[Manga] Dragon Ball Super [3]

Eine Fortsetzung von Dragon Ball bergen das Risiko die Fanszene zu vergrätzen. Auf der anderen Seite gibt es noch viel Kohle zu verdienen mit dem Franchise. Band 2 hat mich überzeugt, somit griff ich ohne Bedenken zum dritten Band von Dragon Ball Super. Geht es super weiter?

Band 3: Der Null-Sterbliche-Plan

Der Beginn des Bandes zeigt eine Rückblende aus der Zeitebene von Future Trunks. Dort trainiert er mit den Kaiochins und dem Z-Schwert. Das Ziel ist Babidi aufzuhalten, ihr wisst schon Boo und so. Trunks trifft auf Dabra und es kommt zu Kampf, der zur Vernichtung der Kaiochins führt.

Der Kaioshin des 10. Universums, der aktuellen Zeit und sein Schüler Zamasu beobachten einen Planeten (Babari) mit neuen Wesen. Sie schauen mit Ringen der Zeit sich die Zukunft des Planeten an und dabei zeigt Zamasu sein Art.

Der König von allem will Son Goku sehen. Er möchte mit Goku Freundschaft schließen. Da Goku in die Zeitebene von Future Trunks reisen muss, verschiebt er den Termin. Nur zum Verständnis der König von allem kann alles und jeden auslöschen, so ist unser Goku 🙂 . Zamasu scheint derweil auf der Suche nach den Dragon Balls zu sein. Damit möchte er den Körper mit Goku tauschen.

Der Kaioshin des 7. Universum reist in Zukunft. Dort hat Zamasu tatsächlich den Körper mit Son Goku getauscht. Das ist aber noch nicht alles. Er hat die Zeitebene gewechselt und sich Unsterblichkeit gewünscht. Und das sieht man dann in der Zeitebene von Future Trunks.

Mein Manga Senf

Dieser Band ist zwischen lustig und albern. Beispiele gibt es an allen Ecken und Enden. Zu Beginn fahren alle Kart, aber nur an der Videospielkonsole. Das man da an Mario Kart anlehnt ist offensichtlich, aber jetzt will ich ein Dragon Ball Kart 😂. Dann gesteht Goku das er Küssen eklig findet und es auch noch nie getan hätte. Da bleibt nur zu sagen: arme Chichi. Zamasu findet Goku über Gotttube – klar an YouTube angelehnt – und es gibt Gotttuber 😂. Das kann mal  zu dick aufgetragen sein, aber ab und an muss man – im speziellen ich – dann doch lachen. Wenn man drüber nachdenkt, merkt man das genau dieser peinliche Humor auch in den „normalen“ Dragon Ball Bänden enthalten ist. Also warum Dragon Ball Super kritisieren wenn man Dragon Ball dafür feiert?

2 neue Stufen in einem Band reicht doch nicht, also gibt es hier die nächste Entwicklungsform und zwar: Super-Saiyayin-Rosé. Warum man a) in kurzer Zeit so viele Formen einführt und diese dann b) verschiedene Farben, die keine bestimmte Reihenfolge darstellen, ist mehr als unnötig. Das sollte es jetzt erst einmal gewesen sein, hoffentlich.

Der Beginn des Bandes zog sich und gefiel mir weniger gut. Hinten raus konnte man noch ein bisschen rausholen. Das Niveau ist weiterhin gut und man fühlt sich als Dragon Ball Leser zu Hause, auch wenn das Tempo etwas schnell ist.

Zu den anderen Dragon Ball Super Bänden:

1 | 2 | 3

Review

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “[Manga] Dragon Ball Super [3]”

%d Bloggern gefällt das: