[Comic] Die Schöne und die Biester – kein Märchen

Es war einmal in einem anderen Land, mit einem starken König, einem König der alles hatte. Einen starken Willen und eine schöne Frau. Wenn sich König Siegbart etwas wünscht, dann ging selbiger auch in Erfüllung. Auch wenn das nach Märchen kling, ist die Schöne und die Biester eben kein Märchen. Warum eigentlich?

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Der Plot

König Siegbart möchte einen Thronfolger zeugen. Sein Wunsch geht, wie Eingangs erwähnt, direkt in Erfüllung. Zu seiner Schmach bekommt er eine Tochter. Und schon ist die erste Scheidung ausgestellt. Warum die erste Scheidung? In der Folge versucht der König sein Glück mit weiteren Frauen. Ohne „Erfolg“.

Mit den Frauen folgen weitere Töchter. Bis er endlich einen Thronfolger erhält. Zur Feier des Tages erscheint eine Fee. Sie verzaubert den Thronfolger, oder sollte man eher verflucht sagen? Sie sieht ein schreckliches Szenario mit Tauben. Also wird den Tauben der Krieg erklärt.

Die Jahre vergehen, dem Land geht es schlecht, schließlich werden die Taubenjäger reich belohnt und dem König geht das Geld aus. Schulden plagen das Land. Neben dem Prinz Castelljan, spielt auch die Bäckerstochter Hänfling eine entscheidende Rolle.

Mein Comic Senf

Dieser Comic ist kein Märchen, warum eigentlich nicht? Es ist ein klassisches Märchen und doch merkt man, irgendwas ist anders. Es sind nur Nuancen, die es eben nicht zu einem Märchen machen. Es ist eher in die Richtung Russische Märchen, gepaart mit Humor wie wir ihn von Asterix kennen.

Die Bäckerstochter Hänfling ist eine emanzipierte Frau, die genau weiß was sie will. Sprüche wie „Na schöne Frau“, gefallen ihr gar nicht, egal ob es stimmt oder eben nicht. Was mit ihr in der Folge der Geschichte passiert, ist Teil der Spannung, die in die Richtung „Und wenn sie nicht gestorben sind“ zu gehen scheint.

In der Geschichte – aber auch im Nachwort und auf den Extraseiten – erfahren wir mehr über die zwei Bekloppten die die Geschichte erdacht haben. Ihr merkt schon das wird alles mit einem Augenzwinkern erzählt. Humor sollte euch also nicht fremd sein.

Das Cover gefiel mir schon vor dem lesen, aber so richtig habe ich es erst verstanden, bzw. wahrgenommen nachdem ich den Comic gelesen habe. So gefällt mir das. Die Kolorierung ist ebenfalls total interessant, sowohl das Cover, als auch der Comic als solches.

Meine letzten Worte:

Was ein Taubendreck

Review

  • 8/10
    Story - 8/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
8.3/10

Die Schöne und die Biester: (K)ein Märchen

Erscheinungsdatum: 21.02.2020
Format: Hardcover
Seiten: 72
Autor*innen: Boris Koch
Zeichner*innen: Frauke Berger
Preis: 18,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: