[Comic] Jessica Jones: Alias [1]

Das Sammeln von Comics kann manchmal sehr frustrierend sein, besonders wenn man eine Serie oder einen Band verpasst hat und nun nur noch für Mondpreise selbigen bekommt. Aber wenn der Zufall günstig spielt, bekommt man dieses erhebende Gefühl, wenn man dann eines dieser streng vergriffenen Comics in den Händen hält. Der erste dieser Comics: Jessica Jones: Alias 1.

Alias – Band 1

Alias Investigations ist nicht gerade ein erfolgreiches Detektivbüro, geführt von der Ex-Superheldin Jewel oder besser bekannt als Jessica Jones. In diesem Band verfolgen wir sie mit diversen Aufträgen. Der erste Auftrag bringt sie auf die Geheimidentität von Captain America.

Jessica lernt Luke Cage kennen – der laut Carol Danvers ein Capjäger ist. In der Folge soll sie einen Ehemann überprüfen, der sich wohl in Chatrooms für Homosexuelle rumtreibt und auch aktiv wird. Diese Geschichte wird mit Rick Jones – ein bekannter Sidekick und angeblicher Vater von Jessica – verknüpft.

Weiter geht es für Jessica beim Daily BugleJ. Jonah Jameson möchte unbedingt die Geheimidentität von Spider-Man in Erfahrung bringen, Jessica weiß genau wie sie das anstellt. In einer Kleinstadt wird Rebecca Cross vermisst. Dort schlägt Jessica viel Hass auf Mutanten entgegen, kein Wunder das Rebecca geflohen ist.

Mein Comic Senf

Wie Eingangs schon erläutert, hatte ich nicht mehr damit gerechnet, das ich die ersten beiden Bände der Jessica Jones Alias Reihe bekommen würde. Das ich dann für alle 3 (ja den dritten habe ich jetzt doppelt) weniger bezahlt habe, als sie neu gekostet hätten, macht es umso besser.

Wir wissen alle von den schlechten Eigenschaften von Jessica Jones. Sie trinkt – während sie arbeitet – konsumiert Drogen und ist auch sonst eher etwas launiger. Davon merkt man hier im ersten Band noch gar nicht so viel. Das hat mich besonders überrascht. Gerade in der Geschichte mit dem Bugle hätte ich nicht erwartet das ausgerechnet Jessica so etwas macht.

Der mittlere Teil gefiel mir in diesem Band am besten. Gerade wie die beiden Teile der Geschichte gekonnt zusammengeführt werden, ist richtig gut gelungen. Warum auch immer – eigentlich ist es offensichtlich – habe ich es nicht kommen sehen.

Da ich den (quasi) dritten Band schon kenne, hatte ich bei der Zeichnung etwas mehr erwartet. Es ist okay, passend und auffällig, aber auch nicht wirklich herausragend. Nur die Daily Bugle Geschichte kann da etwas ausbrechen. Gerade die Cover lassen doch auf einen anderen Zeichenstil schließen.

Insgesamt waren die Erwartungshaltungen – vom dritten und dadurch das der Band vergriffen ist – sehr hoch. Was dieser Band nicht ganz liefern konnte. Das heißt aber nicht das er schlecht war. Ganz im Gegenteil. Ich wurde sehr gut unterhalten und freue mich schon auf den zweiten Band.

Meine letzten Worte:

Superheld im Ruhestand

Zu den anderen Jessica Jones Bänden:

1 | 3

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 7/10
    Zeichnung - 7/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 7/10
    Gesamteindruck - 7/10
7.3/10

Jessica Jones Megaband - Alias 1

Erscheinungsdatum: 05.07.2016
Format: Softcover
Seiten: 356
Autor*innen: Brian Michael Bendis
Zeichner*innen: Mark Bagley, Michael Gaydos
Übersetzer*innen: Bernd Kronsbein
Preis: 30,00 €
Stories: Alias 1-15

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: