[Comic] Descender [2]

Lesezeit: 2 Minuten

Manche Serie gefallen einem, man vergisst diese und ist überrascht wenn man wieder einen Blick rein wirft. So geschehen mit Descender. Mir gefiel Band 1, aber ich vergaß sogar meine Meinung zum Band. Beim erneuten lesen war ich froh das Band 2 direkt da war.

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 2: Maschinenmond

Wir befinden uns auf dem Planeten Hepton. Diesem wurde durch den Harvester-Angriff kräftig mitgespielt. Die Pole wurden zerstört, ein eisiges Klima ist die Folge. Sogar Farm-Droiden werden weg gesperrt. Zurück auf GnishTim-21 trifft auf Tim-22. Das Tim-22 ein etwas anderer Typ ist, zeigt er damit, das er nicht mit der Wimper zuckt und Chaos auf Gnish auslöst.

Die Hardwire wollen Tim-21 mitnehmen, was Telsa und Quon zwar nicht gefällt, aber sie haben keine andere Wahl. Tim-21 besteht aber darauf, das die Beiden mitkommen dürfen. Seine hohe Emotionseinstellung soll der Grund für seine viel zu starke Emotion sein.

Wir verfolgen jemanden der Tim-21 sucht. Wer er ist? Man könnte es ahnen, aber so richtig glauben kann man es nicht. Die Vergangenheit von Tim-21 und Andy wird gezeigt und auch der Grund warum Tim-21 so emotional ist wird dargelegt. Viele spannende Wendungen führen zum Ende des Bandes.

Mein Comic Senf

Der Start des Bandes zeigt genau das was mir in Band 1 noch ein wenig gefehlt hat. Und zwar die Folgen des Harvester-Angriffs. Das so was große Auswirkungen für die Roboter hat, geschenkt, aber auch andere Auswirkungen sind nicht ausgeschlossen, und werden hier gut aufgezeigt.

Während Tim-21 direkt positiv auffällt ist Tim-22 – durch sein anderes Leben – ganz anders drauf. Selbiges wird gut dargestellt in einem Gespräch der Beiden über alte Menschen. Diese sehen beide komplett anders.

Auch die beiden Figuren Telsa und Quon bekommen ihre Momente. So stichelt Telsa immer wieder gegen den Schwindler Quon. Das weiß zu gefallen und geht an Quon nicht spurlos vorbei. Alles sind kleine Dinge die Jeff Lemire gekonnt einbindet.

Klar ist aber auch das es noch einen viel wichtigeren Punkt für einen Kauf des Comics gibt. Und das ist Zeichner Dustin Nguyen. Das Descender gut aussieht, ist bekannt. Aber erst vor den eigenen Augen bekommt man den Mund nicht mehr zu. Bleistift Schraffuren schaffen hier ein Kunstwerk nach dem anderen. Alles sieht wie frisch gezeichnet aus. Dazu die Farbkleckse die den letzten Kick geben. Das „Lesen“ des Comics dauert dadurch länger. Man verweilt und verfolgt jeden Bleistiftstrich. Wem das nicht gefällt, hat Kunst wohl nie verstanden.

Meine letzten Worte:

Ein Strich und ihr seid hin und weg

Zu den anderen Descender Bänden:

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 10/10
    Zeichnung - 10/10
  • 7/10
    Einsteigerfreundlich - 7/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
8/10

Descender Band 2: Maschinenmond

Erscheinungsdatum: 01.09.2016
Format: Hardcover
Seiten: 120
Autoren: Jeff Lemire
Zeichner: Dustin Nguyen
Übersetzer: Bernd Kronsbein
Preis: 19,80 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: