[Manga] 20th Century Boys [3]

Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem letzten 20th Century Boys Band, hatte ich Lust auf mehr von Naoki Urasawa und bin auf die tolle Billy Bat Serie gestoßen. Das ist jetzt mein erster 20th Century Boys Band, nach Billy Bat. Bin ich immer noch angetan?

Dieser Manga wurde mir von Panini Comics als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Manga findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 3

Maruo verkauft alles, Yoshitsune kündigt seinen Job, Mon-Chan kommt aus Düsseldorf und Fukubei gibt seine drei Kinder an seine Eltern ab. Alle mit einem Ziel: dem Freund das Handwerk legen und Kenji helfen. Diese Gruppe soll 9 Leute umfassen und wird als Terroristenvereinigung angesehen.

Was ist eigentlich mit Yanbou und Mabou? Sie sind mittlerweile Präsident und Vizepräsident eines erfolgreichen Unternehmens. Die kleine Kanna wird weggeschickt, Tokyo ist einfach nicht mehr sicher. Im Buch der Prophezeiungen ist die Rede von einem Roboter der Tokyo zerstört und Bakterien verteilt.

Der Stützpunkt von Kenjis Gruppe wird hochgenommen. Gut das die Gruppe vorher fliehen konnte. Alles wird wahr und wir springen ins Jahr 2014. Wir sehen nun die ältere Kanna und die folgende große Frage steht im Raum: ist Kenji gestorben?

Mein Manga Senf

Wie schnell man wieder im 20th Century Boys Hype ist, ist absolut sagenhaft – genau wie die Serie. Man ist gefesselt und fliegt nur so durch die Seiten. Viele Wendungen und erneut ein Zeitsprung sorgen für offene Fragen und viel Spannung.

Die Kleinigkeiten überzeugen. So äußern sich Yanbou und Mabou negativ über die aktuelle Zeit und das Kinder andere Kinder hänseln. Das ausgerechnet die beiden das sagen, ist pure Ironie. Auch Kannas neuer Nebenjob sorgt für Schmunzeln. Sie arbeitet in einem kleinen Restaurant. Ein Mann isst bei ihnen und stirbt, der Besitzer nimmt dennoch sein Geld aus der Brieftasche – er habe schließlich sein Essen bekommen.

Wer die News in letzter Zeit gelesen hat, wird die Aussage von Naoki Urasawa gehört haben, das er digitale Manga/Comics nicht wirklich mag. Das wurde auch in 20th Century Boys eingearbeitet. So wurde von 2 Mangaka berichtet die noch „wirklich zeichnen“, ohne Computer. Der Grund ist das wäre noch was besonderes.

Zurück zur Story: diese ist absolut fesselnd und überzeugt auf jeder Seite. Ich könnte noch viel mehr erwähnen – so ist die Story Zusammenfassung knapp die erste Hälfte des Bandes. Die Zeitsprünge erzeugen neue Geschichten und lassen alte Geschichte noch offen – viel Platz für spätere Einblicke.

Wenn man über Urasawa spricht muss man aber auch die tollen Zeichnungen erwähnen. Wie er es schafft das die Gesichter der Protagonisten sich über die Zeiten glaubhaft entwickeln, ist einfach nur der Wahnsinn. Der Weg vom Kleinkind, zum Kind, zum Teenager, zum Erwachsenen und später zu einem alten Menschen ist super dargestellt. Kurzum lest VIEL – oder besser ALLES – von Urasawa!

Meine letzten Worte:

Urasawa = Liebe

Zu den anderen 20th Century Boys Bänden:

Review – MANGA DES MONATS: April 2019

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.8/10

20th Century Boys: Ultimative Edition: Bd. 3

Erscheinungsdatum: 26.03.2019
Format: Softcover
Seiten: 428
Autoren: Naoki Urasawa
Übersetzer: Josef Shanel, Matthias Wissnet
Preis: 19,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Kommentare “[Manga] 20th Century Boys [3]”

%d Bloggern gefällt das: