Superman ist einer der bekanntesten Superhelden. Leider sind nur wenige Comics des Mann aus Stahls wirklich gut. So habe ich um die New 52 Serie einen Bogen gemacht und kann dank Zusammenhang mit selbiger, wohl auch die Rebirth Serie knicken. In groben Zügen weiß ich was passiert. Da ich etwas Lust auf einen Superman Comic hatte, griff ich zu der Vorgeschichte Lois & Clark, welche in 2 Bänden abgeschlossen ist, und Einsteigerfreundlich sein soll.

Band 1: Ankunft

Clark Kent und Lois Lane sind auf einer Erde – soweit, so unspektakulär. Es ist aber nicht ihre Erde, auf der sie leben. Einiges ähnelt sich, anders ist komplett unterschiedlich. Sie haben einen Sohn Jonathan. Auf dieser Erde gibt es bereits einen Superman.

Sie versuchen nicht aufzufallen, Clark rettet die Welt, aber immer aus dem Verborgenen. In ihrer Welt wurde Hank Henshaw zu einem Cyborg-Superman, um das zu verhindern entführt Clark ihn. Kurz angeschnitten wird ebenfalls der Oblivionstein.

Durch Zufall kommt Lois an Informationen, die sie dazu antreibt, ein Enthüllungsbuch über die Verbrecherorganisation Intergang zu schreiben. Das bekommt die Intergang aber mit und greift Jonathan und Lois an.

Da die wahre Identität von Superman gelüftet wurde, tauchen die Protagonisten unter und nennen sich um. Jetzt sind es die Whites. Auch Blanque entpuppt sich als harter Gegner.

Mein Comic Senf

Der Band hat genau das geboten was ich erwartet hatte. Etwas Superman Kost, leichter Einstieg, schnell lesbar. Dadurch das man von einer anderen Welt spricht, immer sind alle anders als bekannt, kann ein Einsteiger dem Band sehr gut folgen.

Die Zeitsprünge waren oft etwas störend, da ich immer wieder etwas zurückblättern musste. Ich mag Geschichten – beim lesen – aus einer Zeit mehr. Nachdem lesen ist alles klar und okay, auch mit Zeitsprung.

Der Storyrahmen mit den Whites die helfen wollen, aber nicht erkannt werden wollen, ist untypisch für die meisten Superhelden und deswegen erfrischend. Das Jonathan noch nicht weiß das sein Vater auch ein Superman ist, ist interessant und wird sicher im nächsten Band – der zeitgleich der Abschlussband ist – eine Rolle spielen. Ich bin gespannt.

Erscheinungsdatum: 03.01.2017
Format: Softcover
Seiten: 100
Autoren: Dan Jurgens
Zeichner: Lee Weeks, Neil Edwards, Stephen Segovia
Stories: Superman: Lois & Clark 1-4

Meine Wertung:

vollvollvollvollnull

Zu den anderen Superman: Lois & Clark Bänden:

1 | 2

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

2 Comments

  1. […] Vorgeschichte hatte ich mit Band 1 schon gelesen. Nun folgt Band 2 und damit die große Frage: bleibt es genau das, nur eine […]

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s