Das Ende einer Odyssee

Wie der aufmerksame Leser vielleicht mitbekommen hat, habe ich ein Jawbone Up 2 erworben und getestet. Zwei wurden bereits umgetauscht. Und was macht das Dritte Band? Ist es weiterhin in Benutzung? Wurde es abgelöst? Oder ist es auch kaputt gegangen?


Wiederkehrende Qualitätsmängel

Nachdem ich am Anfang ziemlich begeistert war, Riss das erste Armband im Urlaub. Nach knapp einem Monat war das Zweite angerissen. Das Activity Clip konnte ich leider nicht testen, denn beim auspacken und späteren anbringen, stellte ich einen erneuten Anriss im Armband fest.
Dreimal reißt das Band und das ohne erkennbaren Grund – mal abgesehen von niedriger Qualität. Nicht mal zum Duschen trug ich das Armband, obwohl es Spritzwasser geschützt ist.

Rücktritt vom Kaufvertrag

Nach Bundesgesetzbuch (BGB) §439 ist es möglich, wenn bei mehrmalig gescheiterten Reparaturversuchen, keine Besserung eintritt, kann man vom Kaufvertrag zurücktreten. Von diesem Gesetzt wollte ich selbstverständlich gebrauch nehmen.  Also schrieb ich eine E-Mail an Jawbone und schilderte das Geschehene. Jawbone rief an und lehnte mein Angebot ab, weil der Kaufvertrag nicht mit ihnen abgeschlossen wurde. Der Kontakt war wie jedes Mal sehr freundlich und ich bekam alles dokumentiert via Email zugesandt.
Im Apple Store – wo ich das Up erworben habe – erhielt ich, ohne große Diskussion, einen Gutschein über die komplette Kaufsumme. Leider bekam ich kein Geld zurück.

Fazit

Damit hatte ich 8 Armbänder von Jawbone. Jedes Mal habe ich mein Geld zurück bekommen – der Gutschein zählt in diesem Fall auch. Somit konnte ich die miese Qualität oft genug kennen lernen, ohne einen Cent zu bezahlen.

Das der Ruf von Jawbone damit für mich gänzlich ruiniert ist, brauche ich glaube ich, nicht zu erwähnen. Wer sich trotz dieser Erfahrungen ein Jawbone Produkt holen möchte, sei auf diesem Weg gewarnt!

Advertisements