Das sich Band 3 um den Phantom Ring – der einzige Ring der seinen Träger nicht aussucht und von jedem getragen werden kann – dreht, war klar. Also stellt sich nur die Frage ob die Green Lanterns Rebirth Reihe das hohe Niveau halten kann oder sogar noch steigern kann.

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 3: Die Phantom-Lantern

Der Band beginnt mit einem Prolog zu Frank Laminski. Dieser ist Testpilot und wird von einem Green Lantern – Hal Jordan – gerettet. Diese Geschichte ist übrigens älter und erschien im Showcase 22 von Oktober 1959. In der Folge verliert er das Interesse an dem Fliegen und auch sonst an allem. Er möchte nur ein Green Lantern werden. Frank wird von einer Gruppe verprügelt und sieht danach einen Gren Lantern Ring, dieser hat ihn auserwählt, aber nur kurz. Mit einem Angebot von Volthoom – dem ersten Green Lantern – endet der Prolog.

Franks Aufgabe ist es den Phantom Ring zu bekommen, dieser wird vom Wächter Rami, Simon und Jessica beschützt. Der Ring wählt nicht seine Träger aus, sondern kann von jedem getragen werden und bietet das komplette Spektrum der Gefühle ab. Frank kommt an den Ring und Volthoom nimmt Rami gefangen.

Mit dem Ring bekommt Frank die Möglichkeit ein Green Lantern zu sein und Menschen zu helfen. Er ist endlich der Held, der er sein wollte. Aber Jessica und Simon versuchen ihm den Ring abzunehmen, was dazu führt, das sich die Gefühlslage von Frank verändert.

Er bringt Jessica und Simon so weit, das sie selber daran zweifeln das sie richtigerweise Green Lanterns sind. Mit der größten Angst der beiden konfrontiert Frank sie. Jessica lernt in der Folge endlich ihre Willenskraft einzusetzen, weil sie nun weiß das sie zu Recht eine Green Lantern ist. Der Kampf zwischen Volthoom und Rami liegt über allen und endet mit einem weiteren unbekannten Ende für die Green Lantern der Erde (das andere war die Rote Flut im Erdinneren).

Mein Comic Senf

Beim Auspacken habe ich gar nicht großartig auf die Dicke des Bandes geachtet und den Band auf den Lesestapel gelegt. Beim hervor holen war ich dann doch überrascht. Die 6 US-Hefte bestätigen den ersten Eindruck. Das Paperback ist demnach etwas umfangreicher als die anderen Rebirth Paperbacks.

Spätestens nachdem Prolog (Green Lanterns #9) hat mich der Paperback komplett in seinen Bann gezogen. Die Geschichte war spannend und zeigt wo die Reise hingehen kann. Dass diese Grundgeschichte schon etwas älter ist, macht es noch besser.

Die Zweifel von Jessica und Simon sind immer noch erfrischend, dürften aber mit dem Band ein Ende gefunden haben. Rami und Volthoom spielen zwar nur am Rand eine Rolle in diesem Band, werden aber noch entscheidend sein.

Insgesamt muss man sagen hat der Band mich umgehauen hat, ich habe nicht mal im Ansatz mit so einem starken Band gerechnet. Es ist der beste Green Lanterns Band bisher und hat sich definitiv vor Flash geschoben. Nur noch die Wonder Woman Reihe thront vor den Greenhorns.

Erscheinungsdatum: 01.08.2017
Format: Softcover
Seiten: 132
Autoren: Sam Humphries
Zeichner: Robson Rocha, Eduardo Pansica, Ronan Cliquet
Stories: Green Lanterns 9 – 14

Meine Wertung:

vollvollvollvollhalb

Zu den anderen Green Lanterns Rebirth Bänden:

1 | 2 | 3

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s