[Comic] Superman Rebirth [1]

Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem es lange nur die Heft Serie der Superman Rebirth Reihe gab, gibt es nun endlich den ersten Paperback des „neuen“ Superman. Wie der sich in dieser Serie schlägt, ob er White, Smith oder noch noch einen weiteren Namen hat, möchte ich euch hier beantworten.

Dieser Comic wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 1: Pfad zur Verdammnis

Lex Luthor als Superman? An dieses Bild müssen sich die Bürger von Metropolis gewöhnen. Das Cape vom mittlerweile verstorbenen Superman, hängt zwar noch zu Ehren des alten Superman, hinter Glas, aber Lex will der Welt helfen. Das Cape legt er aber dann doch an. Der neue Superman – Clark White/Smith – trifft in den Katakomben vom Grab vom alten Superman auf Lana Lang.

Ausgerechnet Lex Luthor verhindert einen Banküberfall. Das sorgt dafür das der neue Superman sich rasiert 🙂 und sein schwarzes Kostüm einmottet. Er trifft auf Lex und es kommt zum Kampf. Es taucht ein Clark Kent und Doomsday auf.

Es wird wild gekämpft und sogar Wonder Woman greift ein. Können sie Doomsday besiegen? Wer ist der neue Clark Kent? Ist Lex Luthor wirklich ein Guter? Diese Fragen werden gestellt, aber nicht alle werden in diesem Band beantwortet.

Mein Comic Senf

Starten möchte ich mit der Trennung zwischen New 52 und Rebirth. Diese wird – wie ich vermehrt festgestellt habe – bei Panini nur bedingt gelebt. Das erste Heft in diesem Band, ist weder ein Rebirth Heft, noch ein Rebirth Special Heft. Es ist ein New 52 Heft von der Serie Justice League. Den unbedarften Leser mag es egal sein und auch für den Lesefluss ist es nicht verkehrt, ungewöhnlich ist es aber dennoch.

Muss man vor dem Lesen etwas Wissen? Ich habe gehört das einige der Meinung wären, das die Antwort ja lautet. Aber ich sehe das anders. Die Vorgeschichte von Lois & Clark und die letzten Tage von Superman sind keineswegs verkehrt, ja auch die Superman New 52 Serie macht es sicherlich nicht schlechter, aber brauchen tut man es nicht. Es gibt genügend Comics die einfach – ohne die Geschichte jemals erzählt zu haben – diverse Sachen annehmen. Zusammenfassend: man kann es als ersten Band lesen. Der Tod von Superman – welches ebenfalls von Dan Jurgens geschrieben wurde – muss man zwar nicht gelesen haben, die Referenzen sind aber gegeben.

Die Zeichnungen sehen auf vielen Seiten nach typischen Superhelden Comics aus. Aber der Schein trügt. Manchmal gibt es ein richtiges Fest für die Augen. Alleine schon die Rückseite zeigt eine Szene, die mit unschärfen noch ein Zacken besser aussieht als üblich. Ich empfand den Band als sehr hübsch.

Und der Inhalt? Der ist für die Anzahl der Hefte und Seiten ein wenig dünn. Aber es werden viele Geschichten vorbereitet, zum Beispiel wer ist Clark Kent. Auch wenn die Geschichte schnell zusammengefasst ist, gefiel mir selbige sehr gut. Bisher empfinde ich die Reihe sogar besser als die Superman Sonderband Reihe.

Zu den anderen Superman Rebirth Bänden:

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 7/10
    Einsteigerfreundlich - 7/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.5/10

Superman Band 1: Pfad zur Verdammnis

Erscheinungsdatum: 13.02.2018
Format: Softcover
Seiten: 188
Autoren: Dan Jurgens, Pete Tomasi, Patrick Gleason
Zeichner: Patrick Zircher, Tyler Kirkham
Stories: Justice League 52, Superman: Rebirth 1, Action Comics 957-962

* Erklärung

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “[Comic] Superman Rebirth [1]”

%d Bloggern gefällt das: