[Comic] Batman Rebirth [2]

Lesezeit: 2 Minuten

Tom King als Batman Autor? Daran muss ich mich noch immer gewöhnen. Der erste Band machte die Eingewöhnung nicht super leicht. Ändert sich meine Meinung mit Paperback 2?

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 2: Selbstmord-Trip

Wir bekommen zu beginn direkt den Hauptantagonisten in Form von Bane zu Gesicht. Dieser Unterhält sich in Santa Prisca mit dem Antagonisten von Band 1, dem Psycho-PirateGotham Girl steht noch neben sich.

Batman möchte sich an dem Psycho-Pirate rächen. Dazu sucht er Leute aus dem Arkham Aslyum, quasi seine eigene Suicide Squad. Er reist nach Santa Prisca und versucht direkt über Bane an den Psycho-Pirate zu kommen. Bane weigert sich.

Batman’s Gruppe agiert vorerst wie gewünscht. Natürlich muss Catwoman sich gegen den Plan stellen. Die Situation scheint zu eskalieren. Ein paar Wendungen später sind wir auf den Dächern von Gotham. Catwoman hat die Todesstrafe abwenden können, dafür gibt es jetzt Lebenslang. Batman und Catwoman wollen die letzte Nacht zusammen verbringen. Für Bats heißt das Leute verprügeln und Dingfest machen, für Catwoman heißt es Nähe.

Mein Comic Senf

Die Erzählboxen aus dem ersten Heft überraschen. Denn der offensichtliche Erzähler, ist jemand ganz anderes. Sehr gelungen. Wesker – einer von Batmans Squad – hört einfach stupide auf alle, das ist auch sehr gut. Batmans Besessenheit vom Rückgrat von Bane hingegen wirkt leicht exzessiv und übertrieben.

Das Beste Zitat des Bandes ist folgendes: „Es ist nicht unmöglich. Es ist Batman.“. Aber kommen wir zu Kritik mit mehr Substanz. Auch wenn der Selbstmord-Trip der größere Teil der Geschichte ist, ist Auf den Dächern der Teil, der die höchste Wichtung hat. Die Hefte des Selbstmord-Trips sind eher so lala und zeigen eigentlich nur die interessante Dynamik zwischen Batman und Catwoman. Diese wird in den letzten 2 Heften auf die Spitze getrieben.

Auch wenn es unfair ist, aber der hervorragende New 52 Run von Scott Snyder war in allen Bänden stärker als die beiden „neuen“ Rebirth Bände. Die Bände erzählen wenig und haben auch nur wenig Highlights. Wie schon gesagt der Vergleich ist unfair, da New 52 so unglaublich stark war. Dieser Band ist gut, aber eben nicht mehr.

Zu den anderen Batman Rebirth Bänden:

1 | 2

Review

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen