[Comic] Something is killing the children [3]

Kennt ihr das, wenn ihr einen Comic in die Hand nehmt und euch sehr sicher seid, was auf euch zukommt, aber dann entpuppt sich der Band als etwas anders? Das ist mir so mit dem dritten Band von Something is killing the children gegangen.

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 3

Die Bewohner von Archer’s Peak sind noch immer verstört, erst die vielen Leichen in der Turnhalle und dann das Kind, was vor ihren Augen in der Luft zerrissen wird. Dementsprechend sind sie alle in der Turnhalle und hoffen heil aus der Sache zu kommen.

James und Erica Slaughter wollen sich um die Monster kümmern. Im Orden des Heiligen Georgs empfängt der alte Drache Cecilia. Wie sollen sie mit den Ereignissen und dem Scheitern von Aaron Slaughter umgehen? Es darf nichts an die Öffentlichkeit geraten, der Handyempfang wird als erstes gekappt.

Was ist Erica’s Plan? Hat sie überhaupt einen oder versucht sie nur ihr Glück? Wir erfahren endlich, woher die Monster kommen. Die Bewohner haben eine verrückte Idee, wie sie die Ereignisse vertuschen können. Und damit sollten doch alle zufrieden sein, oder?

Mein Comic Senf

Band 3 von Something is killing the children setzt da ein, wo Band 2 geendet hat. Das ist durchaus praktisch und sorgt auch dafür, dass man direkt wieder in den Bann gezogen wird. Dieser kann bis zum Ende des Bandes aufrecht gehalten werden.

Horrorelemente sind natürlich ständiger Begleiter der Serie. In diesem Band kommt noch die Abgeschiedenheit und die Vertuschung hinzu und man hat diesen kleinen abgeschiedenen Ort, der alles möglich macht. Typisch für Horrorgeschichten, die Entwicklung hierhin ist gut gelungen.

Die Parallelen zwischen James – dem Protagonisten und dem Autor – sind gegeben und werden hier noch auf eine weitere Ebene gesetzt. Das sind kleine Momente, die man sieht oder übersieht, je nachdem. Gleiches gilt für den schwarzen und weißen Raum. In selbigen tragen die Lakaien Masken in derselben Farbe.

Band 3 hat aber auch die beste Entwicklung hingelegt. Es ist deutlich eine Serie erkennbar – was zum Start nicht so ersichtlich war. Dabei bleibt der Original-Charme erhalten. Lustig ist, dass dieser Band quasi auch ein Ende sein könnte. Die Spannung bleibt und die Empfehlung geht immer stärker raus.

Meine letzten Worte:

Das Ende vom Anfang

Zu den anderen Something is killing the children Bänden:

Review

  • 8/10
    Story - 8/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
8/10

Something is killing the Children 3

Erscheinungsdatum: 20.10.2021
Format: Hardcover
Seiten: 144
Autor*innen: James Tynion IV
Zeichner*innen: Werther Dell’ederae, Miquel Muerto
Übersetzer*innen: Katrin Aust
Preis: 19,80 €
Stories: Something is killing the Children 11-15

* Erklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: