Vor kurzem habe ich den Manga Accel World vorgestellt. Dieser ist aber „nur“ die Adaption einer Light Novel. Das Original liegt mir nun vor und ich möchte kurz den Band und die Unterschiede besprechen.

Dieser Manga wurde mir von Tokyopop als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Mangas findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Novel 01: Die Rückkehr des schwarzen Schneewittchens

Die Geschichte beginnt mit dem Schüler Haruyuki. Dieser wird in der Schule gemobbt und ist unsicher. Hintergrund ist das er kleiner und dicker als seine Mitschüler ist. Die Welt in der die Geschichte spielt, ist in der Zukunft angelegt und so flüchtet er in die virtuelle Realität. Aber auch da hört das Mobbing nicht auf. Sein cooler Avatar wurde ihm gestohlen und er muss als Schwein rum laufen.

Gemeinschaftsspiele meidet er und spielt alleine Virtual Squash. Wie aus dem nichts spricht ihn Kuroyukihime – die stellvertretende Schülersprecherin der Umesato-Mittelschule – an. Sie übergibt ihn eine Anwendung, die Huruyuki in die Welt der Brain Burst schickt.

Die beschleunigte Welt (Accelerated World, kurz Accel World) ermöglicht nicht nur die Realität quasi anzuhalten, sie ist auch ein Spiel. Dieses Spiel spielt man gegen echte Gegner und sammelt Punkte in dem man gegen die Gegner gewinnt. Verliert man den Kampf, verliert man Punkte. Hat man keine Punkte mehr, darf man Brain Burst nie wieder spielen.

Kuroyukihime ist nicht irgendein Burst Linker – Name der Spieler von Brain Burst – sie ist eine der wenigen im zweit höchsten Level. Da sie sich gegen die anderen Mitspieler angelegt hat, ist sie im Spiel untergetaucht. Seit dem war sie nicht mehr im globalen Netz. In der Schule treibt sich aber ein Burst Linker umher, und hier kommt Huruyuki ins Spiel.

Die Schüler der Umesato Schule denken Kuroyukihime und Huruyuki sind ein Paar, was Huruyuki weiter in die Sinneskriese führt. Genau wie das Geständnis seiner Sandkastenfreundin Chiyuri.

Im zweiten Teil werden Huruyukis Gefühle stärker in den Vordergrund geholt und sorgen für ein großen Kampf, der alles verändern kann.

Unterschiede zwischen Manga und Novel

Das Erste ist das offensichtliche: der Text. Die Novel besteht fast ausschließlich aus Text und ist somit schon gut und gerne als Buch zu betrachten. Dementsprechend wird die Novel auch von vorne nach hinten gelesen.

Das Thema Mobbing wird intensiver dargestellt und auch sonst sind Themen deutlicher erkennbar. So weiß ich nun warum Haruyuki Squash spielt (das ist auch im Manga klar) und kein anderes Spiel (was im Manga nicht thematisiert wird). Ego-Shooter sind eigentlich seine Leidenschaft, aber sein Erfolg im Spiel, hatte Mobbing im realen Leben zur Folge. Der Manga bildet eins zu eins die Geschichte der Novel ab. Die Novel deckt aber mehrere Mangas ab. Kurz nach der Hälfte ist die Novel weiter, als der erste Band des Mangas.

Zwischendrin gibt es Charakterdesigns, die im Manga gut adaptiert wurden, sodass man sieht das der Manga gut umgesetzt wurde.

Wenn ihr nur eins lesen wollt und mehr Inhalt wollt, nehmt die Novel. Wollt ihr aber lieber Mangas lesen, nehmt auch den Manga. Es sind beide gute Literarische Werke, die kaum Unterschiede aufwiesen, bis auf den typischen Unterschied zwischen Buch und Comic. Die perfekte Kombi bieten beiden Werke um in die ganze Geschichte einzutauchen.

Mein Manga Senf

Die Geschichte war mir ja bereits von dem Manga bekannt. Das Thema Mobbing ist hier aber deutlicher und auch die Unsicherheit von Haruyuki kann man hier besser sehen. Die Charakterdesigns zwischendrin, geben dem Leser eine gute Vorstellung wie die Protagonisten aussehen.

Da hier in etwa 2 Mangas drin stecken, bekommt man viel Lesefutter. Auch wenn die Geschichte einen in den Bann zieht, muss man erst mal die knapp 300 Seiten weg lesen. Ja es gibt auch dickere Bücher, aber ich bin es in letzter Zeit schlicht nicht mehr gewohnt.

Der zweite Teil hat mir sehr gut gefallen und mehr Gefühle transportieren können, als noch in der ersten Hälfte. Zum Abschluss gibt es ein Nachwort vom Autor Reki Kawahara und ein Kommentar von Minoru Kawakamis.

Insgesamt bleibt ein sehr positives Resultat, das eine Kaufempfehlung beinhaltet. Haruyuki ist Klasse und Kuroyukihime noch die Unbekannte. Denn ob sie Haruyuki nur benutzt oder auch andere Gründe hat, ist nicht immer ganz klar.

Erscheinungsdatum: 09.03.2015
Format: Softcover
Seiten: 336
Autoren: Reki Kawahara, Hima
Genre: Action, Sci-Fi
Preis: 9,95 €

Meine Wertung:

vollvollvollvollhalb

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s