[Comic] Thor [6]

Und schon sind wir am Ende der Thor Serie mit Jane Foster als Thor angekommen. Ein schwarzes Cover, einen Titel mit Tod und dann auch noch eine Krebserkrankung von Jane lassen kaum gutes erahnen. Aber manchmal kann ein Ende auch befreiend sein. Wie sieht es mit dem finale Band aus?

Band 6: Der Tod der mächtigen Thor

Karnilla – die Königin der Nornen – ruft Odinsohn zu sich. Die Nornen brauchen seinen Schutz. Derweil schlägt sich Thor mit Hulk (jeweils die weiblichen Helden). Malekith kommt zu den Nornen und sie müssen fliehen, aber eine viel größere Bedrohung steht vor den Toren.

Mangog – aus dem Zorn eines ermordeten Volkes geboren – legt sich mit Volstagg an und zerstört seinen Hammer (ihr erinnert euch wie er in Band 5 gekämpft hat…). König Balder und Königin Karnilla treffen in Niflheim endlich wieder auf einander.

Statt ihre Chemotherapie zu machen, gibt es Armdrücken gegen HerculesJane Foster lehnt sich gegen Odin auf und möchte das er endlich in den Krieg eingreift, und dann bricht sie zusammen. Wenn sie nur noch einmal nachdem Hammer greift, wird sie sterben. Und das ausgerechnet jetzt wo sich Mangog durch die Götterreihen schlägt wie es sonst nur Kratos (God of War) könnte.

Mein Comic Senf

Marvel und Legacy sind schon eine merkwürdige Sache. Warum zur Höhle wechselt man mitten in einer Serie zur „alten“ Zählweise? Die letzten Hefte gehen nicht mit der Nummer weiter, mit dem die Serie begonnen wurde. Zum Vergleich hätte Panini diesen Band als Band 1 oder sogar ohne Nummer rausgebracht, kämen wir auf das gleiche Ergebnis. Das ist absoluter Quatsch. Wenn man schon von DC kopiert, dann wenigstens logisch und nicht nur weil man es kann.

Jane Foster steht in diesem Band im Blickpunkt, auch wenn sie zu Beginn, erst einmal nicht in Erscheinung tritt. Ihr Leben und vor allem ihre Schicksalsschläge werden dabei gut eingeflochten und aufgearbeitet. So bietet der Band auch hier nötige Einblicke um die starke Frau Jane Foster besser zu verstehen.

Die Serie hatte viele Höhen und Tiefen. Dabei hat sie oft den Fokus verloren und kein wirkliches Ziel verfolgt. Malekith war immer da, auch wenn er nicht da war. Das ist schon etwas ungewöhnlich. Auch hier taucht er kaum auf und seine Geschichte hängt weiterhin in der Luft. Dennoch war ich dann doch ganz zufrieden mit dem Ende.

Insgesamt war die Serie ein verrückter Ritt, der hier mit einem Knall und auf dem Höhepunkt endet. Es hat sich tatsächlich gelohnt – auch die 3 😱 vergriffenen Bänden nachzujagen (ohne mehr zu zahlen). Auch wenn das Secret Empire sich auf das Cover geschlichen hat, ist die Reihe gut ohne das restliche Marvel-Universum lesbar – eine Eigenschaft die gerade bei Marvel eher selten der Fall ist. Dazu kommt die hohe Emotionalität der Serie.

Meine letzten Worte:

Der beste Band zum Abschluss

Zu den anderen The Mighty Thor Bänden:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Review

  • 8/10
    Story - 8/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 7/10
    Einsteigerfreundlich - 7/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
7.8/10

Thor Band 6: Der Tod der mächtigen Thor

Erscheinungsdatum: 20.11.2018
Format: Softcover
Seiten: 220
Autoren: Jason Aaron
Zeichner: Das Pastoras, James Harren, Olivier Coipel, Russell Dauterman, Valerio Schiti, Walter Simonson
Stories: Mighty Thor 700-706, Mighty Thor: At the Gates of Valhalla 1

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: