[Comic] Die Superschurken Sammlung [2]

Lesezeit: 2 Minuten

Es ist wieder Zeit einen Superschurken aus der Superschurken Sammlung von Hachette vorzustellen. Im zweiten Band bekommen wir Doctor Doom geboten. Was kann dieser zweite Band und hat sich – unter anderem dafür – der Abschluss des Premium Abos gelohnt?

DOCTOR DOOM

Fantastic Four 5

Der erste Auftritt von Doctor Doom fand natürlich in einem Fantastic Four Comic statt. Im Baxter Tower fällt der Strom aus und ein riesen Netz wird über selbigen geworfen. Die Fantastic Four sind somit gefangen. Susan Storm möchte Doctor Doom – der das Netz ausgeworfen hat – als Geisel. Mit Strick und Knebel nimmt er sie entgegen.

Die verbliebenen 3 Fantastic sollen in die Vergangenheit reisen und den Schatz von Schwarzbart ergaunern. Eine echte Piratengeschichte entsteht. Wie es ausgeht dürft ihr im Band bzw. Heft nachlesen.

Books of Doom 1 – 6

Books of Doom rollt die Entstehungsgeschichte von Doctor Doom auf. In Latveria kommt Victor von Doom zur Welt. Als Zigeuner müssen sie permanent vor der Regierung fliehen. Seine Mutter stirbt und sein Vater soll Victor von der schwarzen Magie fernhalten. Nach diversen schrecklichen Ereignissen wird er als junge Anführer der Flüchtenden.  Später studiert er in den USA und arbeitet für das Militär.

Das normale Studentenleben ist im Fremd und er verfolgt seine eigene Agenda. Reed Richards wird als großer Konkurrent an der Uni zugelassen. Die Forschungen von Doom führen ihn zu einem Dämonen, der seine Mutter gefangen hält. Bei diesem Experiment geht etwas schief und Victor verbrennt sich. Er verliert auch seine Anstellung an der Universität und beim Militär.

In Latveria lebt er das einfache Leben, um dann in einem Kloster im Gebirge sich weiter zu entwickeln. Abschließend möchte er König Vladimir stürzen, um selbst König von Latveria zu werden.

Redaktionelle Seiten:

  • Hintergründe: Doctor Doom
  • Cover-Galerie: Doctor Doom (auf 8 Seiten)

Mein Schurken Senf

Während der erste Auftritt von klassischen Elementen gespickt ist – Sue stellt sich freiwillig und wird dann gefesselt – versprüht dieses eine Heft, etwas positives. Die Geschichte ist platt, die Zeichnungen sehen natürlich auch klassisch aus, aber es bleibt mit einem Heft ertragbar und ein guter Eindruck, wie Dr. Doom erschaffen wurde.

Das wahre Highlight gibt es aber dann in den nächsten 6 Heften. Books of Doom ist überraschend gut. Doctor Doom erzählt seine eigene Geschichte und taucht dabei immer wieder selbst auf. Die Zeichnungen sehen gut aus, und die Erzählboxen helfen die Situation einzuordnen. Auch diverse Interviews – wie bei einem Verhör oder bei Big Brother – machen Spaß und geben ein paar zusätzliche Einblicke.

Insgesamt bleibt ein sehr gutes Fazit übrig. Eine bessere Geschichte zur Charakterisierung von Doctor Doom hätte ich mir nicht vorstellen können. Wie bereits bei Red Skull könnte ihr die Geschichte unter folgenden Link ordern, wenn ihr kein Premium Kunde seid oder sein wollt. Ja der Band ist teuer, und ja es gibt aktuell keine deutsche Version.

Format: Hardcover
Autoren: Stan Lee, Ed Brubaker
Zeichner: Jack Kirby, Pablo Raimondi
Stories: Fantastic Four 5 | Books of Doom 1 – 6
s
s

Zu den anderen Marvel Superhelden Sammlung Comics:

1-2 | 3-4 | 5-6 | 7-8 | 9-10 | 11-12 | 13-14 | 15-16 | 17-18 | 19-20 | 21-22 | 23-24 | 25-26 | 27-28 | 29-30 | 31-32 | 33-34 | 35-36 | 37-38 | 39-40 | 41-42

Premiumbände:

1 | 2 | 3

Abogeschenke


x

Teile deine Meinung


Gefällt dir mein Senf?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Kommentare “[Comic] Die Superschurken Sammlung [2]”

%d Bloggern gefällt das: