[Comic] Marauders [1]

Mit House of X & Power of X wurde ein neues X-Men Zeitalter eingeläutet. Die erste der beiden Sidestories Marauders habe ich mir nun endlich angeschaut. Was das für die neue X-Men Welt bedeutet, möchte ich kurz skizzieren.

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 1: X-Men auf hoher See

Im Central Park versucht Kitty Pryde durch ein Portal nach Krakoa zu gelangen. Aber aus Gründen gelingt es ihr nicht. Also ab auf die hohe See. Einigen anderen Mutanten geht es ähnlich. Entweder kommen sie nicht durch die Portale oder werden daran gehindert.

Also versucht Kate – sie möchte nicht mehr Kitty genannt werden – diese via Schiff nach Krakoa zu bringen. Sie nennen sich nun Marauders. Die Hellfire Trading Company spielt eine nicht unwichtige Rolle. Und Kate soll für Red eingesetzt werden.

Sebastian Shaw holt Shinobi Shaw dazu, am liebsten würde er ihn gerne für Kate einsetzten. Bishop und Kate versuchen einen verschwundenen Mann zu finden. Seine Frau behauptet das Krakoa ihn entführt hat, stimmt das? Und so gleiten wir ins Finale.

Mein Comic Senf

Bereits die erste Seite stellt schon eine gute Einleitung dar. Sie passt – schon jetzt – sehr gut in den aktuellen und neuen X-Men Kosmos. Dabei ergänzt sie die bisherigen Stories. Besonders gut sind Momente, in den das Wissen aus den anderen Ausgaben zum tragen kommt. Ein Beispiel: Kate kann nicht die Sprache von Krakoa sprechen.

Nach dem guten Start kommen einige Nebengeschichten. Sind diese nicht von Bedeutung? Dieser Eindruck mag aufkommen, ist aber eventuell ein bisschen übertrieben. Schließlich ist genau das die neue DNA von den X-Men. Viele kleine Geschichten, die scheinbar nicht zusammen gehören.

Für mich sind genau diese kleinen Geschichten die neue Quintessenz der X-Men. Es mag nicht jeden schmecken, aber dieses größere Weltbild gefällt mir deutlich besser, als die losen Farbserien zuvor – die für sich gut waren, aber keine Auswirkung auf die anderen Geschichten hatten.

Besonders gefiel mir bei diesem Band – der ohne die Hauptserie keinen Sinn macht – das Ende. Denn dieses war richtig klasse und im Zweifel sogar besser als man vorher erahnen hätte können. Schaut ruhig rein, aber lest unbedingt vorher House of X und Power of X.

Meine letzten Worte:

Wenn das Portal geschlossen ist

Review

  • 6/10
    Story - 6/10
  • 7/10
    Zeichnung - 7/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 7/10
    Gesamteindruck - 7/10
7/10

Marauders 1 - X-Men auf hoher See

Erscheinungsdatum: 25.08.2020
Format: Softcover
Seiten: 164
Autor*innen: Gerry Duggan
Zeichner*innen: Lucas Werneck, Matteo Lolli, Michele Bandini
Übersetzer*innen: Alexander Rösch
Preis: 19,00 €
Stories: Marauders (2019) 1-6

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: