[Comic] The Umbrella Academy [1]

Manche Comics liegen so lange auf dem Wunschzettel das man sie beinah vergisst. Bei The Umbrella Academy habe ich alles richtig gemacht. Es gibt eine neue Version, bald kommt Band 3 und ich konnte vorher die sehr gute TV-Serie sehen. Und der Comic?

Dieser Comic wurde mir von Cross-Cult als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 1: Weltuntergangs-Suite

Aus nicht erklärbaren Gründen werden 43 Kinder auf der Welt gleichzeitig geboren. Die Mütter sind teilweise alleinstehend und hatten vorher keine Anzeichen einer Schwangerschaft. Sir Reginald Hargreeves – oder wie er sich nennt das Monokel – ist ein weltberühmter Wissenschaftler und vermögender Unternehmer und erkennt das Potenzial dieser Kinder. Er adoptiert 7 von diesen.

Bei der Pressemitteilung sagt er nur er wolle die Welt retten. Die Welt fragt sich nur: wovor? 10 Jahre vergehen und der Eiffelturm in Paris läuft Amok. Richtig gehört und die sogenannte Umbrella Academy ist zur Stelle. Genauer gesagt nur 6 Kinder bekämpfen den Eiffelturm.

Wir springen noch mal 20 Jahre weiter. Spaceboy oder auch 00.01 lebt auf dem Mond und erhält einen Anruf. Hargreeves ist verstorben und so treffen sich die Kinder wieder seit langer Zeit aufeinander. Passenderweise kommt auch 00.05 zurück, er war verschwunden. Vanja (00.07) war die ausgestoßene und sucht sich eine andere Familie. Der Weltuntergang steht bevor. Können sich die ehemaligen Kinder zusammenraufen?

Mein Comic Senf

Die Geschichte ist für einen Band viel zu knapp. Das Potenzial der gesamten Geschichte ist gigantisch und man will mehr. Der erste Band kratzt gerade mal an der Oberfläche. Das ist auch der größte Kritikpunkt. Man braucht tatsächlich einen zweiten Band um mehr zu sagen – es sei den man kennt schon etwas aus der TV-Serie.

Die gefiel mir im direkten Vergleich (bisher) besser. So wurden die Kinder mit Nummern angesprochen – ohne diese sperrigen Nullen davor. Auch die Reihenfolge der Erzählungen ist hier etwas kontraproduktiv. Das schmälert nicht zwangsläufig den Comic. Aber der Vergleich kam mir immer wieder in den Sinn.

Die Optik ist dabei eine Mischung aus Chew, Black Hammer und Hellboy. Gerade Hellboy empfand ich als Gotteslästerung, aber als ich dann gesehen habe das Zeichner und Kolorist bereits Hellboy arbeiten abgeliefert haben, war ich beruhigt. Die Leseproben zeigen oft die ersten Seiten, die skurril aussehen. Danach ist der Stil super.

Natürlich gibt es zum Abschluss Skizzen und einige Kurzgeschichten. Da die ersten beiden Bände teilweise vergriffen sind, wurde hier eine neue Edition veröffentlicht. In diesem Jahr kommt nach langem Warten Band 3 raus. Die Serie ist lohnenswert. Um meine Begeisterung von der TV-Serie auf den Comic zu übertragen braucht es wohl noch einen weiteren Band.

Meine letzten Worte:

Potenzial für sehr viel mehr

Review

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
7.8/10

The Umbrella Academy 1

Erscheinungsdatum: 12.02.2019
Format: Softcover
Seiten: 192
Autoren: Gerard Way
Zeichner: Gabriel Bá
Genre: Fantasy, Action/Adventure

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: