten. Ich habe von dem Comic geschwärmt und gesagt es gibt eine Serie dazu. Jetzt haben Amazon Instant Video Prime und Netflix die Serie zur Verfügung gestellt. Was daran schlecht ist? Meine Verlobte scharrt schon mit den Hufen und möchte die Serie schauen. Also heißt es für mich: schnell Band 2 und 3 lesen. Hier kommt das Review von Band 2 Unermesslicher und endloser Zerfall.

Unermesslicher und endloser Zerfall

Reverend Anderson flickt seine Wunden. Allison – die Ex-Frau von Kyle – trifft seine Schwester Megan. Sie reden über Kyle. Kyle ist sich immer noch nicht sicher was er mit seiner Gabe anfangen soll und ob er den Dämonen weiter auf die Spur gehen soll. Er besucht Joshua, der von seiner Besessenheit nichts mehr weiß.

Reverend Anderson nimmt Kyle zu einigen Personen mit die wahrscheinlich auch besessen sind. Nach einer Diskussion zeigt der Reverend seine Wunde und sagt das er diese direkt vom Teufel hat. Als sie ein junges Mädchen Sherry suchen und nicht zuhause antreffen, vermuten sie schon das Schlimmste.

Es folgt ein Einblick in die Welt der Besessenen. Der Teufel – oder wer auch immer er ist – trifft Milgrid. Sie erkennen Kyle als den Outcast an und zum Abschluss ihres Treffens küssen sie sich. Was durchaus sehr skurril aussieht. Kyle findet Sherry in Charleston. Der Versuch Sherry zu befreien bringt sie in eine Art Koma. Kyle macht sich daraufhin Vorwürfe.

In der Folge möchte Kyle nicht mehr der Retter sein, er sieht keinen Sinn mehr darin. Obwohl er sich Allison nicht mehr nähern darf, besucht er sie. Sie küssen sich, was Allison aber sofort bereut. Er sieht sogar kurz seine Tochter Amber. Megan reißt ihn aber von dort fort.

Bis hier war der Band „nur“ gut. Aber was jetzt kommt hebt ihn richtig an. Holly kann ich nicht schlafen und sagt ihrem Dad, das sie einen Hund hört. Mark bringt sie ins Bett. Er hört auch das Knurren. Und findet Megan besessen vor. Sie greift ihn an. Mark holt Hilfe von Kyle und der kommt direkt mit Reverend Anderson. Der Kampf schwächt Kyle, aber nun weiß er das er weiter machen muss.

Mein Comic Senf

Der Band begann für mich zwar gut, aber ich habe schon befürchtet das er ein bisschen an Begeisterung mit der Zeit verliert. Aber dann kam dieses Ende. So richtig abgeschlossen ist der Band nicht. Die Geschichte bleibt spannend. Die innere Zerrissenheit von Kyle ist gut dargestellt und ist absolut nachvollziehbar.

Der Unterhaltungswert der Reihe ist bisher hoch, auch etwas Grusel ist vorhanden. Die Freude auf die Fernseheserie steigt. Band 3 werde ich – zum Leidwesen meiner Verlobten – aber dennoch vorab konsumieren, man kann ja nie wissen 😉 .

Erscheinungsdatum: 21.05.2015
Format: Hardcover
Seiten: 160
Autoren: Robert Kirkman
Zeichner: Paul Azaceta
Preis: 22,00 €

Meine Wertung:

vollvollvollvollhalb

Zu den anderen Outcast Bänden:

1 | 2

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s