[Comic] Qualityland [1.1]

Manchmal braucht es nicht viele Worte und man kann mir eine Geschichte schmackhaft machen. So geschehen bei Qualityland. Vorgestellt wurde mir der Comic von Andreas Wolf (POW! Ein Comicpodcast bzw. Deinantiheld.de). Ob mir dann der Comic auch so gut gefallen hat?

Band 1.1

2 Jahre vor Qualityland bzw. Qualitytime gab es eine Jahrhundertkrise – genauer die dritte. Die Big Business Consulting wollte eine neue Country Identität erzeugen. Dazu fielen als erstes die Nachnamen der neuen Idee zum Opfer. Diese werden nun vom Job des gleichgeschlechtigen Elternteil übernommen. So folgen wir Peter Arbeitsloser.

In der Folge bekommen wir diese Welt präsentiert. Es gibt selbstfahrende Autos, Drohnen die Päckchen von The Shop liefern, die man nicht bestellt hat – schließlich weiß The Shop was man schon immer wollte. Jeder Mensch ist Stufen eingeteilt. Level 2 ist das niedrigste, aber nur damit man Angst hat, noch weiter abzurutschen.

So richtig motiviert ist Peter in seinem Job – das verschrotten von fehlfunktionierenden Androiden – nicht. Die Präsidentin liegt im Sterben und dadurch beginnt der Wahlkampf schon jetzt. Den Stein ins Rollen bringt ein Delfinvibrator, der Peter komplett aus der Komfortzone reisst.

Mein Comic Senf

Die Einleitung und die ersten Panels haben mir schon sehr gut gefallen. Denn der persönliche Assistent von Peter heißt: Niemand 😂. Das man damit auch noch den ein oder anderen Witz macht, ist genau mein Ding. Also auf Humor kann man sich schon mal einstellen.

Die Idee mit den Nachnamen ist kreativ und führt zu ganz verrückten Dingen. Ein Beispiel gefällig? Martyn Aufsichtsrat-Stiftungspräsident-Berater-im-Präsidialamt-Vorstand, das ist mal ein Nachname. Immer wieder führen diese Nachnamen zu Lachern (bei mir).

Die Zukunft, die wir hier geboten bekommen ist, nimmt zu Beginn sehr viel Platz ein. Es ist abstrus und erinnert ein wenig an die Serien Black Mirror und Upload. Ob nun bei einer Trennung einen Gutschein für eine Datingplattform ausgehändigt wird oder das bezahlen mit Touchkiss erfolgt. Hier gibt es viele Ideen und das Worldbuilding ist großartig, inklusive Werbungen.

Aber das ist auch der einzige – und nicht mal ein kleiner – Kritikpunkt. Ein Gag jagt den nächsten, aber was ist das Ziel der Geschichte? Wo soll es hingehen? Das sind Fragen die einen permanent durch den Kopf gehen. Und dann kommt der Delfinvibrator ins Spiel. Genau an dieser Stelle, wo es interessant wird, endet der Band.

Das ist ungeschickt, aber hätte nur damit gelöst werden können, in dem man ein weiteres Kapitel diesen Band hinzufügt. Die Länge des Worldbuilding ist zwar lang, aber auch wichtig. Ansonsten kann ich nur den Comic empfehlen und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Meine letzten Worte:

Ein Delfinvibrator der die Welt verändert

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 6/10
    Zeichnung - 6/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
7.5/10

QualityLand: Band 1.1

Erscheinungsdatum: 11.05.2020
Format: Softcover
Seiten: 176
Autor*innen: Marc-Uwe Kling
Zeichner*innen: Zachary Tallent
Preis: 18,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: