[Comic] Hellboy Kompendium [2]

Lesezeit: 3 Minuten

Nachdem der erste Hellboy Kompendiums Band die maximale Punktzahl erzielt hat, geht es zu den zweiten Kompendium an den Kragen. Ist wieder ein Comic-Meisterwerk das Testobjekt?

Die Rechte Hand des Schicksals

In „Die rechte Hand des Schicksals“ bekommen wir eine kleine Zeitreise von Hellboy serviert. Es beginnt mit dem Jahr 1947 und dem Luftwaffenstützpunkt in New Mexiko. Auch der Erstkontakt von Hellboy mit Pfannkuchen 😉 wird hier verewigt. Auch König Vold bekommt seinen Auftritt. Hellboy verschlägt es 1956 nach Norwegen. König Vlad ist der fliegende Jäger, die Aufgabe scheint einfach, aber nicht alles ist gold was glänzt.

In Kioto geht es 1967 überraschenderweise gegen Köpfe, die sich in der Nacht von ihren Körpern getrennt haben. 1979 muss Hellboy sich mit Mister Tod auseinandersetzten um dann 1982 in Yorkshire auf die Gräfin Ilona Kákosy zu treffen.

Weiter geht es in Lizarza, Spanien. Adrian Frost – der Sohn von Professor Malcom Frost, der Hellboy vernichten wollte – möchte mehr über die Geschichte von Hellboy hören. Den Abschluss bietet „Die Truhe des Bösen“. In einem Haus sind alle gelähmt und müssen mit ansehen wie ein Einbruch geschieht. Hellboy und Abe forschen und es kommt der Verdacht auf, das sie in eine Falle geraten. Kommentarlos: Ualac 😂

Sieger Wurm

Weiter geht es mit dem Sieger Wurm und der Erzählung Ligeia von Edgar Allan Poe. Ernst Oeming ist ein Nazi Wissenschaftler der an der Atombombe forscht. Auf der Burg Hunte gibt es 61 Jahre später eine Explosion. In der Erdumlaufbahn kreist eine Raumsonde mit Hakenkreuz. Hellboy und Roger machen sich auf den Weg zur Burg und werden von Laura Karnstein geführt.

Kurz darauf ist Hellboy gefesselt. Roger muss sich mit Lobster Johnson zur Burg schlagen. Ein Kampf gegen Frankenstein Affen folgt und der Wurm ist los. Er will die Menschen ausrotten. Ein Top Moment später, hat Hellboy die Nase voll und kündigt bei der B.U.A.P. .

Seltsame Orte

Im letzten Teil gibt es 2 Geschichten. Geschichte Nummer 1 hört auf den Namen: „Der dritte Wunsch“. 3 Schwestern möchten einen Gefallen von der Bog Roosh erfüllt haben. Dafür müssen sie wiederum einen Gefallen der Bog Roosh erfüllen. Hellboy ist derweil in Afrika und bekommt Albträume. Er wird von den Schwestern entführt und ein Nagel spielt noch eine Rolle. Welchen Wunsch hatten die Schwestern? Wurden die Wünsche erfüllt?

Zu guter Letzt gibt es „Die Insel“. Hellboy möchte die vorherigen Geschichten abschütteln und trinkt. Dabei trifft er auf alte Bekannte und das Thema Religion spielt eine Rolle. Ist Hellboy bereits Tod?

Mein Comic Senf

Die erste Story liefert einen guten Einblick in die Vergangenheit von Hellboy. Alles sehr kurz, aber dennoch interessant und informativ. Gerade die rechte Hand wird etwas ins Licht gerückt. Mit Sieger Wurm bekommen wir eine wichtige und für viele eine der besten Hellboy Stories geboten. Schließlich bauen alle Geschichten danach auf dieser auf. Muss man gelesen haben, auch für mich die Beste in diesem Band.

Der dritte Wunsch erinnert ein wenig an die Geschichte von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Insgesamt gibt es immer wieder starke Momente. Man merkt schnell, auch wenn sich Hellboy schnell lesen lässt, das viel geboten wird. Mehrmals lesen ist nicht nur ein guter Tipp, sondern ratsam. Es ist eine faszinierende Geschichte, die wie ein Zahnrad ins nächste greift. Und über welchen Zeitraum diese Qualität geliefert wird, ist Phänomenal.

Bonus ist das Wort was für diese Kompendien erfunden wurde. Skizzen, Vorwort, was bedeutet die Geschichte wo kommt sie her und so weiter. All das wird thematisiert und präsentiert. Nichts geschieht aus der kalten Hosen. So war die Idee von „der dritte Wunsch“ ursprünglich von einem zerstörtem New York und das nur knapp vor dem 11.09.2001.

Bei der Einsteigerfreundlichkeit kann man immer noch bedenkenlos zugreifen, aber ist gibt mehr Momente die auf vorherige Geschichten referenzieren. Wenn so was nicht stört, kann immer noch als Hellboy Neueinsteiger hier los lesen.

Optisch bleibt es der ungewöhnliche und authentische Zeichenstil. Beschreiben kann man ihn nur kaum, aber er passt zu dieser Figur, wie die Faust aufs Auge. Es gibt nur wenige Comics die immer das Beste im Monat sind, egal bei welcher Konkurrenz. Dieser Band reiht sich mit dem ersten Kompendium nahtlos in diese Reihe ein.

Meine letzten Worte:

Comic Meisterwerk!

Zu anderen Hellboy Comics:

Kompendium:
1 | 2
Geschichten aus dem Hellboy Universum:
3

Review – COMIC DES MONATS: Januar 2019

  • 10/10
    Story - 10/10
  • 10/10
    Zeichnung - 10/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 10/10
    Gesamteindruck - 10/10
9.8/10

Hellboy Kompendium 2

Erscheinungsdatum: 26.01.2017
Format: Hardcover
Seiten: 450
Autoren: Mike Mignola
Genre: Horror/Mystery
Preis: 50,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: