[Manga] The Promised Neverland [8]

Lesezeit: 2 Minuten

Nach einen kritischen Momenten in Band 7, stellt sich die Frage was Band 8 der The Promised Neverland Reihe kann. Vorab damit konnte man wahrlich nicht rechnen, macht euch gefasst.

The Promised Neverland hat sehr viele Plottwist, spoilerfrei kann man spätere Bände nicht bewerten. Also solltet ihr noch nicht so weit sein, aber die Serie lesen wollt, seid gewarnt.

Band 8: Verbotenes Spiel

Wir befinden uns immer noch im Stalaktitenwald. Ray und Emma haben bewusst die wohl harmloseste Waffe gewählt, alles getreu dem Motto: man muss fliehen können. Aber es sind zu viele Monster, die Munition ist schon zur Hälfte leer. Dem Alten können sie immer noch nicht trauen, also schlafen sie kaum.

Sie kommen dem Goldy Pond näher. Emma möchte den Alten nicht zurücklassen und auch retten – nur halt ein wenig anders. Deswegen versucht sie sich ihm zu öffnen. Und genau in dem Moment, in dem er vertrauen zu ihr aufbaut, wird Emma entführt.

Hier solltet ihr gewarnt sein, eine große Änderung macht sich breit. In gewisser Hinsicht ist es was altbekanntes, aber anders interpretiert. Es werden viele Personen eingeführt und die Welt wird größer. Was ist passiert?

Mein Manga Senf

Chapeau! Dieser Band zeigt wohl am Besten die Stärken von The Promised Neverland. Denn die Geschichte wird glaubwürdig erweitert und spannend fortgeführt, ohne sich zu wiederholen oder unpassende Dinge einzuführen. Das ist wirklich richtig stark.

Nachdem ein wenig die Luft raus zu seinen schien, nimmt die Geschichte wieder richtig Fahrt auf und wir bekommen ab zirka Mitte des Bandes einen Wunsch und eine Vermutung ins Ohr gepustet. Diese wird zwar erst einmal weggewischt, aber sie scheint nicht unrealistisch zu sein. Ihr wollt wissen was ich meine? Dann hier SPOILER: Norman.

Auch mit dem Ende des Bandes bin ich zufrieden. Kein zigmal verwendeter Cliffhanger, kein krasser Cliffhanger, aber dennoch will man weiterlesen. So muss man das nicht in jedem Band machen, aber zwischen drin Abwechslung tut gut.

Wenn es negative Kritik zu äußern gibt, dann ist es der Alte. Er ist immer noch nicht in der Lage seinen Namen zu nennen. Entscheidet sich wen er töten will – natürlich total mysteriös „ich nehme dich“ – und lässt sich dann von banalen Worten von Emma vom Gegenteil überzeugen. Dieser Typ ist der Fremdkörper in der Geschichte und in der Form könnte er auch einfach gar nicht existieren, er spielt schlicht keine Rolle.

Meine letzten Worte:

Wie wäre es mal mit fliehen?

Zu den anderen The Promised Neverland Bänden:

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 8/10
    Zeichnung - 8/10
  • 7/10
    Einsteigerfreundlich - 7/10
  • 8/10
    Gesamteindruck - 8/10
8/10

The Promised Neverland Band 8

Erscheinungsdatum: 28.05.2019
Format: Softcover
Seiten: 192
Autoren: Kaiu Shirai
Zeichner: Posuka Demizu

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: